Christian von der Recke über seine Starter Donnerstag, Samstag und Sonntag

Christian von der Recke Rennanalyse
RaceBets Statt Weihnachtskarten

Unser RaceBets Botschafter Christian von der Recke blickt auch in dieser Woche wieder auf interessante Rennen. Eigentlich geschieht dies immer zu Beginn der jeweiligen Woche und es sind die Fähigkeiten eines Hellsehers gefragt. Aus terminlichen Gründen (unter anderem hatte der Trainer am Dienstag Starter über die Sprünge in Frankreich – Hurricane Hero wurde Vierter, Exactoris könnte Reitpferd werden nach einer nicht überzeugenden Leistung) hat sich alles ein wenig verzögert. Der erste Blick fällt auf eine Veranstaltung in Mons, bei der er selbst Pferde am Ablauf hat. Ebenso wie am Samstag in Chantilly. Das gleiche gilt für den Sonntag in Dortmund. Wer also Infos über die von der Recke Starter an diesen Tagen sucht, wird mit diesem Artikel bestens bedient.

Mons Ghlin mit Startern aus dem Stall von Christian von der Recke

„Ich schicke gerne Pferde nach Mons in Belgien. Dort gibt es gutes Geld zu verdienen und die Bahn ist nicht ganz so weit weg von Weilerswist. Zum Auftakt am Donnerstag läuft Galway Girl in einem Verkaufsrennen. Die hat in Dortmund schon mal mit der halben Bahn gewonnen. Auf Gras hat sie das anschließend nicht bestätigt. Die letzte Form, ein zweiter Platz, war sehr gut. Sie hat aber wenig Perspektiven, ist nicht gut genug für Deauville. Deshalb haben wir sie für 4000 Euro eingesetzt. Für belgische Besitzer dürfte sie interessant sein.

Galway Girl siegt unter Stephen Hellyn
Galway Girl siegt unter Stephen Hellyn

Im 2.Rennen läuft Sir Chancelot. Über Winter war er bei mir, hatte ordentliche Sandbahnform. Dann war er beim Besitzer und zeigte weniger. Mal schauen, ob er wieder besser läuft, weil er wieder bei mir ist oder weil er auf Sand startet.

The Right Choice läuft in einem gut dotierten Handicap, dem 4. Rennen. Er läuft  auf passender Distanz und mag den Boden. Er trägt zwar viel Gewicht und keine ideale Startposition. Pluspunkt ist Reiterin Anna van den Troost.

Danach startet Vexed. Der läuft zum ersten Mal für mich. Er war in England mehrfach platziert mit Hayley Turner und für mich hat er trotz 63 Kilo eine gute Chance.

Jetzt zu RaceBets

Samstag in Chantilly

Am Samstag haben wir drei Starter in Chantilly. Ich werde selbst vor Ort sein. Smudo debütiert. Er ist nach dem Rapper Smudo von den Fantastischen Vier benannt, der möglicherweise sogar da sein wird. Das Pferd hat sich in der Arbeit angeboten und soll sich gut vorstellen. Grund für den Start ist, dass der Besitzer noch ein anderes Pferd laufen hat: die aus Serbien gekaufte Star Is Born Nika. Sie ist in Frankreich prämienberechtigt, macht einen guten Eindruck, ist ein sehr schönes Pferd.

Als drittes Pferd läuft Peristera. Sie ist für uns zweimal gelaufen, war zweimal platziert. Die Marke kann sie, war mit ihr platziert. Die Distanz ist weiter und das Gewicht wegen der Erlaubnis günstig. Sie müsste eine gute Chance haben.

Sonntag in Dortmund: Mit einem Geburtstagsgeschenk

An diesem Sonntag habe ich auch Starter in Dortmund. Zwei Zweijährige laufen. Aidensfield lief in Hoppegarten ordentlich, als er ins Mittelfeld kam. Wir gehen von einer Verbesserung aus, er müsste also platziert sein. Seven O Seven ist schon Wallach. Er war am Anfang etwas schwierig, aber wir hoffen, dass er gut laufen wird.

Über die in diesem Jahr bereits fünfmal erfolgreiche Orihime muss man wohl nicht mehr viel sagen. Sie war zuletzt im Ausgleich 2 platziert. Wir wollen, dass sie zum erfolgreichsten deutschen Rennpferd in diesem Jahr wird – nach Anzahl der Siege. Außerdem soll sie ihrer Besitzerin Ulrike Alck ein schönes Geburtstagsgeschenk machen.

Glory Dab
Glory Dab am 24.10.2020 in Mannheim

Glory Dab ist auf Sand besser als auf Gras gelaufen. Shadow Star ist alles in allem etwas enttäuschend in dieser Saison. Sollte er nun nicht gewinnen oder zumindest platziert laufen, werden wir den Pachtvertrag auflösen. Redemptorist zeigte sich mit Scheuklappen wie verwandelt. Vom Gefühl des Trainers her ist er ein besseres Pferd für die Sandbahn. Er sollte mit 55 Kilo gut laufen.“

Auch in der nächsten Woche wieder Hellseher

In der nächsten Woche wird unser RaceBets Botschafter Christian von der Recke wieder ein wenig den Hellseher spielen. Er blickt dann nach England, wo unter anderem eine Veranstaltung in Aintree stattfindet. Und natürlich ist auch Mülheim ein Thema.

Jetzt zu RaceBets

Christian von der Recke über seine Starter Donnerstag, Samstag und Sonntag
5 (100%) 1 Stimme[n]
RaceBets Statt Weihnachtskarten