Vom Rennpferd zum Reitpferd

Vom Rennpferd zum Reitpferd
Vom Rennpferd zum Reitpferd, Foto: TT
200 Euro Bonus

Die Umschulung eines Ex-Rennpferdes in ein Reitpferd erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es gibt unzählige Erfolgsgeschichten dieser Pferde, die eine erfolgreiche Karriere als Turnierpferde und so weiter hinter sich haben. Aber die Umschulung eines Ex-Rennpferdes kann und muss mit gewissen Herausforderungen verbunden sein. Es muss gesagt werden, dass ein erfahrenerer Pferdebesitzer und -reiter für dieses Projekt der Umschulung ratsam ist.

Warum eine neue Karriere für das Rennpferd?

Es gibt wirklich viele Gründe, warum ein Vollblut eine neue Karriere anstrebt, und die Idee, ein Reitpferd zu werden, in die Praxis umgesetzt werden sollte. Zum Beispiel hat das Pferd seine Rennkarriere hinter sich und muss sich nun von der Rennbahn zurückziehen. Es braucht neue Aufgaben. Möglicherweise hat man erkannt, dass es nicht schnell genug ist, um mit anderen Pferden zu konkurrieren. Oder es gab eine Verletzung, die dazu führt, dass das Pferd nicht laufen kann, aber für das Freizeitreiten geeignet ist. Diese Liste kann weiter fortgesetzt werden.

Reitpferd
Reitpferd, Foto TT

Andere Disziplinen

Viele Reiter lieben Vollblüter wegen ihrer Ausdauer wegen des Charakters. Beides sind großartige Attribut für den Reiter. Es ist interessant zu bemerken, dass fast alle im Sport aktiven Reitpferde zumindest auf Vollblüter zurück gehen, selbst wenn sie keine Vollblüter sind.

Die Umschulung eines Rennpferdes kann natürlich Schwierigkeiten bereiten. Die meisten Pferde, die Rennen gelaufen sind, haben wirklich Spaß an ihrer Arbeit. Schnell laufen macht ihnen Freude und es gibt einen sehr offensichtlichen Grund, warum sie Rennpferd genannt werden!

Wenn ein Rennpferd im Training ist, verstehen es viele Trainer, dass es wichtig ist, dass das Pferd einen ausgewogenen Trainingsplan hat. Dies ist jedoch in bestimmten Reithöfen nicht immer der Fall. Und wie gesagt, obwohl die Umschulung von Rennpferden zu Reitpferden immer beliebter wird, ist sie nicht ohne Herausforderungen. Bevor man ein pensioniertes Pferd annimmt oder dieses aus dem Training nimmt, damit es eine neue Karriere beginnen kann, gibt es einige Dinge, die man beachten muss.

Sei geduldig

Training
Training, Foto TT

Geduld ist entscheidend, wenn es darum geht, ein Rennpferd in ein neues Leben zu führen, es also also Reitpferd auszubilden. Es ist wichtig, dem Pferd die Möglichkeit zu geben, sich in seinem neuen Zuhause niederzulassen. Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab, von der Jahreszeit, den Umständen auf dem Hof ​​und davon, ob das Pferd gerade aus dem Training ausgestiegen ist. Geben Sie Ihrem neuen Pferd nach Möglichkeit auf eine Auszeit und stellen sie es auf eine Weide. Auf diese Weise kann das Tier einfach „ein Pferd sein“, sich entspannen und sich mit seiner neuen Umgebung vertraut machen.

Entscheidend und wichtig ist jedoch, dass das Leben des Pferdes auf den Kopf gestellt wurde und dass es Zeit und Geduld benötigt, um sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden.

Die meisten Trainingsställe haben eine strenge Routine. Deshalb ist es wichtig, nicht alles, was das Pferd gewohnt ist, auf einmal zu verändern. Wenn sich ein Vollblut im Training befindet, ist es an eine begrenzte Bewegung gewöhnt, sodass es über Auslauf an alles gewöhnt werden muss. Ein Vollblut hat ein Fell, das fein und dünn ist und eine Erkältung viel leichter möglich macht als bei einem Halbblut oder einer einheimische Pferderasse. Auch deshalb sollte es nicht nur auf der Koppel stehen.

Fütterung

Reitpferde bei der Fütterung
Reitpferde bei der Fütterung, Foto: TT

Pferdebesitzer, die an den traditionelleren Pferdetyp gewöhnt sind, sind möglicherweise überrascht, wie schlank und fit ein Pferd aussieht, das vor kurzem aus dem Training genommen wurde. Sie machen möglicherweise den Fehler, das Pferd zu sehr zu füttern.

Der traditionelle Rennstall füttert seine Pferde mindestens drei Mal am Tag mit viel Eiweiß. Ihr Stoffwechsel wurde entwickelt, um dieses Protein zu nutzen. Es ist wichtig zu beachten, dass Pferdebesitzer lernen, dass es bis zum Alter von sechs Jahren dauert, bis das Muskel- und Skelettsystem eines Pferdes ausgewachsen und entwickelt ist. Vollblüter reifen jedoch viel schneller. Insbesondere Pferde, die für Flachrennen gezüchtet wurden, da ihre Karriere so kurz ist. Die Mehrheit der Flachpferde geht im Alter von fünf Jahren in den Ruhestand.

Es muss auch beachtet werden, dass die Arbeit als Reitpferd nicht so anspruchsvoll ist wie im Rennsport, und als neues Reitpferd man dieses Protein nach und nach durch Ballaststoffe ersetzen. Das Festhalten an den drei Mahlzeiten pro Tag hilft jedoch, das Pferd zu beruhigen, da dies eine ähnliche Fütterungsroutine bedeutet. Während des Trainings haben viele Vollblüter nicht den gleichen Appetit wie andere Pferde. Daher ist es möglicherweise eine Überraschung, dass das Vollblut nicht so gierig ist und nicht den letzten Strang Heu frisst!

Während viele Vollblüter an einen sehr aktiven Lebensstil gewöhnt sind und in ihren Trainingsställen viel los ist, haben viele Reithöfe nachmittags ein paar Stunden völlige Ruhe. Dies ist die Zeit, in der sich die meisten Pferde im Training ausreichend entspannen, um ihr Mittagsfutter / Morgenheu zu genießen.

Tierärztliche Untersuchungen

Sattel- und Zaumzeug wird auf der Rennbahn vorbereitet
Sattel- und Zaumzeug wird auf der Rennbahn vorbereitet

Wie bei jedem neuen Pferd auf einem neuen Hof ist es wichtig, dass ein Tierarzt das Tier untersucht, ein Zahnarzt die Zähne überprüft und ein Hufschmied sicherstellt, dass das Tier vor der Umschulung komfortabel auftreten kann, um eine neue Karriere zu beginnen. Viele Pferdebesitzer setzen auch einen Physiotherapeuten ein, um das Pferd nach ein paar Wochen Training zu untersuchen, um sicherzustellen, dass es Fortschritte macht und die richtigen Muskeln für seine neue Diszipli (en) aufbaut.

Die Muskulaturstruktur des Rennpferdes muss für die neu angestrebte Disziplin neu entwickelt und umgestaltet werden, und das braucht Zeit.
Es muss dem Tier auch Zeit gegeben werden, sich mental auf die neuen Trainingstechniken und die Umgebung seines neuen Zuhauses einzustellen.

Das Re-Training

Vom Rennpferd zum Reitpferd
Vom Rennpferd zum Reitpferd, Foto: Caroline Norris

Longieren ist eine sehr nützliche Methoden, um ein neues Rennpferd zum Reitpferd umzuschulen. Durch langes Zügeln kann das Pferd lernen und verstehen, wozu die Beinhilfen des Reiters dienen, und es ist eine hervorragende Möglichkeit, Übergänge (Anhalten und Starten) zu üben. Es ist auch eine hervorragende Möglichkeit, das neue Pferd mit seiner neuen Umgebung vertraut zu machen, bevor es einen Reiter auf dem Rücken hat.

Wichtig zu wissen ist, dass viele National Hunt-Pferde eher an die Beinhilfen der Reiter gewöhnt sind, da diese Jockeys viel mehr Beindruck auf die Seiten der Tiere ausüben und dazu neigen, täglich in längeren Steigbügeln zu reiten. Flachpferde sind möglicherweise anderes gewöhnt. Daher ist es gut, das Gedächtnis der Tiere auf die sicherste Art und Weise aufzufrischen, die sowohl für das Pferd als auch für den Reiter von Grund auf funktioniert.

Alles ist wichtig für die Mentalität der Pferde. Obwohl die Mehrheit der Rennpferde während des Trainings gerne alles gibt, ist es wichtig, dass es lernt, seinen neuen Job zu genießen. Leichte Galopps sind eine großartige Möglichkeit für Pferde, sich zu entspannen.

Wettbewerbe

Mr Cosmopolitan und Emma Sweeney
Mr Cosmopolitan und Emma Sweeney, Vom Rennpferd zum Reitpferd Klasse, Dublin, 11.08.2018, Foto Patrick McCann

Es wird immer normaler, dass sich Reitpferd miteinander messen. In Großbritannien gibt es eine sehr beliebte und wettbewerbsfähige Schauklasse: Rennpferd zu Reitpferd. Solche Wettlkämpfe sind auf dem Vormarsch und werden auch in Irland immer beliebter.

In den letzten Jahren veranstalteten viele Pferde-/Landwirtschaftsausstellungen diverse Prüfungen. Diese Klasse richtet sich an Pferde, die mindestens einmal in Point to Points oder auf Rennbahnen gelaufen sind. Sie sind ein ausgezeichneter Anreiz für Besitzer, ein Vollblut als Reitpferd umzuschulen.

Jetzt zu RaceBets

Vom Rennpferd zum Reitpferd
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus