Die größten Rennbahnen in Australien

Hinter den Kulissen

Adventskalendar

Galopprennen sind in Australien eine der wichtigsten Sportarten. Nur Australian Rules Football und die Rugby League gelten als noch beliebter. Die Tradition geht auf das 18. Jahrhundert zurück, als der Kontinent besiedelt wurde und eine englische Kolonie war. Im internationalen Vergleich verfügt Australien über mehr Rennbahnen als jedes andere Land: es sind um die 360. Nach den Vereinigten Staaten ist es die zweitgrößte Nation, was die Anzahl der Pferde angeht, die jedes Jahr an Rennen teilnehmen. Bei der Höhe der jährlich ausgeschütteten Preisgelder liegt Australien nach den USA und Japan an dritter Stelle. Wichtigstes Rennen ist der Melbourne Cup, das „Race that stops a nation“. Es ist der Grund, weshalb wir uns um die größten australischen Rennbahnen in diesem Artikel kümmern. In einem anderen gehen wir auf weitere ein.

Viel Rennsport in Victoria

Der Bundesstaat Victoria gilt als die Heimat des australischen Rennsports, mit internationalen Rennen wie dem Melbourne Cup und Cox Plate. Die führenden Bahnen stellen wir nachfolgend vor, Der Bundesstaat verfügt zudem über zahlreiche erstklassige Provinz- und Landrennbahnen wie Pakenham, Cranbourne, Mornington, Geelong, Ballarat, Bendigo, Mildura, Stony Creek, Wangaratta, Warrnambool, Moe und Tatura.

Jetzt zu RaceBets

Schauplatz des Melbourne Cup: Flemington

Der Flemington Racecourse liegt in Melbourne und ist vor allem für die Austragung des Melbourne Cups bekannt. Die Rennbahn befindet sich in einem flachen Schwemmlandgebiet neben dem Maribyrnong River. Es fanden erstmals im März 1840 Pferderennen statt. Der Kurs hat die Form einer Birne und verfügt über eine 1.200 Meter lange Gerade, die als „Straight Six“ bekannt ist. Die Bahn hat einen Umfang von 2,312 Kilometern und eine Zielgerade von 450 Metern. Die Rennen werden gegen den Uhrzeigersinn ausgetragen. 120.000 Zuschauer finden Platz, unter anderem gibt es drei Tribünen. Die höchste Zuschauerzahl aller Zeiten wurde am Victoria Derby Day 2006 erreicht, als 129.069 Menschen den Sieg von Efficient im Victoria Derby sahen. Im Jahr 2000 wurde eine neue 45 Millionen Dollar teure Tribüne eröffnet und 2018 wurde eine neue Tribüne für Mitglieder eingeweiht. Sie beherbergt auch eine Bronzestatue des berühmten Rennpferdes Phar Lap, die dem Club im Rahmen der 200jahrfeier Australiens im Jahr 1988 gestiftet wurde.

Schauplatz des Melbourne Cup, 3.11.2020, Foto: TT
Melbourne Cup, 3.11.2020, Foto: TT

Caulfield: die dreieckige Bahn

Das Caulfield Racecourse Reserve liegt neun Kilometer vom Stadtzentrum Melbournes entfernt, an der Grenze zwischen Caulfield und Caulfield East in den südöstlichen Vororten. Das Reservat wurde für drei Zwecke eingerichtet: Rennen, Erholung und als ein öffentlicher Park. Die Rennbahn hat eine dreieckige Form und besteht aus drei 30 Meter breiten Geraden mit einem Gesamtumfang von 2,08 Kilometern und einer Zielgeraden von 367 Metern. Alle Kurven haben eine Neigung von 4 bis 6 %. Das Rennen findet gegen den Uhrzeigersinn statt. Es gibt etwa 25 Renntage pro Saison, entschieden werden einige der berühmtesten und historischsten Rennen Australiens, darunter der Caulfield Cup, Caulfield Guineas, Blue Diamond Stakes, C. F. Orr Stakes, Oakleigh Plate, Underwood Stakes und die Futurity Stakes.

Moonee Valley: eine weitere Rennbahn in Melbourne

Der Moonee Valley Racecourse wurde im Jahr 1883 eröffnet. Dass die Bahn vollständig im Besitz eines privaten Clubs ist, unterscheidet es sich von anderen Rennbahnen in Melbourne. In den 1960er Jahren wurden die Einrichtungen der Anlagen erweitert, finanziert durch Entschädigungen für Land, das für den Bau des angrenzenden Tullamarine Freeway erworben wurde. In den 1970er Jahren wurden Trabrennen ins Valley verlegt, die bis dahin ebenfalls hier stattfanden.

Moonee Valley, Melbourne, Australia Horse Racing - 28.10.2017, Foto: TT
Moonee Valley, Melbourne, Australia Horse Racing – 28.10.2017, Foto: TT

Randwick: eine Bahn in Sidney

Kommen wir nun zu großen australischen Bahnen abseits des Bundesstaats Victoria. Der Royal Randwick Racecourse gehört zu Sydney im Bundesstaat New South Wales. Die Rennbahn befindet sich etwa sechs Kilometer vom zentralen Geschäftsviertel entfernt. Sie hat einen Umfang von 2224 Meter mit einer Zielgeraden von 410 Meter. Am 14. Oktober 2017 fand das erste Rennen von The Everest in Royal Randwick statt. The Everest ist das höchstdotierte Rennen in Australien und mit einem Preisgeld von 10 Millionen Dollar das höchstdotierte Galopprennen auf Gras in der Welt.

Royal Randwick, 13.04.2019, Foto: TT
Royal Randwick, 13.04.2019, Foto: TT

In Sidney: Rosehill Gardens

Der 1883 gegründete Rosehill Gardens Racecourse befindet sich im westlichen Vorort Rosehill von Sydney. Eine der wichtigsten Veranstaltungen ist das Golden Slipper Race für zweijährige Pferde. Die Bahn hat einen Umfang von 2.048 Metern mit einer Zielgeraden von 408 Metern.

Morphetville: Gehört zu Adelaide

Der Morphettville Racecourse ist die wichtigste Pferderennbahn im australischen Bundesstaat South Australia und besteht aus zwei separaten Bahnen. Sie liegt in einem Vorort von Adelaide, etwa 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die erste Veranstaltung gab es am 3. Januar 1876. Eine abtrünnige Gruppe, aus der der Adelaide Racing Club hervorging, veranstaltete danach weiterhin Rennveranstaltungen auf „The Old Racecourse“, also auf der vorherigen Rennbahn. Im Jahr 2008 wurden zunächst der Victoria Park und dann 2009 der Cheltenham Park als Renneinrichtungen aufgegeben. Seitdem werden die Rennen in Adelaide nur noch in Morphettville ausgetragen.

Jetzt zu RaceBets

Die größten Rennbahnen in Australien
5 (100%) 1 Stimme[n]

Die Vincennes Winter Challenge