Royal Ascot Vorschau – Tag 5

Royal Ascot Vorschau Tag 5
RaceBets Million

Der letzte Tag des Meetings wird von den Queen Mary Stakes auf ITV-Bildschirmen eingeläutet, wo Campanelle von Wesley Ward seine Chancen sieht. Die Coronation Stakes stehen im Zeichen von Jessica Harrington die mit Alpine Star antritt. Irlands führender Sprinter Sceptical hingegen könnte in den Diamond Jubilee Stakes punkten.


Queen Mary Stakes

Wesley Ward hat sich 2015 und 2016 mit seinen Pferdenn dieses Rennen gewonnen. Der amerikanische Trainer wird doppelt durch Campanelle  und Royal Approval vertreten. Frankie Dettori sitzt auf Campanelle, die ihr Maidenrennen mit Leichtigkeit im Gulfstream Park gewonnen hat.

More Beautiful (navy blaue Kappe) mit Seamie Heffernan
More Beautiful (navy blaue Kappe) mit Seamie Heffernan, Naas. Foto: Patrick McCann

More Beautiful sorgte für einige Bewegung auf dem Markt nach ihrem leichten Jungfernsieg bei Ihrem Debüt in Naas. Die Tochter von War Front zeigte an diesem Tag viel Geschwindigkeit und ist diejenige, die es zu schlagen gilt. 

Denis Hogans Stall hat in den letzten Jahren viele bessere Pferde hervorgebracht. Hogan wird von Grammata vertreten, die zuletzt aber gegen die auch hier antretende Dickiedooda verlor.

Auswahl: Campanelle


Coventry Stakes

Aidan O’Brien hat eine gute Bilanz in den Coventry Stakes und gewann sie achtmal mit Henrythenavigator, Power und zuletzt Arizona. Sein einziger Vertreter in diesem Jahr ist Admiral Nelson, der schon auf dem Curragh für Aufsehen sorgte.

In der Regel verbessern sich Brian Meehans Pferde deutlich nach ihrem ersten Start, Oisin Murphy wurde bei seinem Debüt in Lingfield für Talbot gebucht und hat nicht enttäuscht. Auch hier könnte er sich richtig stark zeigen.

Der gut gezüchtete Godolphin Anwärter, Creative Force hat Anfang des Monats überlegen gewonnen und ist ein weiteres Pferd, das man auf dem Zettel haben sollte. Jim Crowley reitet Qaader, der vor ca. einer Woche in Newbury gewann.

Auswahl: Talbot


Coronation Stakes

Es sieht nach einer offenen Entscheidung in den Coronation Stakes aus. Mit der 2019er Fillies‘ Mile Gewinner Quadrilateral ist die Favoritin klar, auch wenn sie in den 1000 Guineas noch etwas Zeit zu brauchen schien.

Alpine Star und Shane Foley
Alpine Star und Shane Foley, Foto: Alain Barr

Die bisher nicht viel geforderte Alpine Star läuft hier für das Team von Jessie Harrington und muss gut laufen, wenn man bedenkt, dass sie bei ihrem Debüt hinter der nun klassischen Siegerin Love landete und dann eine Reihe von Rennen gewann, darunter die Gruppe 2 Debutante Stakes. Es ist das erste Rennen in dieser Saison.

Die konsequente Run Wild gewann gut beim Saisonaledebüt in den Pretty Polly Fillies‘ Stakes und sollte ihr Rennen machen. Die 1000 Guineas Zweitplatzierte Cloak  Of Spirits tritt ebenfalls an, aber auch hier könnte es eng für sie werden.

Zu berücksichtigen ist noch Sharing mit Oisin Murphy. Sie war eine Überraschungssiegerin beim Breeders‘ Cup, ist aber eindeutig talentiert und eine faszinierende Läuferin.

Auswahl: Alpinee Star


St James‘s Palace Stakes

Jetzt wird es schwierig. Mit Arizona kommt bereits ein Royal Ascot Sieger an den Start, der letztes Jahr die Coventry Stakes gewann. Pinatubo scheint der logische Favorit zu sein. In den 2000 Guineas platzte die Blase, der Unbesiegbare verlor, aber er scheint kein Steher zu sein. Hier dürfte ihm die Distanz besser liegen.

Wichita wurde immer von Team Ballydoyle gelobt und er verpasste sich nur knapp in den 2000 Guineas und sollte hier einiges leisten können. Der ungeschlagene Palace Pier hat alle drei seiner Starts leicht gewonnen und sich das Recht verdient, ein Rennen wie dieses anzutreten. Warum nicht?

Auswahl: Wichita


Diamond Jubilee Stakes

Sceptical und Joey Sheridan
Sceptical und Joey Sheridan, Naas, Foto: Patrick McCann

Kein Weg führt an Sceptical vorbei. Es ist bekannt, dass Irlands bestbewerteter Sprinter ein Schnäppchen war und seitdem alles richtig gemacht hat. Er zeigte so viel natürliche Geschwindigkeit, als er die Woodland Stakes gewann, und derzeit scheint ihn nichts aufhalten zu können.

The Tin Man  gewann dieses Rennen in 2017 und sollte wieder ein solides Rennen unter Oisin Murphy laufen. Hello Youmzain  wurde Dritter im Commonwealth Cup in der letzten Saison bevor er anschließend den Haydock Sprint gewann. Er ist ein harter Gegner.

Auswahl: Sceptical


Wokingham Stakes (Heritage Handicap)

24 Pferde versuchen, die prestigeträchtigen Wokingham Stakes zu gewinnen. Top-Gewicht trägt Danzeno, weil er in den Top-Handicaps stets auf dem Posten war. Zudem war er im letzten Jahr Dritter in dem Rennen. Auch beim Saisondebüt gewann er.

Spanish City hat bisher dreimal gewonnen, aber er besitzt durchaus Talent, wofür auch seine Platzierungen im Bunbury Cup sprechen. Es ist seine Bestmarke und sein Team ist in großartiger Form.

Mit Jim Crowley im Sattel und von Sir Michael Stoute trainierte Mubakker, der bisher drei seiner fünf Rennen gewann hat ein Manko: Er gewinnt nicht auf Gras.

Auswahl: Danzeno


Queen Alexandra Stakes

Northumberland Plate Gewinner Who Dares Wins hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Fan-Liebling entwickelt und gewann eine Grade 2-Novice-Chase zwei Starts zuvor. Das letzte Mal auf der Flachen war er Siebter im Cesarewitch und kann hier für alle gefährlich werden.

Mekong und Ryan Moore
Mekong und Ryan Moore, Haydock Park, 08.09.2018, Foto: Grossick Racing Photography

Mekong ist der bestbewertete im Feld, nachdem er in der vergangenen Saison den vierten Platz im Long Distance Cup belegt hatte, bevor er in Meydan und Saudi-Arabien gut lief. Er lief allerdings schon vor einigen Tagen in Ascot.

Ian Williams‘ The Grand Visir gewann die Ascot Stakes in Royal Ascot in der vergangenen Saison und muss nun mehr tragen.

Auswahl: Mekong

Jetzt zu RaceBets

Royal Ascot Vorschau – Tag 5
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
50EUR Welcome Offer