Podcast 94: Andreas Putsch vom Haras de Saint Pair

Pferderennen-Podcast 94: Andreas Putsch vom Haras de Saint Pair

Willkommensbonus 100EUR


Bleiben Sie up to date mit dem RaceBets Podcast. Abonnieren Sie uns und verpassen Sie künftig keine Folge:


Andreas Putsch ist ein Globetrotter des Galopprennsports. In Deutschland geboren, war er in Amerika, England und Irland engagiert, seit 2007 ist er Besitzer des Haras de Saint Pair in der Normandie, eines der ältesten französischen Vollblutgestüte. Er ist der Züchter von Waldbiene aus der berühmten Ravensberger „W“-Linie, die bei der Großen Woche in Baden-Baden den T. von Zastrow Stutenpreis gewonnen hat. „Darüber hat sich wohl der ganze deutsche Galopprennsport gefreut“, glaubt Putsch, „der Besitzer Albrecht Woeste, der endlich sein erstes Grupperennen gewonnen hat, an erster Stelle, an zweiter Stelle folge ich.“ In Baden-Baden hat der Erbe der Recaro-Autositze, der im rheinland-pfälzischen Rockenhausen groß geworden ist, beim Besuch der Großmutter mit 12 Jahren das erste Mal Pferderennen gesehen und war sofort fasziniert. 

„Im Sommer 2021 läuft es wie im Traum!“

Seine Familie sei im Reitsport aktiv gewesen, „aber das ist nicht zu vergleichen mit der Spannung und dem Adrenalin auf der Rennbahn.“ Beim Aufbau seines Gestüts wurde hat er nichts dem Zufall überlassen, „ich nehme gerne Ratschläge an“, deshalb hat er sich von Familie Kredel im Gestüt Etzean beraten lassen, Karl Jörg, der ehemalige Gestütsleiter von Wittekindshof, ist sogar persönlich in die Normandie gereist, „der hat mich gefragt, wer denn das ganz Gras von den Koppeln fressen soll“, meint Putsch lachend, der groß geplant hat. Zwei 2 Hektar pro Pferd müssen es bei ihm sein, was in Deutschland wohl kaum zu finden ist.  „Momentan sind es sogar ein paar mehr“, meint Putsch, der 20 Mutterstuten und Nachkommen auf seinem 150 Hektar großen Gestüt hat. Und der Erfolg gibt ihm recht.

Der Sommer 2021 ist der erfolgreichste überhaupt. Seit Juni gab es 17 Sieger aus seiner Zucht in Frankreich, England, Deutschland, Irland und den USA. Darunter nicht nur die Gruppesiegerin Waldbiene sondern weitere Black Type-Sieger und Platzierte wie Gycon, die den Grand Prix in Deauville, Gr. II, gewonnen hat, Pearls Galore und Valloria. Frauke Delius hat sich mit Andreas Putsch in Düsseldorf auf der Kö getroffen, die kennt er noch von früher.  

Runde 3 für Daniel Gaspers in der Battle „Wer wird der RaceBets Podcast-Champion?“

„Glück gehabt“, gibt unser Herausforderer zu, der Saphira‘s Dream in Zweibrücken richtig getippt hatte, während Sean, dem die RaceBets Podcast-Wettexperten David Conolly-Smith, Christian Jungfleisch und Ronald Köhler das Vertrauen mitgegeben haben, den sicher geglaubten Sieg in München noch um Halsbreite verfehlte. Also geht es für Daniel Gaspers in Runde 3 jetzt um einen 400-Euro-Wettgutschein. In der Battle „Wer wird der RaceBets Podcast-Champion?“ tippen wir in fünf Rennen in Hannover und Dortmund, natürlich auch im Highlight, dem 137. RaceBets Deutsches St. Leger, Gr. III. Weil David im Urlaub ist, sind Catrin Nack und Jimmy Clark für RaceBets mit am Start.

Die RaceBets Podcast-Schnitzeljagd

Gut zuhören beim neuen RaceBets Podcast, drei Fragen richtig beantworten und hoffen, dass man zu den 25 glücklichen Gewinnern gehört, die ausgelost werden: Als Lohn winken dann zwei 5-Euro-Wettgutscheine! Das sind kurz erklärt die Regeln für die RaceBets Podcast-Schnitzeljagd, zu der wir Euch auch in dieser Woche wieder einladen möchten. Die Fragen findet Ihr auf der Webseite, im Blog oder im Newsletter. Viel Spaß beim Mitspielen!

Ein Podcast von Frauke Delius.

Jetzt zu RaceBets

Podcast 94: Andreas Putsch vom Haras de Saint Pair
5 (100%) 1 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR