Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten: Faszinierendes Diana-Trial

Renntag in Berlin Hoppegarten
Renntag in Berlin Hoppegarten
RaceBets Million

Bereits im Jahr 1868 wurde die Rennbahn Berlin-Hoppegarten gegründet. Sie hat eine immense Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen erlebt. Doch seit 2008 geht es wieder kontinuierlich aufwärts. Der Grund hat einen Namen – Gerhard Schöningh. Der ehemalige Fondmanager ist nicht nur finanzkräftig und unabhängig, sondern auch ein glühender Anhänger des Galopprennsports. Der in London lebende Schöningh erwarb in jenem Jahr die Rennbahn. Damit handelt es sich um die einzige Rennbahn in Europa, die komplett in privater Hand ist.

Direkt zum Diana-Trial

Zurück zu alter Blüte

Es schlossen sich viele einzelne Schritte an, um Hoppegarten wieder zu einstiger Blüte zu verhelfen. Schöningh ließ die Bahn sanieren und die riesige Trainingszentrale ausbauen. Das sportliche Programm wurde immer weiter aufgewertet. Denn der Eigentümer legt großen Wert auf gehobenen Sport auf seiner Anlage. Vor allem die Renntage um den Großen Preis von Berlin (in 2020 nicht im August, sondern wegen der Corona-Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt) und der Preis der Deutschen Einheit, der Kult-Termin am Nationalfeiertag am 3. Oktober, locken die Menschen hinaus nach Brandenburg.

Immer weiter steigende Besucher- und Umsatzzahlen waren die logische Folge. Hoppegarten ist wieder ein Ausflugsziel für Familien aus Berlin und dem Umland, aber auch Pferdebegeisterte aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland geworden.

Aktuell muss man auch hier mit Geisterrenntagen ohne Zuschauer vorlieb nehmen, doch macht man das Beste daraus. Schöningh und sein Team haben es schon am ersten Tag dieser Art geschafft, erstklassigen Sport zu bieten, mit dem aus Krefeld übernommenen Dr. Busch-Memorial. Und am Pfingstsonntag geht es nahtlos weiter – mit dem Gestüt Röttgen Diana-Trial (Gruppe II, 35.000 Euro, 2.000 m), einem qualitätvollen Aufgalopp für den Henkel – Preis der Diana am 2. August in Düsseldorf.

Direkt zum Diana-Trial

Seit 2009 wird diese Prüfung in Hoppegarten ausgetragen. Und 2018 war es endlich soweit, die damalige Siegerin Well Timed gewann anschließend auch den Klassiker um das Stutenderby. Jean-Pierre Carvalho trainierte die Ausnahmelady für den Stall Ullmann. Vor einem Jahr sicherte sich die Röttgenerin Akribie aus dem Köln-Heumarer Quartier von Markus Klug das Hoppegartener Highlight. In der Diana musste sie mit Platz fünf vorlieb nehmen, Klug stellte dennoch die Siegerin mit der 24,5:1-Riesenaußenseiterin Diamante aus dem Gestüt Brümmerhof. Akribie profitierte bei ihrem Berliner Sieg auch von einer erstklassigen Einteilung von Jockey Adrie de Vries an der Spitze.

Markus Klug 04.08.2019 Renntag in Düsseldorf
Markus Klug 04.08.2019 Renntag in Düsseldorf

Diesmal ist Markus Klug sogar mit zwei Stuten vertreten, aber die Favoritin kommt aus einem anderen Quartier: Henk Grewe, Trainer-Champion 2019, stellt sie, Besitzer ist Stefan Hahne aus Vallendar: Flamingo Girl heißt die dreijährige Lady, die schon im Vorjahr ihr Potenzial andeutete mit ihrem Erfolg in Baden-Baden sowie Platz drei im RaceBets.de- Winterkönigin-Trial in Düsseldorf. Der Start im Preis der Winterkönigin brachte nicht viel ein, aber da könnte die Tochter des Deckhengst-Cracks Soldier Hollow auch schon über dem Berg gewesen sein.

Beeindruckender Saisoneinstand

Beeindruckend fiel ihr Saisondebüt 2020 aus, im Henkel-Stutenpreis in Düsseldorf, also auf der Diana-Bahn flog sie mit einem gewaltigen Endspurt nur so am Feld vorbei. Ihr Jockey Andrasch Starke drückte auf der Geraden auf den Knopf, der Turbo von Flamingo Girl zündete, aber wie! Das machte Appetit auf mehr, auf den vielleicht ersten Gruppesieg nun in der Hauptstadt und eventuell auch auf den Diana-Triumph. Ihr Besitzer ist in der glücklichen Lage, mit der aktuellen Hannoverschen Listensiegerin Sunny Queen auch noch eine zweite große Diana-Hoffnung in seinen Reihen zu haben, doch wird sie einen anderen Weg in Richtung Düsseldorf einschlagen.

Zurück zu Hoppegarten und zu Markus Klug und seinem Duo. Die Görlsdorferin Snow (eine interessante Chance für Reiterin Sibylle Vogt, die in diesem Jahr sogar einen Jockey-Wettbewerb in Saudi-Arabien gewann) blieb im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen als sechste wirkungslos. Sister Lulu (Martin Seidl) gewann schon auf der Diana-Bahn in Düsseldorf ihr erstes Rennen beim zweiten Versuch und ist nach Reiterverteilung wohl die Nummer eins im Klug-Aufgebot.

Was kann Zamrud?

Die Münchener Trainerin Sarah Steinberg feierte erst am vergangenen Sonntag mit Quest the Moon im Kronimus – Großer Preis der Badischen Wirtschaft einen tollen Erfolg im Baden-Badener Highlights des Frühjahrs-Meetings. Nun setzt sie auf Rennstall Gestüt Hachtsees Zamrud (R. Piechulek), die Hoppegarten bereits von ihrem sehr beeindruckenden Maidentreffer auf diesem Kurs gegen Kalifornia Queen (C. Lecoeuvre) kennt, die per Nachnennung durch Henk Grewe ins Aufgebot fand.

Brandgefährlich ist sicherlich die amtierende Winterkönigin Ocean Fantasy (M. Cadeddu), auch wenn die von Jean-Pierre Carvalho in Mülheim trainierte Winterkönigin in Köln nur Vierte wurde, aber der Distanzwechsel scheint nur von Vorteil zu sein. Alle weiteren Infos finden Sie in unserer Einzelvorstellung.

Die Kandidatinnen im Diana-Trial in der Einzel-Analyse:

Flamingo Girl: Schon zweijährig sehr routiniert und talentiert. Dominierte beim Einstand 2020 im Listenrennen in Düsseldorf. Flog nur so an der Konkurrenz vorbei, die Favoritin des Rennens.

Flamingo Girl 20.10.2019 in Baden-Baden
Flamingo Girl 20.10.2019 in Baden-Baden

Kalifornia Queen: Wurde am Mittwoch für diese Prüfung nachgenannt. Nach Reiterverteilung nur die zweite Waffe von Henk Grewe. Musste gegen Zamrud passen, gegen die sie nun etwas günstiger im Gewicht steht.

Memphis: Noch sieglose Kandidatin. War mehr als sieben Längen hinter Zamrud. Sicher die größte Außenseiterin im Feld.

Memphis 10.05.2020 in Hoppegarten
Memphis 10.05.2020 in Hoppegarten

Ocean Fantasy: Die erste Wahl im Carvalho-Duo. 2019 Winterkönigin in Baden-Baden. Konnte beim ersten Auftritt 2020 die Erwartungen als Vierte im Ullmann-Schwarzgold-Rennen in Köln nicht erfüllen, schien geschlagen, packte mit zunehmender Distanz aber immer besser an und verfehlte Rang drei ganz knapp. Die längere Strecke ist daher sicher von Vorteil, weit vorne zu erwarten. Trainer gewann dieses Rennen 2017 mit Tusked Wings und 2018 mit Well Timed.

Sister Lulu: Beim zweiten Start Kampfsiegerin in Düsseldorf, natürlich wird hier mehr verlangt. Sicher eine chancenreiche Kandidatin, zumal die Reiterverteilung auch für sie und gegen Snow spricht.

Sister Lulu 6.05.2020 in Renntag in Düsseldorf.
Sister Lulu 6.05.2020 in Renntag in Düsseldorf.

Snow: Gewann 2019 in Dresden beim Einstand, wagte danach den Sprung auf Gruppe-Ebene in Köln, als sie u.a. hinter Ocean Fantasy blieb. Es spricht eher wenig für eine Formumkehr, ähnlich einzuschätzen wie Sister Lulu, allerdings nicht die Wahl des am Stall beschäftigten Jockeys.

Virginia Joy: Erste Gruppestarterin von Neutrainer Marcel Weiß, der noch auf seinen ersten Sieg wartet. Nach dem letztjährigen Sieg lief sie als Vierte im Zukunftsrennen zu Super-Hengsten wie Alson ausgezeichnet. Hat aber den Nachteil des Jahresdebüts.

Virginia Joy 04.08.2019 Renntag in Düsseldorf.
Virginia Joy 04.08.2019 Renntag in Düsseldorf.

Zamrud: Hochgehandelt in ihrem formstarken Münchener Quartier. Hinterließ auf dieser Bahn bei ihrem Erfolg vor kurzem einen starken Eindruck. Ist auch auf dieser Ebene eine tragende Rolle zuzutrauen. Ihre Trainerin legt einen fulminanten Frühstart hin. Noch am vergangenen Sonntag sicherte sie sich mit Quest the Moon das Highlight des Badener Frühjahrs-Meeting, den Großen Preis der Badischen Wirtschaft.

Direkt zum Diana-Trial

Lesen Sie auch unseren Insider-Talk. In dieser Woche mit Anke Dahlhaus.

Direkt zum Interview

Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten: Faszinierendes Diana-Trial
5 (100%) 2 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer