Japan Cup – das Rennen der Superlative in Tokio

Japan Cup
Japan Cup, Foto: TT
RaceBets Statt Weihnachtskarten

Das Rennen

Nur wenige Rennen sind so bedeutend wie der Japan Cup auf dem Racecourse in Tokio, der am Sonntag wieder die Galopp-Welt in Atem halten wird. 1995 gewann der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Manfred Ostermann vorbereitete Lando als bislang einziges in Deutschland trainiertes Pferd dieses 2.400 Meter-Gruppe I-Event. Am Sonntag, wenn die Neuauflage des mit 648 Millionen Yen (ca. 5,3 Millionen Euro) dotierten Rennens ansteht, dann sind deutsche Pferde diesmal nicht mit von der Partie.

Der zum 40. Mal ausgetragene Hochkaräter wird diesmal wegen der Corona-Pandemie vor nur 4.384 Zuschauern ausgetragen, die ihre festen reservierten Sitzplätze haben, was schon sehr bitter ist, denn sonst sind hier bis zu 200.000 Menschen vertreten.

Für die Gäste war es in den letzten Jahren sehr schwer gegen die Übermacht der Japaner, denn diese stellten in den letzten 13 Jahren stets den Sieger. Der letzte Nicht-Japaner in der Siegerliste ist der Engländer Alkaased im Jahr 2005. Diesmal tritt ein Gast an, es handelt sich um den Franzosen Way To Paris aus dem Stall von Andrea Marcialis. Der Japan Cup wird als 12. Rennen um 7:40 Uhr deutscher Zeit (15:40 Uhr Ortszeit) gelaufen. 15 Pferde starten.

Jetzt zu RaceBets

Die erfolgreichsten Starter im Rennen

Natürlich ist die Wunderstute ALMOND EYE hier das Pferd mit den meisten Meriten. Sie gewann 2018 den Japan Cup und weist eine Gewinnsumme von über 10 Millionen Euro auf. Zuletzt triumphierte sie im Tenno Sho. CONTRAIL gewann die japanische Triple Crown und ist noch ungeschlagen. DARING TACT sicherte sich die Stuten Triple Crown in Japan und hat ebenfalls noch nie verloren.

Almond Eye mit Christophe Lemaire
Almond Eye mit Christophe Lemaire, Foto: TT

Das zu erwartende Tempo

Im Japan Cup ist die Pace in aller Regel sehr hoch, wobei wir bei den Tempo-Vorlieben der Starter natürlich im Dunkeln tappen. Bekannt ist, dass ALMOND EYE mit den verschiedensten Taktiken schon erfolgreich war. Zuletzt im Tenno Sho hatte sie an der Innenseite wenig Platz, endete aber fulminant und siegte ausgesprochen locker. CONTRAIL war beim jüngsten Sieg schon unter Druck, legte aber immer wieder zu. DARING TACT gewann die Triple Crown mit viel Speed.

Unsere Einzelanalyse der Starter

CONTRAIL hat alle sieben  bisherigen Starts gewonnen, sicherte sich die japanische Triple Crown, hat sicherlich das Zeug, auch einer ALMOND EYE auf den Zahn zu fühlen. Dürfte sogar Toto-Favorit werden, sehr gut als Sieger vorstellbar.

ALMOND EYE ist die japanische Ausnahmestute, die schon 2018 den Japan Cup für sich entschied und danach 2019 auch im Dubai Turf auftrumpfte, danach ging nicht alles glatt, aber der jüngste Sieg im Tenno Sho war wieder stark. In früherer Form schwer zu schlagen, aber mit CONTRAIL bekommt sie es nun mit einem sehr guten jungen Konkurrenten zu tun. Es ist das letzte Rennen ihrer Karriere.

DARING TACT ist die beste dreijährige Stute im Land der aufgehenden Sonne, wie ihr Sieg in der Triple Crown der Ladies dokumentiert, hat bei ihren vier Auftritten noch keinen Gegner vor sich dulden müssen und ist sicherlich auch hier ein Pferd für einen Rang ganz weit vorne.

Glory Vase mit Joao Moreira
Glory Vase mit Joao Moreira, Foto: TT

GLORY VASE begeisterte im Dezember 2019 beim Sieg in der Hong Kong Vase in der Ex-Kronkolonie, meldete sich nach einer Streichform im Juni zuletzt als Gruppe II-Gewinner wieder zurück, blieb dort sogar vor Kiseki, der 2018 hinter ALMOND EYE Zweiter im Japan Cup war, wenn einer der drei Favoriten ausfällt, könnte er es in die Dreierwette schaffen.

CURREN BOUQUET‘ OR: Stute, die in erster Linie durch starke Platzierungen auf sich aufmerksam machte. Vor allem ihr Ehrenplatz hier vor einem Jahr hinter Suave Richard ist noch in bester Erinnerung, auch zuletzt wieder mehrfach Zweite, vielleicht kann sie die Favoriten ärgern.

WAY TO PARIS ist mehrfacher Gruppe II-Sieger, u.a. im Grand Prix de Saint-Cloud, war im Arc als Neunter ohne Möglichkeit, der einzige Gast, der es gegen die Übermacht der starken Japaner aber sehr schwer antreffen dürfte und extrem hoch am Toto stehen sollte.

Alle anderen Pferde gelten als große Außenseiter und wären im Vorderfeld eine deutliche Überraschung.

Sicherer Außenseiter: CURREN BOUQUETD‘ OR

Bester Außenseiter: GLORY VASE

Tipp:

1: 6 Contrail
2: 2 Almond Eye
3: 5 Daring Tact
4: 15 Glory Vase

Jetzt zu RaceBets

Japan Cup – das Rennen der Superlative in Tokio
3.5 (70%) 2 Stimme[n]
RaceBets Statt Weihnachtskarten