Cleangame wieder auf Punktejagd

56
Die Pause im Grand National du Trot nutzten Cleangame und Jean-Michel Bazire zu einem Sieg in Enghien - Heute geht es im »Gelben Trikot« des Spitzenreiters zur achten GNT-Etappe nach Saint Malo (© Forni)
100  Euro Bonus

Nach sechswöchiger Pause steigt der Tross älterer französischer Traber am Mittwoch in den zweiten Teil des Grand National du Trot, der »Tour de France« der Traber, ein.

Bereits seit dem Start ist mit Cleangame (Jean-Michel Bazire / 13) eines der zahlreichen französischen Talente, die man in der Jugend überwiegend in Ruhe gelassen hat und die erst jetzt, im Alter von sechs Jahren, ihre wahre Leistungsstärke zeigen können, der beherrschende Faktor der Tour 2018. Seitdem der Wallach im Winter von Meistertrainer Guarato, der sich mit dem Besitzer überwarf, zu Meistertrainer Bazire wechselte, hat er nur ein einziges Rennen verloren. Unter den sechs Siegen waren drei Etappen des GNT, nur in Le Croise-Laroche musste er mit Balando einen eigentlich klar unterlegenen Konkurrenten vor sich anerkennen, womit man sieht, dass auch vierbeinige Top-Athleten ab und zu einen schlechten Tag haben können.

Unter normalen Umständen führt auch der Weg zum Sieg auf der achten Etappe in Saint Malo nur über den insgesamt 16-fachen Sieger, dem im Erfolgsfall nur noch ein paar Euro am Status eines Halbmillionärs fehlen würden. Allerdings muss man festhalten, dass der Ouragan de Celland-Sohn keineswegs bereits »im Ziel« steht, im Gegenteil: so formstarke Gegner wie zu dieser Gelegenheit musste er lange nicht bezwingen. So geht beispielsweise 25 Meter vor ihm mit Copernic de Play (Franck Blandin / 5) ein aktueller Seriensieger ins Rennen, der seit dem 1. Mai bei acht Einsätzen sechs Mal siegreich und zwei Mal Zweiter war. Dream de Nilrem (Eric Raffin / 2) findet zwar meist einen Bezwinger, ist aber bei nahezu jedem Start auf dem Podium der ersten Drei zu finden.

Zur Rennkarte Saint-Malo

Der ebenfalls dem Jahrgang 2012 entstammende Chicago Blues (Clement Duvaldestin / 7) hatte lange mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die nun beseitigt scheinen. Eine Top-Leistung des Hengstes wäre sicher keine große Überraschung. Großartig in Schwung ist ferner Aldo d’Argentre (Adrien Lamy / 9), auch wenn die meisten seiner Spitzenresultate der jüngsten Vergangenheit von Provinz-Rennbahnen stammen, auf denen »Kaliber« wie die eines Cleangame eher selten auftauchen. Zusammen von einer Marke mit dem Favoriten starten die frisch erfolgreiche Cathy A Quira (Jean-Philippe Monclin / 12) und Coup Droit (14), den Derby-Dominator Paul Hagoort einmal mehr mit Matthieu Abrivard in die Partie schickt.

Der klein gewachsene Fuchshengst muss nur fehlerfrei bleiben, dann ist er in dieser Partie ganz sicher für ein gutes Platzgeld vorzumerken. Unero Montaval (Gabriele Gelormini / 15) hat einen Sieg vom Beginn des Vormonats zwei Mal nicht bestätigt, sich in Aufgaben der heutigen Art aber schon mehrfach gut behauptet. Streng nach Klasse wäre auch die fast 800.000 Euro »schwere« und somit noch einmal 25 Meter zurück beginnende Uniflosa Bella (Dennis Couvreux / 18) zu erwähnen, doch Fahrerwahl und die Tatsache, dass die ihre letzte Saison bestreitende Stute mit Eisen aufgeboten wird, lassen vermuten, dass man ihr – vier Wochen nach dem jüngsten Erfolg – heute wohl nur die Bahn zeigen wird.

Der wie sie doppelt »bezulagte« Alpha Saltor (Daniel Bethouart / 17) dürfte das Rennen ebenfalls nur als Sprungbrett für kommende Aufgaben im Satteltraben nutzen, vor dem Sulky hat er schon seit Mai 2016 keinen Podium-Platz mehr erreicht.

Jetzt zu RaceBets!

Cleangame wieder auf Punktejagd
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus