Galopp+Insider Klaus Wilhelm: „Wonnemond hat unsere kühnsten Träume übertroffen“


Die Vincennes Winter Challenge

270.000 Euro, einer der größten Rennpreise, den ein deutsches Pferd bislang in der Saison mit nach Hause gebracht hat, war der sensationelle Lohn für das Abenteuer Istanbul, das der Stall Frohnbach von Klaus Wilhelm und Karin Neumann-Wilhelm aus Bruchmühlbach-Miesau unternommen hat. Beim Longines-International-Racing-Festival-Istanbul 2017 triumphierte der von Sascha Smrczek in Düsseldorf trainierte Wallach Wonnemond gegen internationale Top-Gegner und gewann das Hauptrennen, die Topkapi-Trophy. Mehr als belohnt wurde der Mut, es mit dem nach der Kastration so mächtig gesteigerten Meilen-Cracks, hier versucht zu haben.

Hier im Galopp+Insider von RaceBets auf dem Blog gibt Klaus Wilhelm einen Einblick in die Geschichte seines Stalles.

Wonnemond siegt unter Bayarsaikhan Ganbat in der Frühjahrsmeile, Gr.3 am 09.04.2017 Renntag in Düsseldorf.

Wie kam ich zum Rennsport

„Mein Großvater war Landwirt zu einer Zeit als Pferde noch in der täglichen Arbeit eingesetzt wurden. Am Wochenende nahmen die gleichen Pferde am Bauernrennen teil. So besuchte ich schon als kleiner Junge mit Vater und Großvater Pferderennen.

Eigener Stall

Meine Schwiegereltern besaßen in Bruchmühlbach-Miesau eine Gerberei. Als der Betrieb aufgegeben wurde, haben wir in 1982 Boxen eingerichtet, die sich nach und nach mit Rennpferden füllten. Auf dem weitläufigen Gelände haben wir auch gezüchtet. Durch das Gelände läuft der Frohnbach, welcher als Namensgeber für unseren Rennstall diente. Bis 1991 habe ich unsere Pferde als Besitzertrainer dort vorbereitet. 1992  pachtete ich das Gestüt Birkhausen in Zweibrücken und machte mein Hobby zum Beruf. Zeitnah zur Übernahme absolvierte ich die Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister. Auf dem Gestüt Birkhausen haben wir 25 Rennpferde und bis zu 55 Reitpferde trainiert und betreut.

Erfolgreiche Pferde

Traumtyp siegt unter Am. Frau K. Schmitt am 11.02.2007 in Neuss.

Unser erstes erfolgreiches Rennpferd war Blue Sky.  Der Zank-Sohn wurde 1985/1986 zum Seriensieger. Aarkönig hatte viel Talent über die Sprünge und sammelte Siege und Plätze.  Aufgrund einer Lungenerkrankung wurde Balios als Rennpferd schon aufgegeben und diente als Reitpferd. Nach der Genesungsphase bot er sich im Gelände an und drängte wieder auf die Rennbahn, wo er anschließend weitere 5 Siege einfuhr. Aufgrund Zahlungsschwierigkeiten der Vorbesitzer wurde Lette quasi in Zahlung genommen. Der eigensinnige Wallach dankte das Vertrauen mit einem Doppelsieg. Er gewann u.a. in Herxheim das Goldene Tabakblatt. Mit einem Bekannten zusammen ersteigerte meine Frau die Stute Facture. Als ich die kleinwüchsige Stute sah wollte ich sie zunächst gar nicht mit nach Hause nehmen. Mit vier Siegen wurde sie anschließend zum erfolgreichen Familienpferd, jeweils mit Tochter Kirsten im Sattel. Auf drei oder mehr Siege in Familienfarben kamen auch Wings of Muscovite, Nightrain und Traumtyp. Letzterer diente zudem über viele Jahre als Reitpferd für mich. Bis zum heutigen Tage feierten wir mit Stall Frohnbach 59 Siege.

Berufliche Änderung

Dem Rennsport bin ich nicht nur als Besitzer, Trainer und Funktionär verbunden. Als zweites Standbein begann ich eine Umschulung zum Versicherungskaufmann. Während dieser wurden die Pferde von Kirsten Schmitt (früher Neumann) trainiert. Nach der Prüfung zum Versicherungsfachmann (BWV) schloss ich die Qualifizierung zum Spezialist für Landwirtschaft -und Tierversicherungen bei der R+ V Versicherung an. Neben Landwirten und Reitbetrieben gehören inzwischen Trainer, Züchter, Reiter und Rennvereine zu unseren Kunden. Die neue Tätigkeit nimmt viel Zeit in Anspruch und schränkte bald die Zeit für das Training der Rennpferde ein.

Aufgabe der Tätigkeit als Trainer

Mystic Lord siegt unter Daniele Porcu am 28.07.2012 Renntag in Bad Harzburg.

Da war es an der Zeit, das Trainieren ganz aufzugeben und sich nach einem Trainer umzuschauen.  Bei Sascha Smrczek in Düsseldorf wurde ich fündig. Unser erster BBAG-Jährling  Mystic Lord war ein Top-Kauf. Er gewann dreijährig vier Rennen in Folge. Unter anderem auch in Bad Harzburg, einer meiner Lieblingsbahnen, wo meine Frau Karin und ich jedes Jahr zum Meeting sind.

England-Importe

Lord Ali McJones war der besondere Liebling meiner Frau. Er machte in Frankreich gute Kasse. Vor Wonnemond war Lordsbury Pride unser Bester. Wir erwarben das Pferd über die Vermittlung von Heidrun Küster durch Richard Venn in England. Viele hatten ihn schon abgeschrieben, zumal er beim ersten Start für uns in Hassloch in der Startmaschine randalierte und sich verletzte. Er sollte nach dem Renntag  im Südwesten bleiben und war für mich als Nachfolger meines Reitpferdes Traumtyp vorgesehen.  Nach dem Malheur änderte ich meinem Plan und schickte ihn wieder zurück zu Trainer Sascha Smrczek zurück. Drei Monate später ging sein Stern in Bad Harzburg auf, als er zweimal in einer Woche erfolgreich war. Doch das war erst der Anfang, es folgten lukrative Treffer in Bad Doberan, Miesau und in großen Handicaps in Baden-Baden und Köln. Lordsbury Pride schaffte insgesamt 11 Siege.

Lordsbury Pride bei der Morgenarbeit am 24.01.2015 Morgenarbeit im Rennstall in Düsseldorf.

Wir haben auch sehr gute Käufe für andere Besitzer, wie Doris und Hans Gölz sowie Karl-Heinz Neureuther getätigt, wenn ich nur an Killustry Fancy, Bobby Dazzler, Salesiano und aktuell Jazz Bay denke.

Wonnemond

Nach zahlreichen Siegen in den unteren Handicaps haben wir Ausgleich 2 als Ziel aufgerufen. Leider war keiner der Engländer in der Lage diesen Wunsch zu erfüllen. So kam es zur Strategieänderung. Sales und Racing 2013 wurde unser Ziel wofür der Auktionskatalog seziert wurde. Etliche Fachgespräche mit Züchtern und lange Diskussionen beim Galopper-Stammtisch folgten. Letztlich identifizierten wir die, für uns wichtigen, Parameter und wussten was wir kaufen werden. Noch wichtiger: wir sind uns klar geworden was wir nicht kaufen ! Wonnemond war eine Option. Der Zuschlag lag in unserem Limit und erfolgte bei 9.000 €. Beim ersten Start in Frankreich musste es sich nur einem sehr guten Pferd beugen. Nach dem vierten Platz im hochdotierten BBAG-Rennen in Iffezheim ging er in Winterpause. Dreijährig haben wir uns bewusst gegen die klassische Route entschieden, mit Ausrichtung auf die BBAG-Rennen. Nach den beiden Siegen im Agl. I und anschließend im Listenrennen in Hannover gab es Kaufangebote. Bis heute haben wir einen Verkauf ausgeschlossen. Vierjährig zeigte Wonnemond weitere Steigerung und startete mit dem Sieg im Gruppe-Rennen (Frühjahrsmeile) in Düsseldorf in die Saison. Das Träume wahr werden können erlebten wir live in der Türkei. Wonnemond überrollt in der Endphase des Rennens mit einer unglaublichen Speedleistung, vom letzten Platz aus, das gesamte Feld und holt die begehrte Topkapi Trophy. Wir sind mit einer siebenköpfigen Reisegesellschaft angereist und erlebten vor Ort in Istanbul einen Sieg, der unsere kühnsten Träume übertroffen hat.

Wonnemond siegt unter Bayarsaikhan Ganbat in der Frühjahrsmeile, Gr.3 am 09.04.2017 Renntag in Düsseldorf.

Wonnemond wurde behutsam aufgebaut und durfte Stufe um Stufe auf der Karriereleiter erklimmen. Eine weitere Entwicklung ist erkennbar und somit ist ein weiterer Karrieresprung nicht ausgeschlossen.

Zum Stall Frohnbach gehört zur Zeit noch der Zweijährige Moonracer, der in Straßburg gleich bei seinem Debüt erfolgreich war. Plethon kann seine Trainingsleistung bisher noch nicht im Rennen umsetzen. Einige Pferde aus seiner engen Verwandtschaft starteten als Vierjährige durch, was in seinem Fall die Hoffnung auf die kommende Saison schürt. In Frankreich zu Hause ist Race for Fame, wo er aufgrund der hohen Geldpreise und der französischen Inländerprämie jährlich mehr als seinen Hafer verdient und gerade wieder erfolgreich war. Vor einigen Jahren wurde der Stall Burg Nanstein reaktiviert. Insgesamt fiebern mit mir 10 Anteilseigner dem ersten Start  der zweijährigen Noble Sun entgegen.

Tätigkeit im Rennsport und in der Landespferdezucht

Ich habe früher im Nebenberuf als Berichterstatter für die Sport-Welt gearbeitet. Zudem war ich auf einigen Bahnen im Südwesten als Kommentator und Moderator tätig. Die Organisation der Renntage von Zweibrücken und Miesau lag mir besonders am Herzen. Heute führe ich als Präsident den Verband Südwestdeutscher Rennvereine und stehe den Mitgliedsvereinen mit Rat und Tat zur Seite. Eine der Hauptaufgaben des VSR ist die Nachwuchsarbeit. Als Vorsitzender im Verein zur Förderung der Pferdezucht und des Pferdesports in Rheinland-Pfalz-Saar diene ich der Landespferdezucht. Ansonsten genieße ich das Dasein als Besitzer von Rennpferden. Wonnemond hat uns schon zuletzt einen ganz besonderen Traum erfüllt. Alles, was jetzt noch kommt, ist Bonus.“

Jetzt zu Racebets!

[starbox id=24]

Galopp+Insider Klaus Wilhelm: „Wonnemond hat unsere kühnsten Träume übertroffen“
4.8 (96%) 5 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR