Aus Großenkneten nach Dortmund: Potters und Starke fahren in den „Pott“

630
Die Pferde und Jockeys im Rennen vor der Leinwand un den Rennbahnbesuchern am 10.05.2018 in Dortmund.
100  Euro Bonus

Kaum jemand kennt den Ort Großenkneten im Landkreis Oldenburg. Gerade einmal 15.000 Menschen leben hier. Aber kein Geringerer als Andrasch Starke hat hier am 18. Juni 1989 mit Si Seigneur sein erstes Rennen, auf der damals noch existierenden B-Bahn, gewonnen. Auch Toni Potters, ein früherer Jockey, der 302 Rennen im Sattel für sich entschied, wohnt in dieser Idylle.

Andrasch Starke am 27.10.2018 in Hannover.

Seit einigen Jahren ist er erfolgreicher Trainer in Großenkneten auf dem Gelände des verstorbenen Besitzertrainers Hans-Heinrich Jörgensen und von dessen Ehefrau Edith Jörgensen. Gerade bei großen Meetings ist Potters immer wieder für Erfolgsserien gut. Auch 2018 lief für ihn gut, bislang stehen 14 Saisontreffer auf seinem Konto, insgesamt sind es in der gesamten Karriere 115. Auf den Sandbahnen Deutschlands ist Toni Potters kein regelmäßiger Gast, aber am Freitagabend macht er bei der PMU-Veranstaltung in Dortmund eine Ausnahme und ist in zwei der insgesamt acht Prüfungen vertreten. Einmal bildet er sogar ein Team mit Andrasch Starke, der 2018 sein achtes Jockey-Championat markieren wird.

Toni Potters am 03.10.2015 in Köln.

Exklusiv für den RaceBets-Blog beleuchten wir die Chancen von Toni Potters und Andrasch Starke am Freitag, 30. November in Dortmund:

Zum Freitags-Renntag
Dortmund

Toni Potters:

4. Rennen: Owanga: Dreijährige Stute, die bei zwei Versuchen bisher noch nichts bewegt hat. Muss sich schon deutlich steigern, um hier eine Chance zu haben.

Forgo siegt unter Adrie de Vries am 16.09.2018 in Dortmund.

5. Rennen: Forgo: Kennt nur erste oder zweite Plätze in den letzten Wochen, lief als Zweiter in Baden-Baden glänzend. Wenn er diese Leistungen auf die Sandbahn übertragen kann, ist ein Sieg drin, zumal kein Geringerer als Andrasch Starke reitet, die beste Potters-Chance.

Livingstone am 16.09.2018 in Dortmund.

5. Rennen: Livingstone: Dritte von vier Pferden beim vorletzten Auftritt, da wird Verbesserung verlangt. Steigt aber mit billiger Marke ins Handicap ein.

Andrasch Starke:

3. Rennen: Larea: Dreifache Saisonsiegerin, war 2018 noch nie schlechter als Zweite, auch beim Sand-Debüt als Gewinnerin vorstellbar.

Larea siegt unter Andrasch Starke am 23.09.2018 in Köln.

5. Rennen: Forgo (siehe oben bei Toni Potters).

Ourasi am 14.09.2014 in München.

7. Rennen: Ourasi: Betagte Stute, die in München für eine große Überraschung sorgte, als sie passend schweren Boden vorfand, auch auf der Sand eine interessante Teilnehmerin, nimmt eigens eine weite Reise auf sich.

Sexy Hollow siegt unter Andrasch Starke am 22.07.2018 in Bad Harzburg.

8. Rennen: Sexy Hollow: Bislang einmal in Bad Harzburg erfolgreich, aber stets beständig nach vorne gelaufen, dürfte auch auf der Sandbahn gute Aussichten besitzen, gehört in alle Überlegungen.

Zum Freitags-Renntag
Dortmund

Jetzt zu RaceBets!

Aus Großenkneten nach Dortmund: Potters und Starke fahren in den „Pott“
5 (100%) 1 Stimme[n]
100  Euro Bonus