Turfteufel

Turfteufel

Startmaschinenplausch

Fotofinish!

Das hab ich auch noch nicht gesehen. Ein haarscharfes Fotofinish beim Grand National. Minutenlanges Warten auf den Sieger, der am Ende Tiger Roll hieß. Ein spannendes Rennen, vor allem das Finish, denn Tiger Roll ließ nach und Pleasant Company bekam spontan nach dem letzten Sprung noch mal Flügel. Da war was los in Aintree kann ich euch sagen. Wer...

Endlich Grasbahn

Nichts wandelt radikaler sein Gesicht als die Rennbahn, wenn es um Jahreszeiten geht. Steht man in Neuss zitternd in der Kälte ohne Tribüne und ist erschrocken, wenn jemand was zu einem sagt, weil das impliziert, dass man gar nicht mehr allein auf der Bahn ist. Da bekommt man ja immer einen Schreck, vor allem, wenn man waschechter Zuschauer ist,...

Das Gefühl

Gefühl ist etwas, das nicht jeder Reiter hat. Nicht jeder Rennreiter, nicht jeder Trainer, nicht jeder Jockey. Und es ist manchmal trügerisch, manchmal zutreffend. Geht allerdings nicht nur den Rennsportlern so, auch der gemeine Freizeitreiter, oder der Turnierreiter leidet manchmal an Gefühlsblindheit, an Gefühlsverwirrung, oder anderen Irrungen und Wirrungen, die seine Einschätzung zunichte machen. Im Rennsport ist es genauso....

The Grand National

Heute muss ich euch mal impfen. Denn es wird wieder Propaganda von sämtlichen Tierschützern geben, die zwar sich noch nie mit dem Grand National wirklich befasst haben, aber auf jeden Fall wissen, dass da immer 50 Pferde und 30 Jockeys sterben. So viele Starter sind es dann aber doch nicht und es stirbt auch nicht jedes Jahr ein Pferd im...

Cheltenham – eine Moralfrage

Es ist nicht so einfach über Cheltenham zu schreiben. Primär, weil (vermutlich) dank des weichen Bodens es nun doch sechs tote Pferde im Meeting gab. Bei der Größe der Startfelder ist das zwar ein geringer Prozentsatz, allerdings bin ich auch der Meinung, dass jedes tote Pferd eines zu viel ist. Im Angesicht dessen mag man ja kaum darüber sprechen,...

Schweiz? Was ist los? Du warst mal cool!

Als ich zunächst las, dass sich der Präsident von Suisse Trot und dem Schweizer Pferderennsport-Verband ernsthaft wie folgt zu Wort gemeldet haben soll, ist mir ja einiges aus der Hand gefallen. Und ich dachte kurz, er findet, dass acht Stunden Weide immer noch zu wenig sind und es daher immer noch Tierquälerei ist. Ist aber nicht so. Ich zitiere...

Nicht alles ist schön

Rennsportlern wird ja gerne vorgeworfen, dass sie ihren Sport schönreden und überhaupt nicht das Schlechte sehen, das es zweifellos überall gibt, wo mit der Leistung von Tieren Geld verdient wird. Die berühmten schwarzen Schafe gibt es natürlich überall. Aber es muss jetzt nicht mal jemand sein, der sinnlos seine Tiere verheizt. Kritik kann man durchaus auch an kompetenten Trainern,...

Wie ist das denn so mit den Jährlingen?

Viele Rennsportgegner kommen ja immer mit dem Argument: "Ach, nein, das ist alles schlimm, die reiten ja schon Zweijährige." Das ist so nicht richtig. Die werden schon Ende Jährlingsalter bespaßt. So etwa im Oktober kommen die Jährlinge im Rennstall an und es geht dann auch schon los für die. So, alle die jetzt in Ohnmacht gefallen sind, können den...

Deutschland, deine Zucht

Neidisch muss man hier auf "damals" gucken. Damals war alles besser. Stimmt ausnahmsweise auch, wenn wir uns mal ein paar Jahrzehnte zurückbewegen. Die Glanzzeiten des deutschen Vollblutsports liegen dort, obwohl die Welt harten Zeiten begegnete. Dennoch, der Galopprennsport hatte damals Hochkonjunktur. Wenn man sich allein die klangvollen Namen zu diesen Zeiten in Erinnerung ruft: Oleander, Schwarzgold, Birkhahn, Königsstuhl, bis...

Hindernisrennen – was da nicht alles passieren kann

Ich sehe schon die ganzen Mädels kreischen und sich die Kleider vom Leib reißen. Bald kommen sie wieder, die schlimmen Bilder von PeTA (die haben die ja praktischerweise im Kästchen und lassen die kurz vor Cheltenham und Co. wie Springteufel heraus). Die Tierschützer haben einen ganzen (zugegeben: recht kleinen) Fundus an Horrorbildern, die sie pünktlich dann hervorholen, wenn die...