Lesetipps

RaceBets Million

Ist ja immer noch nichts mit Pferderennen und langsam gehen uns die Alternativbeschäftigungen aus. Nein, Moment! Da gibt es doch noch was. Bücher! Bücher gehen immer und überall. Man braucht nur Licht und ein gewisses Grundverständnis des Alphabets, weil die meisten Bücher so ziemlich alle Buchstaben benutzen, die darin vorkommen. Aber ansonsten braucht man wirklich nichts. Außer: Die richtigen Bücher. Deswegen bin ich heute mal durch meine Rennsportbibliothek gegangen und habe euch die besten rausgesucht. Das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung, das könnt ihr auch anders sehen. Und deswegen gibt es hier meine Top 5 der Rennsportbücher, so wie ein paar Erwähnungen, die man lesen kann.

5. Federico Tesio – Rennpferde (ISBN: 3-487-08422-8)

Ja, es ist trocken, ja, manche der Theorien, die Tesio damals beleuchtet hat, sind schon überholt. Aber es ändert nichts daran, dass dieser Mann einfach sehr interessante Betrachtungsweisen des Vollbluts darstellt. Wer so richtig Bock auf Theorie hat, kann aber hier mal vom Besten lernen. Der Hexer von Dormello hat nicht umsonst solche Pferde gezogen.

4. Anne Holland – The Grand National (ISBN 978-1-47461198-5) (ENG)

Wer englisch kann, gerne liest, oder sein Englisch mal aufbessern will, der ist mit englischen Büchern grundsätzlich gut bedient. Anne Hollands Geschichtssammlung über das Grand National lohnt sich in jedem Fall, solche Kuriositäten hat man gefühlt noch nie gehört. Und dem deutschen Leser fallen in der Frühphase des Rennens doch glatt ein paar alte Bekannte auf, die man so gar nicht mit dem Grand National in Verbindung gebracht hätte.

3. Michael Stoffregen-Büller – Schlenderhan (ISBN: 978-3-487-08486-2)

Das Buch ist ein teures Vergnügen, darüber müssen wir uns nicht unterhalten. Aber es beleuchtet die vollständige Geschichte des ältesten deutschen Privatgestüt und dazu noch das Zeitgeschehen und diese Kombination macht das Buch unvergesslich. Dazu gibt es massig Bilder der alten Cracks und der Familie. 

2. Richard Burridge – The Grey Horse – The true story of Desert Orchid (ISBN: 0-7207-1923-2) (ENG)

Das Buch hat allein schon den Vorteil, dass der Besitzer es geschrieben hat. Dementsprechend ist es nah dran und auch stellenweise emotional. Falls eurer Herz für Hindernissport schlägt, dann ist es das Richtige für euch. Desert Orchids legendärer Gold Cup-Sieg gehört zu den schönsten Erzählungen, die man in zwei Pappdeckeln festhalten kann. Und tolle Bilder inklusive.

1. Laura Hillenbrand – Der Hufschlag des Siegers (ISBN: 3-430-14592-9)

Mein Liebling im Regal. Ja, das Buch ist mit sehr viel amerikanischem Pathos geschrieben, was nicht jeder mag, aber niemand fängt die Zeit von Seabuiscuit besser ein, als Laura Hillenbrand. Die Menschen, die Pferde, das großartigste Duell aller Zeiten – mit furchtbar traurigem Ende, als all das vorbei ist – das macht dieses Buch aus. Der unsägliche Film hält nicht ansatzweise Stand mit der Wahrheit, die die Autorin sich aus tausenden von uralten Zeitschriften und Zeitzeugen zusammengeklaubt hat. Das Quellenverzeichnis ist in der Tat riesig. Wer in eine andere Welt eintauchen will, ist hier richtig. 

Honorable Mentions: 

Astrid Frank: Roter Blitz (ISBN: 9-783551-358431)

Etwas seichtes Buch über Phar Lap, das aber in jedem Fall am einfachsten auf dieser Liste zu kriegen ist. Aber wirkt mehr wie ein Jugendbuch, ist jetzt nicht vergleichbar mit den eher erwachsenen Erzählungen der anderen Bücher.

Thoroughbred Legends (ENG)

Die amerikanische Reihe beschäftigt sich mit den verschiedenen Cracks der amerikanischen Geschichte. Secretariat, Exterminator (meiner Meinung nach das beste Buch der Reihe), Go for Wand, etc. 

Edgar Prado – My Guy Barbaro (ISBN: 978-0-06-146419-5)

Die Geschichte von Barbaro kennt vermutlich jeder – und auch ihren tragischen Ausgang. Hier kommt sein Jockey zu Wort und erzählt die Geschichte eines Ausnahmepferds.

Klaus Liebich – Reseda, die Stute aus Graditz

Wer das Schätzchen noch antiquarisch bekommen kann, sollte zuschlagen. Ein tolles Buch, das den Werdegang eines Rennpferds zeigt, auch wenn es nicht mehr ganz aktuell ist.

Wer das Schätzchen noch antiquarisch bekommen kann, sollte zuschlagen. Ein tolles Buch, das den Werdegang eines Rennpferds zeigt, auch wenn es nicht mehr ganz aktuell ist.

Arnim Basche – Turf (ISBN: 3-405-11896-4)

Arnim Basche geht einfach immer. Ein Überblick über den Rennsport, Jockeys, Pferde, Bahnen und Geschichte. Und man freut sich über alle davon. 

Jetzt zu RaceBets

Lesetipps
5 (100%) 9 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer