Breeders‘ Cup 2017 Special – Juvenile Turf

RaceBets Million

Wenn ein Rennen beim Breeders’ Cup auf Turf entschieden wird, finden sich erfahrungsgemäß auch Starter aus Europa an der Startstelle ein. Das ist beim diesjährigen BC Juvenile Turf nicht anders. Es handelt sich, wie der Name bereits eindeutig anzeigt, um eine Prüfung für den jüngsten Jahrgang. Der Start erfolgt am Freitag um 23:50 Uhr deutscher Zeit. Um es vorweg zu nehmen: Die Europäer erscheinen bei der aktuellen Austragung äußerst chancenreich.

Direkt zum Rennen
Breeders‘ Cup Juvenile Turf

Sechsmal haben europäische Pferde dieses Rennen bei zehn Austragungen gewonnen. Dieser hervorragende Schnitt dürfte sich ausbauen lassen mit so starken Hengsten wie Mendelssohn aus dem O’Brien-Stall und dem in den Godolphin-Farben laufenden Masar. Erstgenannter war bereits sehr fleißig. Zwar konnte er nur eines von vier Rennen gewinnen, zeigte aber bereits, dass er nicht ohne Grund 3 Millionen Dollar gekostet hat. Ein ursprünglich für dieses Rennen eingeplanter Trainingsgefährte gewann kürzlich mit sieben Längen Vorsprung die Dewhurst Stakes der Gruppe 1 in Newmarket, aber Mendelssohn war Zweiter. Und das war wahrlich eine bemerkenswerte starke Leistung. Er steht in den Wettmärkten für die Klassiker des kommenden Jahres bereits jetzt weit oben. Wenn die Saison und die weite Reise nicht zu viel Kraft kosten, ist nach einem schätzungsweise offensiven Ritt ein weiterer Erfolg möglich. Der Trainer hat bereits gegenüber der Presse angegeben, dass die Bahn von Del Mar seinem Hengst liegt. Der erwähnte Hoffnungsträger von Godolphin Masar unterlag in der letzten Woche bereits zweimal einem Pferd aus diesem Quartier, es waren seine einzigen Niederlagen. Dies bedeutet, dass Trainer O‘Brien diesen auf Gruppe 3-Level erfolgreichen Gegner bestens einschätzen kann. Übrigens: Aidan O‘Brien konnte diese Prüfung in den Jahren 2011, 2012 und 2015 gewinnen. Dass er derzeit in Europa von Erfolg zu Erfolg eilt, dürfte allseits bekannt sein.

Auch Sie können Erfolg haben! Bei unserem Breeders‘ Cup Quiz. Und wenn Sie schnell sind, warten heisse Preise auf Sie!

Jetzt zum Breeders‘ Cup Quiz!

James Garfield ist nach einem Sieg in einer wichtigen Vorprüfung der laut Expertenmeinung stärkste Amerikaner. Es stellt sich bei ihm nur die wichtige Frage, ob er tatsächlich auf einer idealen Distanz antritt. Einige Experten bezweifeln dies. Voting Control und Catholic Boy sind die weiteren US-Hoffnungsträger. Beim jüngsten Jahrgang sind aktuelle Formen zwar oftmals nicht ganz so bedeutend, da die Pferde noch nicht ausgereift sind, aber mit den genannten Startern dürften die Wetter dieses Jahr erfolgreich sein. Und dennoch kann es gute Quoten geben.

Dieses Rennen für den jüngsten Jahrgang ist nämlich eines, in dem nur selten die Favoriten gewinnen. Seit dem Jahr 2007 wird diese mit 1 Million Dollar dotierte Prüfung entschieden, nur 10 % der Favoriten waren seit diesem Zeitpunkt erfolgreich, 70 % allerdings platzierten sich. Das bedeutet, dass man als Wetter vielleicht nicht nur auf Sieg setzen sollte, zumindest eine Platzierung erscheint für die Favoriten wahrscheinlich. Ansonsten kann es sich lohnen in genau diesem Highlight auf die unbesiegten Pferde zu schauen. In der Historie des Breeders’ Cup Juvenile Turf waren zehn der Sieger unbesiegt, zuletzt im Jahr 2015 Nyquist. Wenn also das finale Starterfeld feststeht und ein unbesiegter Starter nicht in dieser Vorschau genannt sein sollte, sollte man als Wetter über eine Siegwette nachdenken.

Jetzt zu RaceBets!

Breeders‘ Cup 2017 Special – Juvenile Turf
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
50EUR Welcome Offer