Podcast 66: Zum Umgang mit dem Herpes-Virus

RaceBets Podcast 66 Zum Umgang mit dem Herpes-Virus

Die RaceBets Podcast Schnitzeljagd


Bleiben Sie up to date mit dem RaceBets Podcast. Abonnieren Sie uns und verpassen Sie künftig keine Folge:


Der Ausbruch des Herpesvirus (EHV-1) beim spanischen Reitturnier in Valencia, der mittlerweile elf Pferden das Leben gekostet hat, bringt auch für den Galopprennsport weitreichende Konsequenzen mit sich. Zwar kein Total-Ausfall der Veranstaltungen wie bei den Warmblutpferden, aber der Dachverband hat festgelegt, dass nur noch geimpfte Pferde in den Rennen starten dürfen. Damit geht man weiter als alle anderen Reitsportverbände. 

Am vergangenen Renntag in Dortmund hat es deshalb gleich 18 Nichtstarter gegeben, weil besonders die Trainer der kleineren Quartiere betroffen sind, die ihre Pferde gerne auf der Sandbahn laufen lassen. Insgesamt sind etwa 15 % der Galopprennpferde in Deutschland derzeit noch nicht gegen Herpes geimpft.

Doch die Impfpflicht ist sofern problematisch als es derzeit kaum noch Impfstoffe zu kriegen gibt. Denn weltweit wollen alle ihre Pferde jetzt impfen lassen, weil „die Menschen durch Corona sensibilisiert sind“, meint Tierarzt Dr. Thomas Weinberger, „solche Ausbrüche gab es immer schonmal, aber noch nie haben die Menschen so darauf reagiert, ich kriege sogar Anrufe aus Dubai, in denen nach Impfstoff gefragt wird.“ 

Die Parallelen zur Corona-Pandemie und der problematischen Impfstoff-Versorgung ist gegeben. Denn es gibt verschiedene Virustypen und verschiedene Impfstoffe. Der Impfstoff sollte im Optimalfall sowohl vor EHV-1 (Equines Herpesvirus Typ 1) als auch vor EHV-4 (Equines Herpesvirus Typ 4) schützen, aber nur der Impfstoff für EHV-1 ist derzeit noch verfügbar und niemand weiß, ob der auch zukünftig ausreichend ist, um in Frankreich zu laufen. Außerdem benötigt jedes nicht geimpfte Pferd allein zur Grundimmunisierung drei Impfungen, was mindestens knapp einen Monat dauert. 

Zwar kann auch ein geimpftes Pferd noch erkranken, aber der Verlauf der Infektion kann abgemildert werden. Deshalb wird die Impfpflicht gegen das Herpesvirus auch in die Rennordnung aufgenommen, zukünftig soll das schon im Gestüt passieren. Aber den jetzt betroffenen Trainer hilft das wenig, die Pferde stehen im Stall und kein Impfstoff ist in Sicht … 

Es gibt viele Fragen und viel Diskussionsbedarf in diesem RaceBets-Podcast mit Dr. Thomas Weinberger (Tierarzt, Pferdeklinik Burg Müggenhausen), Christian von der Recke (Trainer, Vorstandsmitglied Deutscher Galopp), Erika Mäder (Trainerin, Präsidentin des Trainer- und Jockey-Verbandes) und Detlef Kaczmarek (Geschäftsführer Verband Deutscher Besitzertrainer). 

Außerdem haben wir natürlich die Wett-Tipps für Dortmund für den letzten Renntag der Winter-Saison 2020/21 mit unseren Wett-Experten David Conolly-Smith, der auch in der internen „Winter-Battle“ knapp führt, sowie Christian Jungfleisch und Ronald Köhler. 

Ein Podcast von Frauke Delius. 

Jetzt zu RaceBets

Podcast 66: Zum Umgang mit dem Herpes-Virus
3.7 (73.33%) 3 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR