Der Papst und die Treppe – Michael Cadeddu über italienische Sprichwörter und mehr

Michael Cadeddu Der Papst und die Treppe
Michael Cadeddu in Hoppegarten.
200 Euro Bonus

RaceBets Botschafter Michael Cadeddu hat bisher eine gute Saison. Wie die Fachpresse berichtet, hat er als Top Ten Reiter in seiner Karriere nur in der Saison 2016 zu diesem Zeitpunkt des Jahres bereits (Stand Montag) 23 Rennen gewonnen. Das fragt man sich doch, nach welchem Motto der gebürtige Italiener die Karriere bestreitet. Er bezeichnet sich übrigens selbst als abergläubisch. Cadeddu hat dies und so manches andere über seine Ansichten zum Sport in diesem Blog in der Vergangenheit berichtet.

In diesem Post widmen wir uns also konkret der Frage nach dem Mikki-Motto. Er hat uns mehrere genannt, die er – so steht zu vermuten – fraglos nicht nur im Galopprennsport „anwendet“, sondern sicherlich ebenfalls in anderen Aspekten des Lebens. Er ist schließlich auch Schauspieler, spielte lange Jahre in Italien in einer Serie mit…

Michael Cadeddu
Michael Cadeddu im Portrait am 20.01.2019 in Neuss.

„Die Frage nach dem Motto, die ich für diesen Blog beantworten sollte, war nicht leicht zu beantworten, wie ich zugeben muss. Mir sind mehrere eingefallen, die ich allerdings erst übersetzen musste. Schließlich bin ich Italiener und mit italienischen Sprichwörtern aufgewachsen.

Ich orientiere mich zum Beispiel immer an einem Sprichwort aus Rom. In der italienischen Hauptstadt sagt man so etwas wie: „Wenn ein Papst stirbt, gibt es einen neuen.“ Gemeint ist: Es kommen neue Zeiten und mit ihnen neue Chancen. Für mich bedeutet dies: Selbst wenn man mal in einem Rennen nicht gewonnen hat, auch wenn man eigentlich mit einem Sieg gerechnet hat, wird es eine neue Siegchance geben, mit einem anderen Pferd und manchmal sogar mit dem gleichen. Das Leben geht weiter und es gibt neue Ritte…

Ein anderes Sprichwort, das mir nach einigem Nachdenken eingefallen ist und das ich ebenfalls übersetzen musste, lautet: „Man darf nie zu müde sein, um die Stufen der Treppe hoch zu klettern.“ Erklären könnte man es wie folgt: Es bringt nichts, nach Enttäuschungen aufzugeben. Man muss sich immer weiter entwickeln, um nach oben zu kommen. Wer als Profi in diesem Sport sein Bestes gibt, wird am Ende erfolgreich sein. Davon bin ich überzeugt.

Michael Cadeddu
Michael Cadeddu im Portrait am 26.05.2019 in Düsseldorf.

Außerdem halte ich es wichtig, zu lernen. Um einmal kurz aus meinem letzten Post zu zitieren, weil es auch zum Thema Motto passt: Aus den gemachten Erfahrungen habe ich gelernt, dass ich meinen eigenen Weg gehen und durchziehen muss. Man muss lernen, lernen, lernen. Also nicht nur was die eigenen Fähigkeiten betrifft, sondern auch, wie man mit solchen Situationen umgeht. Man darf sich nicht zu viel ärgern, das bringt nichts. Auch danach reite ich und lebe ich.

An die genannten Mottos und Sprichwörter denkt natürlich niemand immer. Auch aus diesem Grund musste ich erst ein wenig nachdenken. Im Grunde geht es um die Einstellung zum Sport und zum Leben, basierend auf gemachten Erfahrungen.“

Jetzt zu RaceBets

Der Papst und die Treppe – Michael Cadeddu über italienische Sprichwörter und mehr
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus