Die besten Momente 2021 – Teil 2

Die besten Momente 2021 Teil 2

Dubai World Cup Carnival Freiwetten

Jochen Stargardt

Besitzer

Der Sieg von La Estrellita bei Ihrem Lebensdebüt auf unserer Münchner Heimatbahn war mein schönster Moment. Es war Gänsehaut pur, als sie sich auf den letzten Metern gegen die stark aufkommende Rosenart durchsetzen konnte. Großes Kino!


Maxim Pecheur
Maxim Pecheur

Maxim Pecheur

Jockey

Ich möchte den wundervollen Sieg im Gruppe-Rennen mit Tabera für Miltcho Mintchev in Baden Baden keinesfalls schmälern, dennoch ist mein Highlight der Saison aus vielerlei Gründen ein anderes. Für mich war der Erfolg im Silbernen Pferd in Berlin mit Aff un zo für Herrn Renz aus meinem eigenen Trainingsstall bei Markus Klug etwas außergewöhnlich Bedeutendes gewesen.

Auf der einen Seite, weil ich ihn bei seinen ersten Start jeweils zum Sieg geritten bin und bereits nach dem ersten Auftrtt mit dem Team klar meine Meinung zu seiner Distanz und Qualität zum Ausdruck gebracht habe. Später verlor ich meinen Ritt auf ihm, weil ich mir das Bein gebrochen hatte und länger ausgefallen bin. Daraus resultierend auch die Folgeritte und damit einhergehend auch das klassische St. Leger. Was natürlich doppelt schade war.

Umso schöner dass ich das Glück hatte, noch einmal mit ihm in ein Rennen zu gehen und wir es dann sogar gewinnen konnten. Darüber hinaus sind Siege mit Pferden, die man im eigenen Stall hat und die man täglich sieht und ihre Entwicklung vom ersten Tag an miterlebt, emotional für mich immer etwas bedeutender als solche mit Pferden die man lediglich einmal am Renntag reitet. Aus diesen persönlichen Gründen heraus ist der Sieg für mich so besonders gewesen.

Jetzt zu RaceBets


Michael Figge
Michael Figge

Michael Figge

Trainer

Die Highlights einer sensationellen Saison 2021 waren La Estrellita’s Rennen: Sieg beim Debüt, zwei zweite Plätze in Badener Auktionsrennen sowie der dritte Rang. im Kölner Listenrennen, die vier Siege von Saphira Dream‘s mit dem Riesenhandicap in Zweibrücken, Gallardos vier Siege mit Schrauben im Bein, jetzt ist er kerngesund in Rente gegangen, hat eine schöne Außenbox mit Blick auf die Alpen, die drei Treffer von Gambia Star, Prince Oliver‘s Sieg im Ausgleich II sowie sein zweiter Platz im Agl. I, Feuerspiel‘s überlegener Sieg auf Sand nach holprigen Anfängen, Jacksun‘s schöne Platzierungen in Quinté-Handicaps sowie Anatello‘s zweiter Sieg im Reclamer in Chantilly, weil er nochmal zurückgekämpft hat.

Durch diesen Sieg konnten wir einen neuen Besitzer gewinnen: Anna Baronin von Plotho (verwandt mit Graf von Lehndorff) und ihr Mann William Armitage sind mit Anatello‘s Züchtern befreundet und dürfen mittlerweile die Jährlingsstute A Stolen Kiss sowie die Dreijährige Anna Belle ihr eigen nennen.


Miltcho Mintchev
Miltcho Mintchev

Miltcho Mintchev

Trainer

Natürlich war der Sieg mit Tabera in Baden-Baden für mich persönlich ein ganz großer Erfolg. Ich habe die Stute wieder aufgebaut, nachdem sie nach ihrem Start Ende 2020 in München etwas down war. Sie hat in Iffezheim eine großartige Leistung gezeigt. Zwar ist sie nicht so groß, hat aber ein riesiges Herz.


Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Thomas Schmidt

Geschäftsführer Dresdner Rennverein

Unsere rennsportlichen Highlights waren zwar aus sportlicher Sicht natürlich die großen Auktions-, Gruppe- und Listenrennen, aber hervorheben möchte ich trotzdem einen „Basis-Renntag“. Als im Frühjahr noch alles corona-bedingt ohne Zuschauer stattfand, aber Mitte Mai in Sachsen die Außengastronomie öffnen durfte, haben wir am 29. Mai die Seidnitzer Galopp-Rennbahn kurzerhand umbenannt in „Dresdens größten Biergarten“.

Das Gesundheitsamt hat das Konzept genehmigt und akzeptiert, dass an diesem Tag „zufällig“ auch ein paar Pferde in diesem Biergarten um die Wette laufen. Auf dem Papier mussten wir nach Gesundheitsamts-Forderungen die Bereiche Gastronomie/Rennbahn abgrenzen, aber praktisch war alles wie immer. Dank unseres Hauptsponsors Freiberger Brauhaus haben wir auf dem Gelände 300 Biertischgarnituren aufgestellt – auch in der Nähe des Geläufs, vor der Tribüne, am Führring, usw.

Statt Eintrittskarten wurden an die „Biergarten-Gäste“ (nicht zu verwechseln mit Renntags-Besuchern, denn die waren nach wie vor nicht erlaubt…) Verzehrgutscheine verkauft, die dann beim Caterer in Bier und Bratwurst eingelöst werden konnten. So war Dresden 2021 die erste Bahn in Deutschland, die wieder einen Renntag mit Besuchern veranstaltet hat, was uns von vielen Seiten Anerkennung gebracht hat.


Kai Schirmann
Kai Schirmann

Kai Schirmann

Leiter Jockeyschule

Für mich war einer der besten Momente, dass wir wieder die Nachwuchsrennen der Mehl-Mülhens-Stiftung machen konnten. Und natürlich, dass wir wieder Publikum auf der Bahn hatten, was alle Leute sehr freute und die Rennen interessanter gemacht hat. Eines der größten Highlights für mich war der Sieg von Torquator Tasso im Arc. Ich freue mich für alle, vor allem für Rene Piechulek, den ich sehr lange kenne. Er war damals bei uns in der Jockeyschule, aber auch für alle anderen, die mitgewirkt haben, wie Trainer Marcel Weiß, das Gestüt Auenquelle als Besitzer, die den Rennsport seit vielen Jahren unterstützen. Selbst in Abu Dhabi freuen sich die Menschen, dass wir den Arc gewonnen haben. Ob das Leute aus Italien, Dänemark, Frankreich, Schweden, Amerika, der Türkei oder dem arabischen Raum sind.


Mandy Kriegsheim
Mandy Kriegsheim

Mandy Kriegsheim

Besitzerin

Der große Best Moment war wohl ohne Zweifel der Sieg im Arc von Torquator Tasso, aber für mich persönlich war es der Sieg von Killerbiene in Magdeburg am 30.6.. Es war das erste Mal, dass es hier eine Viererwette mit solch hoher Garantieauszahlung gab. Demzufolge war das Interesse an diesem Rennen sehr groß. Hinzu kam, dass ich drei Monate zuvor noch gar nicht wusste, wie ich Killerbiene überhaupt trainieren sollte, da ich bedingt durch den Unfall im Oktober zuvor noch nicht selbst reiten konnte. Acht Wochen war sie dann erst unter dem Sattel nachdem sie sieben Monate Winterpause hatte, das hat den Sieg natürlich noch ganz besonders gemacht.


Caudia Barsig
Caudia Barsig

Claudia Barsig

Trainerin

In Deutschland hatten wir kein gutes Jahr. Unser Bestand ist aber auch stark geschrumpft. Toll waren wieder die Erfolge von Muzy in Cagnes sur Mer und der Doppelsieg von Legacy in Straßburg! Beide fahren im Januar wieder mit an die Cote d‘ Azur.


Marco Klein
Marco Klein

Marco Klein

Trainer

Ich hatte in diesem Jahr sehr viele Best Moments. Im Rückblick einer der besten Momente im Rennsport  war natürlich der Sieg von Indian Soldier in ganz toller Manier in Hamburg. Das war ein sehr schönes Erlebnis auch für unsere Besitzer, die uns sehr viel Vertrauen schenken. Aber jeder Erfolg und Platzierungen sind tolle Momente. Man erlebt schon vieles. Auch im privaten Bereich gab es sehr schöne Erlebnisse, die ich gar nicht alle aufzählen kann, gerade in den letzten Wochen, über die ich sehr glücklich bin. Ich bin mir sicher, dass es im nächsten Jahr ähnlich sein wird.


Sibylle Vogt
Sibylle Vogt

Sibylle Vogt

Reiterin

Mein tollster Moment war der Gruppesieg mit Novemba in den 1.000 Guineas. Ich habe lange gebraucht, bis ich realisiert hatte, dass ich als erste Frau ein klassisches Rennen gewonnen hatte. Ich war auch nach dem Rennen geschockt. Erst als die Siegerehrung war, habe ich das verstanden. Vorher dachte ich, das kann doch gar nicht sein. Und dann auch noch, wie leicht wir gewonnen haben. Das war das Größte in diesem Jahr und unbeschreiblich. Dazu kam der dritte Platz im Derby. Da habe ich mich so ein bisschen gefühlt wie der Lehrling, der das erste Rennen reitet, als ich gemerkt habe, ich bin vorne mit dabei.


Fabian Xavier Weißmeier
Fabian Xavier Weißmeier

Fabian Xaver Weißmeier

Trainer

Mein Best Moment war mein Abschied im Rennsattel in Honzrath, wo ich mich mit 2 Siegen verabschieden durfte. Für uns als Rennstall natürlich unser erste Sieger mit Frosted Lass in Mannheim.


Marian-Falk Weißmeier
Marian-Falk Weißmeier

Marian Weißmeier

Trainer

Jeder Erfolg war ein schöner Moment. Der Tiercé-Sieg von Have Dancer war zum Abschluss des Jahres etwas ganz Besonderes. In Clairefontaine hatten wir schöne Siege während des Meetings, auch der erste Hindernistreffer dort. Wir haben jeden Sieg genossen. Natürlich auch der Erfolg von Be My Day am Arc-Tag in ParisLongchamp.


Helmut von Finck
Helmut von Finck

Helmut von Finck


Besitzer und Züchter 

Natürlich war bei mir in Berlin-Hoppegarten der Renntag mit den beiden Siegerinnen Dishina und Dibujaba ein ganz besonderes Highlight für mich. Die beiden rechten Schwestern gewann das Zweijährigen-Rennen und die Listen-Prüfung an dem Top- Renntag um den Großen Preis von Berlin. Und das in der Stadt, in der wir leben, das war natürlich der schönste Moment. Es ist auch etwas ganz Besonderes, zwei Sieger aus einer Mutter, der Winterkönigin, an einem Tag zu haben.

Live-Stream bei RaceBets ansehen

Die besten Momente 2021 – Teil 2
5 (100%) 2 Stimme[n]

Dubai World Cup Carnival Freiwetten