Deutsche Chancen am PMU-Abend in Baden

89
100  Euro Bonus

Eine Reihe deutscher Starter geht am PMU-Abend der Badener Meile auf der Sommerbahn vor den Toren Wiens an den Start, sodass es sich lohnt die Highlights der Karte etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Als Drei-Länder-Kampf tituliert ist der Prix le Croisé-Laroche, der mit 10.000 EUR dotiert ist, über 2.600 m führt und Pferde aus Deutschland, Österreich und Slowenien am Start sieht. Als Favorit antreten dürfte Offroader in der Hand von Rudi Haller, der in München die Qualifikation für das Finale in starker Manier gegen Pelle Barosso für sich entscheiden konnte. Der Wallach kommt seit Wochen immer besser in Fahrt und sollte für den Endkampf zu buchen sein. Er trifft auf Stravinskij Bigi der von Österreichs Top-Amateur Thomas Royer gesteuert wird. Dieser gewann seine Qualifikation in Baden und überzeugte auf ganzer Linie. Die Form des Siebenjährigen könnte besser nicht sein und Österreichs Experten erwarten, dass der heimische Kandidat sogar stärker ist als der deutsche Gast. Ein lachender Dritter könnte der Slowene Narcis Peski sein, der mit Marko Gorenc antritt. In seiner Heimat ist der Wallach stets in den Wetten zu finden und auch wenn er nach Gewinnsumme deutlich hinter den beiden Favoriten bleibt, sollte man diesen Umstand nicht überbewerten, denn das Rennpreisniveau in Slowenien ist niedrig und deshalb keineswegs aussagekräftig.

Ein deutscher Gast ist im Amateurfahren um den Prix Hyères (5.500 EUR – 2.100 m) Christine Kellermeier, die den von Rudi Haller trainierten George Greenwood vorstellt. Der Wallach ist Seriensieger, derzeit durch nahezu nichts und niemanden aufzuhalten und sollte in Baden trotz einem sehr ungünstigen Startplatz erneut um den Sieg kämpfen. Die gefährlichsten Gegner sind Top Star Venus der in seiner Karriere schon 15 mal auf die Ehrenrunde gehen konnte, Augenweide L die mit günstiger Ausgangsposition auf ihrer Lieblingsbahn auf die Reise geht und auch ein fehlerfreier Shark dei Veltri ist mit Thomas Royer im Sulky nicht zu unterschätzen.

Ein Duell zweier deutscher Pferde ist im Prix Paris-Vincennes (14.000 EUR – 1.609 m) zu erwarten. In dieser 54. Badener Meile wird Palema Photo versuchen die Führung zu erobern. Ob das der Schlüssel zum Erfolg sein kann wird sich zeigen. Celestial Light TK mit Gerhard Biendl ist frische Siegerin, wobei der Erfolg in Daglfing über gute Gegner gelang. Aus zweiter Reihe wird die Aufgabe dennoch nicht einfach, denn die Stute wird unterwegs angreifen müssen. Den richtigen Zeitpunkt auf Badens 800 m Oval zu finden ist alles andere als einfach. Stark Bi lief in Berlin hinter Stallgefährte Orlando Jet und Cash Hanover ein starkes Rennen, versuche sich danach in Frankreich und musste nach einer sehr aufwändigen Startphase zum Schluss die Segel streichen. Der Hengst ist insgesamt in guter Form, aber wie für Celestial Light TK gilt auch für ihn, dass vieles vom passenden Timing abhängen wird. Für die Wetten vorzumerken ist Wotan Casei, der beim letzten Start zeigte, dass er über einen guten Antritt verfügt und auch Sherie ist flink auf den Beinen und kann die deutschen Favoriten vor eine schwere Aufgabe stellen.

Direkt zur Rennkarte

Deutsche Chancen am PMU-Abend in Baden
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
100  Euro Bonus