Pferdefotograf Marc Rühl: Von der Gaulshütte auf die Rennbahnen der Welt

Marc Rühl am 28.03.2016 Renntag in Köln
RaceBets Million

Er sieht sie alle, die Sieger und Platzierten auf den Galopprennbahnen in Deutschland und bei Top-Renntagen im Ausland, und zwar hautnah. Alle kommen sie an seiner Kamera vorbei: Marc Rühl (47) ist Pferdefotograf aus Leidenschaft und mit seinem Team Woche für Woche auf den verschiedensten Hippodromen und Gestüten im Einsatz. Egal ob für Fachzeitungen, Internet-Portale, Besitzer und Züchter oder andere Aktive als Kunden – der in Bedburg lebende Rühl lichtet für sie alle die Vollblüter, die Stars und Underdogs, aber auch das ganze Drumherum, ab.

Doch auch selbst ist Marc Rühl, dessen Straßenname seines Bedburger Domizils passenderweise „Zur Gaulshütte heißt“, ein Züchter von hohem Format. Aktuelles Beispiel ist die letztjährige Oaks d‘ Italia-Siegerin Nepal. Im Galopp+Insider auf dem Blog von RaceBets gibt er einen Einblick in sein Leben, das voll und ganz dem Turf gewidmet ist.

„Zum Rennsport gekommen bin ich als Jugendlicher. Meine Eltern kauften mir als 14-jährigem eine Vollblutstute als Reitpferd, diese wurde dann auch zur Zucht eingesetzt. Mit großer Begeisterung verschlug es uns dann unweigerlich auf die Rennbahn, und diese Begeisterung ist bis heute geblieben.

Als Fotograf auf der Rennbahn muss man jene Freude an den Pferden, und vor allem an den Rennpferden, mitbringen, gepaart mit einem gewissen Talent. Alles hat sich bei mir zum anderen gefügt.

In erster Linie faszinieren mich die Pferde, deren Temperament und Intelligenz. Es gilt den besonderen Moment einzufangen, wobei für mich die größte Herausforderung in der Arbeit mit Deckhengsten liegt. Sie gilt es, bestmöglich in Szene zu setzen, um die Züchter für sie einzunehmen.

Der fachlich kundige Blick für Pferde darf nicht fehlen, denn sonst schaffen es Fotos leicht, auch einen Sieger auf der Rennbahn negativ darzustellen. Dann darf natürlich Talent, eine ruhige Hand und der Blick fürs Detail nicht fehlen.

Was die Ausrüstung anbetrifft, kommt es ganz auf die Ansprüche und den Geldbeutel an, und mit den Kosten steigt das Gewicht. Natürlich ist es nicht einfach, genau den richtigen Moment auf dem Auslöser zu erwischen. Zum Glück ist es schwer genug, denn sonst könnte es jeder.

Marc Rühl im Portrait am 02.09.2016 auf der BBAG-Auktion in Baden-Baden Iffezheim

Begonnen hat es bei mir mit der Fotografie, dann kam die Agentur für Gestütswerbung hinzu. Hier decken wir von der Anzeige über die Website bis zum Imagefilm den kompletten Vollblut-Bedarf ab. Maßgeblich sind Qualität und Know How. Dafür legen wir im Jahr zwischen 40.000 und 60.000 Kilometer zurück, Flugstrecken nicht eingerechnet.

Unser Foto-Team besteht aus vier Mitarbeitern, die Agentur aus fünf Personen. Die Einsatzorte auf der Rennbahn liegen in erster Linie in Deutschland, bei den Gestüten bin ich nun vermehrt auch im Ausland tätig. Meine Frau Gabi hat Ihren Schwerpunkt in der Agentur, jedoch ist sie auch quasi als Bodenpersonal auf der Rennbahn dabei und sorgt dort für den schnellen Input ins Archiv.

Marc und Gabi Rühl bei der Arbeit am 21.05.2017 Renntag in Köln

Meine Lieblingsbahnen sind tatsächlich Köln als Heimatbahn, München mit dem schönsten Geläuf, Baden-Baden mit dem besten Flair und Hamburg, weil es mein Geburtsort ist.

Der schönste Moment war für mich, als mich im vergangenen Jahr Darley für mehrere Deckhengste in Irland gebucht hat. Und mit großem Stolz kann ich sagen, dass ich auch in diesem Jahr wieder für Darley tätig sein werde.

Natürlich kann ich auch reiten. Wie schon gesagt kam die Reiterei bei mir vor der Zucht, und wenn es die Zeit zulässt, geht es auch heute noch – natürlich mit meinem selbst gezogenen Ex-Rennpferd – ins Gelände, ganz klar mit Westernsattel.

Der Tag beginnt und endet mit den Pferden, privat genauso wie beruflich. Wir leben mit und für die Pferde, die bei uns in Bedburg geboren werden und auch zu Hause aufwachsen. Auch die Vorbereitung für den Rennstall machen wir selbst. Der erste große Erfolg war Shoshonis Listen-Sieg in Köln, im vergangenen Jahr konnten wir sogar einen klassischen Zuchterfolg vermelden mit der Oaks d’Italia-Siegerin Nepal von Stall Seseke.

Marc Rühl mit der klassischen Siegerin Nepal

Navajos Sieg in München hat uns große Freude bereitet. Leider ist er wegen einer Verletzung außer Gefecht und kann wahrscheinlich auch nicht im Derby starten. Wir träumen aber alle gerne und manche Träume gehen in Erfüllung…

Navajo siegt unter Adrie de Vries am 01.05.2017 Renntag in München

Jetzt zu RaceBets!

Pferdefotograf Marc Rühl: Von der Gaulshütte auf die Rennbahnen der Welt
4.6 (91.11%) 9 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer