Das Triumvirat

RaceBets Million

Was war das nur für eine Rennsportwoche. So allgemein, nicht in Deutschland. Justify gewinnt die Tripple Crown und macht sich in den Belmont Stakes unsterblich. Aber die für mich „wichtigere“ Nachricht erreichte uns Anfang der Woche: Denman, der große Steepler, ist verstorben. Nach Kauto Star, der bei diesem letzten Rennen als erster über die Zielgerade gegangen ist, hat uns nun auch Denman verlassen, was mich wirklich traurig macht. Denn die Rivalität zwischen Denman, Kauto Star und Long Run gehört zu den besten Sporterinnerungen, die ich bisher erlebt habe. Es war überhaupt die tragischste und zugleich schönste Zeit, die ich so mit dem Hindernissport erlebt habe. Und sie fängt mit Kauto Star an. Und geht bis 2012 zum Grand National. Danach hat meine Liebe zum Hindernissport einen leichten Knacks erlitten, von dem ich mich nie erholt habe.

2007 war da also dieses bestechend aussehende Pferd, das den Gold Cup gewann, Kauto Star. Aber da war eben noch ein Pferd, das alle im Blick hatten, denn die beiden hatten sich bereits getroffen und “The Tank”, wie man Denman nannte, war da und griff nach Kauto Stars Krone. Jeder, der damals Hindernisrennen verfolgt hat, den muss das einfach in seinen Bann gezogen haben. Noch viel mehr große Namen kreuzten nämlich Kauto Stars und Denmans Wege: Neptune Collonges, The Giant Bolster, usw.
Im Hennessy Gold Cup behielt also Denman die Nase vorn. Vor Kauto Star. Jahre der Rivalität sollten folgen. Wie in einem Thriller.

Denman holte sich den Gold Cup gegen Kauto Star 2008. Dieses schwere Panzerpferd, von dem man sich fragte, wie der überhaupt über die Hürden kommt. Denman beim Galoppieren hatte eine gewisse Schwere, die man schon beim Zusehen fühlen konnte. Nach dieser Saison holte man Denman heim, denn er litt an Herzproblemen. Die man allerdings kurieren konnte, bevor der Cheltenham Gold Cup 2009 gelaufen wurde. Und die erbitterte Rivalität ging weiter. Denman wurde zweiter, hinter Kauto Star. Und strahlte im Hennessy Gold Cup erneut.

2010 jedoch waren beide Pferde im Gold Cup geschlagen. Denman lief nicht gut und Kauto Star fiel. Imperial Commander hieß der Sieger. Denman konnte den Hennessy Gold Cup ebenfalls nicht gewinnen und man machte klar, dass wir ihn bis zum Gold Cup 2011 auch nicht mehr zu sehen bekämen. Denn Denman wurde operiert. Unterdessen lief Kauto Star gegen ein Pferd namens Long Run. Der dritte Stern im Triumvirat, der gerade erst zu strahlen begann. Long Run lief ihm davon und ging mit Denman und Kauto Star schließlich in den Gold Cup. Wo er beide 2011 schlussendlich schlug. Am vorletzten Sprung überholte Long Run die beiden alten Haudegen und ging als Sieger über die Ziellinie. Ich glaube, ich habe in Cheltenham selten vergleichbaren Jubel gehört, seitdem ich dieses Rennen gesehen habe.

Für Denman hörte die Geschichte hier auf. 2012 trat er nicht mehr an und wurde in die wohlverdiente Rente geschickt.
Im Cheltenham Gold Cup 2012 waren sie nur noch zu zweit. Long Run gegen Kauto Star. Keiner von beiden gewann, obwohl Long Run vorher von Kauto Star in der King George VI Chase geschlagen wurde, Kauto Stars Rennen, das er sage und schreibe 5 mal gewann, sich aber einmal Long Run geschlagen geben musste, der das Rennen nach Kauto Stars Rente noch einmal holte. Wer gewann nun also den Gold Cup 2012? Synchronized. Der bestechend aussehende kleine Kerl. Was für ein Pferd. Man dachte, er tritt nun Denmans Position an, er würde derjenige sein, der das Triumvirat der glorreichen Hindernispferde zurückbringt. Aber dazu kam es nicht. Als Synchronized in der Grand National startete … tja … klingt immer albern – aber es war, als hätte er es gewusst. Untypisch für den kleinen Kerl war er kaum zu bändigen, wollte nicht so richtig, setzte seinen Jockey ab, als wollte er sich dem nicht fügen, was nun für ihn kommen würde. Und es kam. Synchronized verlor seinen Jockey abermals im Rennen, am Becher’s Brook. Synchronized, Hindernispferd durch und durch, hatte sich nicht verletzt und lief sein Rennen weiter. Bis zu Sprung 11, wo er schließlich stürzte und sich das Hinterbein brach.

Und hier endet es. Denman in Rente, Kauto Star in Rente, Synchronized tot und nur noch Long Run war da. Alle Sterne verpufft. Und kurioserweise, Jahre später, ist es genauso dasselbe Ende. Long Run ist noch da. Denman und Kauto Star abgetreten. Danke für die Erinnerungen!

Jetzt zu RaceBets

[starbox id=23]

Das Triumvirat
5 (100%) 4 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer