Tipps Christian von der Recke

Christian von der Recke Rennanalyse

Die RaceBets Podcast Schnitzeljagd

Nach einigen Wochen mit Tipps und Analysen im RaceBets Blog, wird an dieser Stelle zum vorerst letzten Mal ein solcher Artikel von RaceBets Botschafter Christian von der Recke erscheinen. Wir widmen uns in den kommenden Wochen gemeinsam anderen Themen. Diesmal wird es aber noch einmal interessant für alle Wetter. An diesem Donnerstag hat unser Trainer wieder zwei Starter in Belgien, genauer gesagt in Mons-Ghlin. Und einen nennt er als nahezu sicheren Sieger. Die Rede ist von Sir Chancelot, der über weite 2300 Meter ran muss. Nachdem wir uns im letzten Blog Post auf die Tipps und Analysen der eigenen Starter in Dortmund (mit einer Ausnahme) konzentriert haben und die Wetter mehrfach im wahrsten Sinne des Wortes profitieren konnten, spielen die Rennen in Dortmund natürlich ein weiteres Mal eine Rolle. Und zwar mit Fokus auf den Stall von Christian von der Recke. Allerdings entstand dieser Text zur Vorstarterangabe und es könnte später zu Änderungen gekommen sein.

2 Starter in Mons-Ghlin: Sir Chancelot als Siegtipp

„Zwei Starter haben wir an diesem Donnerstag in Mons-Ghlin. Beide kennen die Bahn bestens. Sherin hat beim letzten Mal schön gewonnen. Die Umstände haben sich ein wenig verändert, sie steht also nicht mehr ganz so günstig im Gewicht. Ich rechne im 2. Rennen um 11.05 Uhr deshalb nicht mit einem weiteren Treffer, aber platziert sollte sie sein. Gut laufen wird sie wieder. (Anmerkung der Redaktion: es ist möglich, dass dieses Rennen nicht bewettet werden kann.)

Direkt zum Mons

Dagegen ist der im 4. Rennen laufende Sir Chancelot ein Siegtipp. Der war jetzt so oft platziert, dass er nun mal gewinnen muss. Das muss einfach sein und geht nicht anders. Wenn ein Pferd überfällig ist, dann er. Nach drei zweiten Plätzen in Mons, vom Handicap her und mit einer Reiterin im Sattel, die ein Heimspiel hat und aus der Box ganz außen natürlich den Weg an die Rails finden wird, kann ich nicht anders als einen Siegtipp geben. Es wird einfach Zeit.

Kurz erwähnt: der Super Saturday in Dubai

In Dubai ist am Samstag der Super Saturday. Es wird also für den Tag des Dubai World Cup geprobt. Ich habe mich nicht mit den Feldern befasst, möchte aber zumindest erwähnen, dass ich Adrie de Vries die Daumen drücke. Ansonsten läuft in Dubai ja meist alles gleich ab. Also Godolphin hat viele Starter in den einzelnen Rennen und gewinnt meist mit einem der Pferde. Da kann man schwer Voraussagen machen. Das ist alles einfacher, wenn man selbst Starter hat.

Medicean Man (Adrie De Vries) Doha, Qatar 25.2.17, Foto: TT
Medicean Man (Adrie De Vries) Doha, Qatar 25.2.17, Foto: TT

Dortmund am Sonntag: Zwei Dreijährige eingeplant

Einige Starter haben wir an diesem Sonntag. Alle Infos für Dortmund basieren auf den Angaben zur Vorstarterangabe. Es kann also noch Änderungen geben. Wir haben zwei Dreijährige eingeplant und hoffen, dass das Rennen zustande kommt: Lionheart und Nowatlast. Erstgenannter ist nach den Leistungen aus der Arbeit ein mehr als ordentliches Pferd. Er hat das nur einmal in Baden-Baden wegen Dummheit und Unerfahrenheit noch nicht so ganz umgesetzt.

Orihime und Galway Girl mit Chancen

Die berühmte Orihime war jüngst erstmals bei einem Start für uns nicht im Geld. Das sollte geradezurücken sein. Ob im gleichen Rennen auch Welan läuft, hängt davon ab, wie viele Pferde starten werden.

Galway Girl finde ich sehr interessant. Sie hatte sich nach einem überlegenen Sieg in Dortmund eine recht hohe Marke geholt. An der hatte sie eine Weile zu knabbern. Durch eine Reihe von nicht ganz so erfolgreichen Starts ist sie im Handicap so weit runter gekommen, dass sie auf ihrer Lieblingsbahn vielleicht nochmal zuschlagen kann. Die Distanz passt jedenfalls wieder und die letzten Formen waren gut genug.

Galway Girl siegt unter Stephen Hellyn am 01.12.2019 in Dortmund
Galway Girl siegt unter Stephen Hellyn am 01.12.2019 in Dortmund

Der treue Redemptorist hat einen Sieg verdient

Und dann läuft noch Redemptorist. Das ist ein Pferd, welches immer treu in die Plätze läuft. Der Besitzer wünscht sich nach siebenmal Geld bei acht Starts für unseren Stall nun endlich mal einen Sieg. Und der Trainer natürlich auch. Der Erfolg wäre einfach mal verdient.“ In der kommenden Woche wird unser RaceBets Ambassador wie in der Einleitung erwähnt an dieser Stelle keine Analysen abgeben. Wir beschäftigen uns im RaceBets Blog nun wieder mit einer Reihe von interessanten Themen, die unterschiedlicher Natur sind. Zum Beispiel über ein Thema wie: Sport und Fitness bei Jockeys. Und auch das Thema Ernährung für Rennreiter wird bei uns besprochen.

Jetzt zu RaceBets

Tipps Christian von der Recke
1.8 (36%) 5 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR