Wett-Tipps von Christian von der Recke

Christian von der Recke Rennanalyse
RaceBets Statt Weihnachtskarten

Unser RaceBets Botschafter Christian von der Recke sorgte am 3. Januar für den ersten Sieg eines in Deutschland trainierten Pferdes im Ausland in der Saison 2021. Zu einer bemerkenswert hohen Quote war der von ihm vorbereitete The Right Choice in Deauville erfolgreich. Auf dieser Bahn gibt es bereits am Freitag einen weiteren Starter. Ein Sieg ist aber auch schon an diesem Donnerstag auf der Bahn von Mons-Ghlin in Belgien möglich. Der Trainer schätzt seine Starter ein und gibt weitere Tipps sowie allgemeine Hinweise im folgenden Artikel.

Mons-Ghlin am Donnerstag

„Am Donnerstag sind wieder Rennen in Mons-Ghlin. Am Vormittag um 11.35 Uhr im ersten Rennen laufen die von mir trainierten Sir Chancelot und Galway Girl gegeneinander. Wir haben hier ein schönes Altersgewichtsrennen gefunden. Die Stute müsste eigentlich die besseren Chancen besitzen. Sie steht günstiger im Rennen vom Gewicht her. Zwar hat sie ihre Dortmunder Leistung nicht umsetzen können, doch sie hat es auch noch nie so günstig angetroffen. Sie steht nach deutschem Handicap 6 oder 7 Kilo besser da als ihr Trainingsgefährte. Normal gibt es zwischen diesen beiden keine Formumkehr nach meiner Einschätzung. Und die Gegner sind wie angedeutet nicht ganz so stark.

Jetzt zu RaceBets

Successor am Freitag in Deauville

Der belgische St.Leger Sieger Successor ist kurzfristig für Deauville am Freitag nachgenannt worden. Er startet im 7.Rennen um 15.35 Uhr mit Stefanie Koyuncu und hat in der Verkaufsklasse zehn Gegner. Die Reiterin ist meiner Meinung nach unser größter Pluspunkt. Es steigen nämlich Nachwuchsleute in den Sattel sowie einige, die letztes Jahr und in diesem nicht mehr als 20 Rennen gewonnen haben. Wir alle kennen die Erfahrung und die Erfolge von Steffi. Die anderen Reiter haben zusammen nicht so viele Rennen gewonnen wie sie alleine. Sie wird mit dem Wallach in gewohnter Manier alles offensiv angehen. Auch das sollte ein Vorteil sein, selbst wenn nach der Rechnung der eine oder andere Gegner vielleicht stärker ist. Da allgemein die Form meiner Starter in Deauville gerade gut ist, haben wir Hoffnungen.

Successor mit Veronika Rezacova
Successor mit Veronika Rezacova, 01.11.2020, Hoppegarten

Ein offenes Welsh National am Samstag

Auf der Bahn von Chepstow wird an diesem Samstag das Welsh National nachgeholt. Es sollte eigentlich am 27. Dezember stattfinden, also am Tag nach Weihnachten. Aber das verhinderte der Frost. Oder war es viel Regen? Diese Nationals sind, gerade wenn sie auf schwerem Geläuf ausgetragen werden, immer für eine Überraschung gut. Man sollte also ruhig auf einen Außenseiter setzen. Meine Prognose ist, dass vermutlich die Hälfte der Starter angehalten wird. Es ist nicht sicher, dass die Favoriten Springfield Fox und Secret Reprieve nach vorne laufen. Es wird weder leichter noch schwieriger mit dem Wetten, weil die Iren derzeit wegen des Restriktionen nicht in England bzw. in diesem Falle in Wales laufen können. Dieses Thema und der Brexit sorgt übrigens auch bei uns in Deutschland für so manch Problem und Fragezeichen, zum Beispiel wenn es um Pferde geht, die wir auf englischen Auktionen erwerben. Aber das nur nebenbei.

Der Ex-Deutsche Adagio auf Gruppe 1-Level

Adagio
Adagio, 10.11.2019, Krefeld

Erwähnen möchte ich den Start von Adagio in einem Gruppe 1-Rennen im Rahmenprogramm von Chepstow. Er könnte eine Wette wert sein. Zum einen hat er bereits Talent über Hürden verraten. Und zum anderen wurde er von meinem Kollegen Pavel Vovcenko bereits in Deutschland soweit ich gehört habe im Training gesprungen. Das erweist sich meinen Erfahrungen nach immer wieder als Vorteil. Alle meine Gruppesieger über Sprünge wurden im Training früh gesprungen. Das machte dann den Wechsel leichter. Als Adagio nach einem Start und Sieg in Frankreich, dem ersten Auftritt übrigens nach einer Verletzungspause, nach England verkauft wurde, musste sein neuer Trainer David Pipe nicht bei Null anfangen. Er brachte ihn also recht schnell an den Start und es gab den ersten Sieg über Hürden. Nun tritt er auf höchstem Level an, aber man darf etwas erwarten, zumal der Schlenderhaner jüngst bereits in Cheltenham gute Gegner traf.

Mülheim am Sonntag fällt leider aus

Der eigentlich geplante Renntag in Mülheim an der Ruhr am Sonntag fällt leider aus. Wir hätten einige Starter gehabt. Leider kann ich nun über diese nichts berichten.“

26.12.2020, Renntag in Mülheim an der Ruhr
26.12.2020, Renntag in Mülheim an der Ruhr

Auch in der kommenden Woche wird Christian von der Recke wieder Tipps an dieser Stelle geben. Es sind abermals Starter für Rennen in Frankreich genannt. In Chantilly und in Deauville werden die von der Recke-Pferde voraussichtlich antreten.

Jetzt zu RaceBets

Wett-Tipps von Christian von der Recke
5 (100%) 2 Stimme[n]
RaceBets Statt Weihnachtskarten