Wie man auf Pferde wettet

Turfteufel Wie man auf Pferde wettet
RaceBets Million

Pferdewetten sind eigentlich ganz einfach. Die werden erst dann kompliziert, wenn man plötzlich Ahnung bekommt. Aber Neulinge beim Pferdewetten, die fahren mit Gefühl und einem guten oder absurden Blick eigentlich ganz wunderbar. Jedenfalls ist das Glück immer mit den Neulingen – damit es auch Spaß macht. Während die alteingesessenen Wetter manchmal wochenlang gar nichts haben – aber klug waren sie. Nur – man gewinnt nicht, weil man klug ist. Deswegen sind hier heute die heißesten Tipps für Neulinge – und lasst euch bloß nicht reinreden. 

1. Wette auf das schönste/ sympathischste/ auffälligste Pferd

Dir gefällt ein Pferd optisch besonders gut? Spiel es. Warum? Weil! Du lernst noch früh genug, dass Schönheit und Schnelligkeit nicht Hand in Hand gehen (und Schönheit sowieso irrelevant und subjektiv ist) – am Anfang kannst du dir das aber erlauben. Irgendein Schönling gewinnt schon für dich. Überhaupt ist das am Anfang alles viel einfacher. Du darfst auch nach Pferdefarben wetten. Oder wer die schönsten Rennfarben hat.

2. Wette auf das Pferd mit dem lustigsten Namen

Ja, Rennpferde haben manchmal komische Namen. Manche Besitzer sind einfach sehr lustig, anderen ist gar nicht klar, was sie da für eine Namenskonstruktion gebastelt haben – ist auch egal – es ist ein super Grund das Pferd zu spielen. Lustige Namen gehen immer. Und wenn man nichts gewinnt, ist man immer noch super entertained, wenn der Rennbahnkommentar den Namen des bewetteten Pferdes aussprechen will. Manche von denen sind nämlich wahre Zungenbrecher.

3. Wette aus das Pferd das sich am Schlechtesten benimmt

Da steigt einer nur im Führring? Kam schon reiterlos auf die Bahn? Das ist dein Pferd. Ja, so was imponiert. Das vergisst man nicht. Schnell noch paar Euro draufsetzen, der hat doch wohl eindeutig Feuer unterm Hintern. Lässt man allerdings auch schnell, wenn das Pferd solo zum Galöppchen ansetzt und sein Rennen quasi schon gelaufen ist – da sollte man es dann spätestens nicht mehr spielen. 

4. Wette deine Glückszahlen

Die sieben soll’s sein? Dann spiel die doch einfach. Ein bisschen Glück gehört schließlich dazu und um Formen, Boden und Abstammung, sowie die Leistungen der Gegner – darum kannst du dich wann anders kümmern. Die Glückszahl tut’s auch. Sei mutig und unbeschwert, dann klappt das auch mit dem Pferdewetten. Am besten noch ganz Lottolike irgendwelche Geburtsdaten tippen, wenn man ne Viererwette spielt. 

Ach übrigens – sobald irgendwer (Fortuna vermutlich höchstpersönlich) beschließt, dass ihr jetzt genug Glück hattet, müsst ihr euch schon auf mehr verlassen als nur einen lustigen Namen. So will es die Regel. Immer wieder unfair, wenn man als regelmäßiger Rennbahngänger mit Neulingen auf die Bahn geht und die unverschämtes Glück haben, während man selbst denkt: “Hä? Aber die wissen doch noch nicht mal, was ein Gruppe-Rennen ist …” Aber ist ganz wurscht – Glück ist schließlich für alle da. Ob man jetzt weiß, was sich auf der Bahn abspielt, oder nur mal reinschnuppert.

Und wenn man Glück hatte, dann hatte man gestern spontan Mumm auf Ghaiyyath, der mit 14 Längen nach Hause kam. Hat man auch selten gesehen.

Jetzt zu RaceBets

Wie man auf Pferde wettet
5 (100%) 3 Stimme[n]
200  Euro Bonus