Tim Easterby Stallparade

Tim Easterby Stallparade

Adventskalendar

Keine Ziele, aber ein großes Team wird darauf abzielen, auf den Erfolg der besten Saison aller Zeiten aufzubauen.

Ein Überblick über die vielen Talente in der Habton Grange.

Tim Easterby ist nicht der Typ, der sich selbst gerne in den Mittelpunkt stellt. Einige andere würden sich nach einer starken Saison 2018 anders präsentieren. Er hat nicht nur zum ersten Mal seit der Übernahme der Lizenz von seinem legendären Vater Peter 100 Sieger ausgesandt, sondern auch seine persönliche Bestmarke übertroffen. Es waren 118 Gewinner. Übertroffen wurde auch die Marke von mehr als 1,5 Millionen Pfund an Preisgeldern.

„Wir hatten ein gutes Jahr“, gibt er in seiner charakteristisch zurückhaltenden Art zu. „Wir hatten ein paar gute Pferde, sie blieben gesund und es gab viele passende Rennen.“

Man schmeißt nicht mit Geld um sich, um Erfolge zu erzielen. „Wir haben ein großes Team von nicht teuren Pferden“, sagt Easterby. „Wir müssen versuchen, ein gutes Pferd von einem interessanten Hengst oder von einer interessanten Stute zu kaufen, die andere nicht beachten. Oder vielleicht hat es eine kleine Eigenart.“

Ein so gutes Jahr 2018 weckt natürlich die Erwartungen für das Jahr 2019, aber Easterby macht sich keine Sorgen darüber, ob sein Stall mit den Leistungen der letzten Saison mithalten wird, Er sagt: „Ich mache mir keine Sorgen – es wird oder wird nicht.“

„Ich gebe keine Ziele aus, ich versuche nur, die Pferde fit und gesund zu halten und die richtigen Rennen für sie zu finden.“

Stallprofil

Stall Habton Grange
Wo Malton, North Yorkshire
Trainiert seit 1996
Größter Erfolg Das St Leger mit Bollin Eric im Jahr 2002 zu gewinnen, war vielleicht der größte Gruppe 1-Erfolg.
Pferde im Stall 140
Erfolgsquote letzte Saison 11%
Preisgeld 2018 £1,525,376
Mitarbeiter 45
Assistenztrainer William Easterby, Keith Stone, Rory Bevan, Peter Easterby
Futtermeister Martin Hale, Seamus Tompkin, Willie Hardy, Michael Mayvin (Reise), Dave Dutton (Reise)
Jockeys David Allan, Rachel Richardson, Duran Fentiman, Daniel Redmond (Lehrling), Robert Dodsworth (Lehrling)
Website timeasterby.co.uk 

SIEGER IN GROßBRITANNIEN

2018 118
2017 86
2016 76
2015 70
2014 53

GEWINN/VERLUST BEI £1 EINSATZ

2018 -£174.87
2017 -£238.55
2016 -£213.08
2015 -£202.16
2014 -£293.98

Ältere Pferde

Aasheq
Six-year-old gelding by Dubawi (sire) – Beach Bunny (dam)
Owner: Ryedale Partners No1
Form figures: 350-133
Racing Post Rating 102
Official rating 96

War eine absolute Offenbarung und hat sich definitiv wieder verbessert. Er fällt zwar manchmal weniger auf als gedacht, ist aber auf schwerem Geläuf vielleicht nicht so in der Lage, in den nächsten Gang zu gehen, wie auf gutem.

Al Erayg
6g Oasis Dream – Vallee Des Reves
Reality Partnerships III
49376-5
RPR 95 OR 85

Er sieht wie ein gutes Pferd aus, war letztes Jahr aber manchmal unglücklich. In Chester lief er trotz schlechtem Startplatz gut und bestreitet Handicaps über 1400 Meter oder auf der Meile.

Bossipop
6g Assertive – Opopmil
Ambrose Turnbull
36824-1
RPR 95 OR 83

Ein zähes Pferd, das Chester liebt. Es ist toll, wie gut er geworden ist. 1200 Meter passen nicht ganz, aber 1000 Meter oder 1150 Meter. Er kann jedes Geläuf.

Confessional
12g Dubawi – Golden Nun
J Ball & Partner 
21371-3
RPR 110 OR 90

Er ist 12, aber sehr gut drauf, ein unfassbares Pferd. Er mag Chester und lief bereits beim Saisondebüt gut, obwohl er ein Eisen verlor. Er läuft auf weichem Geläuf.

Copper Knight
5g Sir Prancealot – Mystic Dream
Ventura Racing (Copper) & Partner
1441-42
RPR 106  OR 100

In Chester war das Tempo etwas zu hoch, er konnte nicht Luft holen. Er ist sehr schnell, 1000 Meter kann er. Er mag es etwas weich und gewann den Gosforth Park Cup auf All-Wetter in Newcastle letztes Jahr.

Eeh Bah Gum
4g Dandy Man – Moonline Dancer
Nick Rhodes
12517-0
RPR 94 OR 88

Mag schnelles Geläuf und eine flache Bahn. Er kam in guter Form zurück. Beim ersten Saisonstart lief er noch etwas frei aus einer schlechten Box, aber die Leistung war dennoch gut. Nun geht es über 1000 Meter in einem Handicap. Er bevorzugt York, gewann dort letzten August.

Excellent Times
4f Excelebration – Al Janadeirya
Times Of Wigan
73212-5
RPR 90 OR 86

Hatte Hufprobleme, aber die sind ausgestanden. Sie bestreitet Handicaps für Stuten über 1200 Meter bis 1400 Meter.

Flying Pursuit
6g Pastoral Pursuits – Choisette
Ontoawinner, M Hulin & Partner
6325-68
RPR 109 OR 100

Ein tolles Pferd, das es weich mag. Ihm geht es gut, aber er braucht immer etwas Anlauf. Er lief einige sehr gute Rennen letztes Jahr, gewann im Ayr Gold Cup zumindest auf seiner Seite. Eigentlich war er Dritter. Er steht recht hoch im Handicap, bestreitet dennoch die guten Handicaps über 1200 Meter.

Garrick
5g Galileo – Rimth
Nick Rhodes
2/327-U9
RPR 92 OR 83

Kam von John Gosden und sieht sehr nett aus. Auf weiterer Distanz als beim ersten Start für uns kann er gewinnen.

Ghayyar
5g Power – Al Ihtithar
CDM Developments (North West) Ltd & Partner
4068-66
RPR 85 OR 71

Wird irgendwo ein nettes Handicap gewinnen. Seine Distanz ist die Meile und er will schnelles Geläuf. Er gewann in Beverley und Carlisle letztes Jahr, läuft am liebsten rechts herum und braucht eine feste Bahn.

Give It Some Teddy
5g Bahamian Bounty – Croeso Cariad
Lee Bond
1051-16
RPR 87 OR 83

Er ist einer für die anständigen Handicaps auf der Meile. Er verbessert sich stetig. Nach einem Sieg in Redcar hasste er das Geläuf in Nottingham und war nie im Rennen. Er kann die Meile bis 1800 Meter und mag guten Boden.

Golden Apollo
5g Pivotal – Elan
David Scott & Partner
52090-7
RPR 104 OR 95

Hatte über 1400 Meter auf weichem Geläuf Probleme, lief aber zum Beispiel in Haydock versprechend. Er trainiert gut und soll über 1200 Meter laufen.

Hyperfocus
5g Intense Focus – Jouel
Ryedale Partners No 14
20002-6
RPR 104 OR 88

Neu bei uns und macht sich gut. Ich hoffe, ich finde ein großes Handicap und denke, er braucht weiches Geläuf und 1200 Meter.

Just Hiss
6g Lawman – Feather Boa
The Sandmoor Partnership
33513-3
RPR 97 OR 90

Früh in der Saison braucht er immer Zeit, ist aber in guter Form und begann mit einem dritten Platz. Er hatte Knieprobleme und kann weiches Geläuf, aber zu fest darf es nicht sein.

Midnight Malibu
6m Poet’s Voice – Midnight Martini
DA West & Partner
7-41819
RPR 99 OR 88

Mit elf Siegen ist sie ein absoluter Superstar. Sie mag jede Bahn und gewann wo immer das Rennen passte. Okay sind 1100 Meter, aber 1200 sind zu weit. Es würde mir gefallen, wenn sie sich in einem Listenrennen Black Type holt.

Raceform Interactive

Seit 2016 gewann Tim Easterby mit 16 von 75 (21%, +£13.63) Pferden, die unter 100:10 standen, in Class 4, 5 or 6 Handicaps in Ripon. Weitere 19 wurden Zweiter.

Mikmak
6g Makfi – Rakata
KJ Racing
126038-
RPR 95 OR 85

Wir hatten mit ihm letztes Jahr viel Spaß. Er gewann ein nettes Meilenrennen in Thirsk und soll in diesem wahrscheinlich wieder laufen. Er braucht es weich, mag es nicht zu fest. Deshalb war der Start in der Saison nicht ideal, aber er ist gut drauf. Seine beste Distanz sind 1800 Meter.

Mukhayyam
7g Dark Angel – Caster Sugar
TA Scothern & Partner
1959-44
RPR 98 OR 87

Ein echtes 2400 Meter Pferd, das mit ordentlichen Vorstellungen die Saison begann, auch wenn nicht alles glatt ging in den Rennen. Er mag York gerne.

Multellie
7g Multiplex – Bollin Nellie
David Scott & Partner
41109-8
RPR 89 OR 85

Ist in guter Form, braucht aber gutes oder weiches Geläuf, es darf nicht zu schnell für ihn sein. Er ist ein 2400 Meter Pferd und hat das Silver Bell in Hamilton als Hauptziel, das er zuvor bereits gewonnen hat.

My Reward
7g Rail Link – Tarot Card
MJ Macleod
10500-0
RPR 106 OR 97

Gewann ein schönes Handicap über 2400 Meter in Pontefract, das wieder sein Ziel sein könnte. In Ripon kann er 3200 Meter, aber nur dort. Wegen Problemen an der Startmaschine muss er erst noch einen Ständestarttest absolvieren. 

Orion’s Bow
8g Pivotal – Heavenly Ray
TJ Swiers
05320-4
RPR 111 OR 80

Das Saisondebüt in Thirsk brauchte er. Er ist auf dem Weg zurück, hat für uns noch nicht gewonnen, aber das wird er, denn er hat Fähigkeiten. 1000 Meter bis 1200 Meter auf weichem Boden passen.

Parys Mountain
5g Dark Angel – Muzdaan
Reality Partnerships XII
0311-80
RPR 92 OR 88

Er brauchte dieses Jahr lange, bis er gut zu reiten war, da er ein sehr feuriges Pferd ist. Er hat sich aber gut entwickelt, seit er bei uns aufwärts galoppieren muss. Im Thirsk Hunt Cup fand er den Weg versperrt und wurde stark behindert, es geht ihm aber gut. Letztes Jahr gewann er zweimal über 1400 Meter, aber auch über die schnelle Meile in York. Er kann jeden Boden.

Staxton
4g Equiano – Snake’s Head
Ontoawinner 10 & Partner
13026-3
RPR 106 OR 100

Gegen die älteren Pferde machte er es letztes Jahr richtig gut. Zu Beginn lief er unauffällig und hat sich verbessert seit der Kastration. Er bestreitet 1200 Meter Handicaps und kann jedes Geläuf von schwerem abgesehen. Wobei das auch täuschen kann.

Vive La Difference
5g Holy Roman Emperor – Galaxie Sud
Ryedale Partners No 5
0885-04
RPR 89 OR 76

Kam in guter Form zurück und nähert sich eine Marke, mit der er bald wieder gewinnen sollte. Er mag Bahnen wie Hamilton, wo er letzte Saison zweimal gewann. Weich kann er, fest nicht. Und die Meile ist sein Limit.

Wells Farhh Go
4c Farhh – Mowazana
SA Heley & Partner
11/6614-
RPR 114 OR 112

Er wäre im St Leger gut gelaufen. Wir haben ihn auf dieses Rennen hin trainiert, aber leider verletzte er sich in den Voltigeur in York. Er sieht großartig aus und läuft von der Saisonmitte an. Er braucht es weich, hat keine Probleme, wenn der Boden anders ist, aber er ist dann einfach nicht so gut. Wir schauen nach Rennen von 2800 Meter bis 3200 Meter. Für den Gold Cup reicht es eher nicht. Ich wüsste auch nicht, wo man die dort geforderte Distanz testen kann, aber es gibt wohl Rennen in Irland und Frankreich. Das Irish St Leger könnte ein gutes Rennen für ihn sein. Er wird besser mit dem Alter werden und könnte vor einem guten Jahr stehen.

Dreijährige

Amadeus Grey
g Zebedee – Benedicte
Ontoawinner 10 & Partner
2521-67
RPR 83 OR 80

Hat sich zu einem wirklich netten Pferd entwickelt. Er war ein wenig enttäuschend in Musselburgh, aber es war schnelles Geläuf und die Meile und somit etwas zu schnell für ihn. Ich denke, er braucht 2000 Meter.

Lady Calcaria
f Mayson – Ride The Wind
Ontoawinner 10 & Partner
647-13
RPR 71 OR 71

Sie ist eine interessante, steigerungsfähige Stute. Sie ist zäh und verbessert, fand die Bahn von Pontefract beim zweiten Saisonstart nicht ideal. Vermutlich kann sie nicht mehr als 1200 Meter und ist für die Stuten-Handicaps für Dreijährige angedacht.

Obee Jo
c Kodiac – Maleha
Joanne Boxcer & partner
512
RPR 72 OR –

Konnte zweijährig nicht laufen, ist aber ein herrliches Pferd. Er gewann in Thirsk, war dann in Nottingham minimal geschlagen, wobei er von vorne etwas grün lief. Er ist kräftig, etwas roh und kann wahrscheinlich 1400 Meter. Wir suchen nach einem passenden Handicap für ihn.

Secretarial
f Kingman – Wadaat
Clipper Logistics
85
RPR 47 OR –

Sie ist eine sehr nette, gut gemachte Kingman-Stute, die in Thirsk an der Startboxenauslosung scheiterte. Dennoch lief sie gut. Sie war ein bisschen grün, lief aber immer weiter und ich war sehr zufrieden. Sie soll erst mal ein Rennen gewinnen. Dann hoffe ich auf Black Type.

Vintage Brut
c Dick Turpin – Traditionelle
King Power Racing Co Ltd
58201-74
PR 111 OR 108

Er ist ein verdammt gutes Pferd. In Frankreich enttäuschte er, lief danach toll in Haydock. Das Geläuf war gut, aber er braucht es weich. Schon deshalb sind wir zufrieden. Wir schauen nach Listen- und Gruppe 3-Rennen. Vielleicht gehen wir auf 1400 Meter.

Zweijährige

Unter denen, die bereits gelaufen sind, ist der Beverley Sieger Iva Go sehr schnell. Ziel ist der Super Sprint in Newbury; Knightcap ist eine nette, zähe Stute; Hurstwood hatte beim Debüt in Ripon Pech an der Startmaschine; Holloa machte es auf derselben Bahn gut und sollte eine anständige Stute werden.

Von den nicht Gelaufenen sieht Lampang sehr gut aus und wir haben große Hoffnungen, während Champagne Angel sich gut macht. Ich wäre enttäuscht, wenn sie nicht anständig wird. Wir mögen Phoenix Approach sehr, Vintage Times ist Halbschwester zu Vintage Brut und eine nette Stute. Und Fishable hat eine Mutter, die in der Gruppe 1 gewann, sie könnte ein properes Pferd sein.

Besonders zu beachtendes Pferd

Vintage Brut

Als Sieger in den National Stakes und im Rockingham läuft Vintage Brut etwas unter dem Radar. Früh hatte er sehr hohe Quoten für den Commonwealth Cup. Dennoch ist er laut den Worten seines Trainers ein Klassesprinter. Im Rockingham imponierte er über 1200 Meter auf weichem Geläuf. Für York ist man nie ohne Hoffnung, wenn es weich ist. Wenn es neben Wells Farhh Go ein Pferd im Stall gibt, das sich ein großes Rennen schnappen kann, dann ist es er.

Jetzt zu RaceBets

Tim Easterby Stallparade
5 (100%) 2 Stimme[n]

Die Vincennes Winter Challenge