Alan King Stallparade 2019/20

Alan King
Alan King
RaceBets Million

Die gute Nachricht lautet, dass Alan King sein bestes Jahr mit Flachrennen hinter sich hat – vom Preisgeld her. Es sind noch einige Wochen zu bestreiten und die Pferde gewannen bereits über 630.000 Pfund.

Nicht so schön ist, dass zwei der interessanten Pferde bei den Flachrennen bleiben und nicht über Hürden gehen: Der Cambridgeshire Zweiter Beringer und der gute Handicapper Trueshan.

 “Als Resultat leidet der Hindernissport bei uns ein wenig”, so der Trainer. “Vom geschäftlichen her macht es aber Sinn. Wir haben ein paar Starter weniger, aber ich hoffe es sind einige nette Pferde dabei.”

Er denkt sicher an die Novice Chasers Deyrann De Carjac, Lisp, Who Dares Wins und Alsa Mix – in diesem Bereich ist am meisten zu erwarten.

Sceau Royal wird natürlich wie gewohnt Werbung machen. Und niemand sollte überrascht sein, wenn auch die wieder genesene The Glancing Queen im Frühling auf sich aufmerksam macht.


Stall Profil

Stall Barbury Castle Stables
Wo Wroughton, Swindon, Wilts
Trainiert seit 1999
Pferde im Stall 120
Mitarbeiter 45
Assistenztrainer Dan Horsford, Olly Stevens
Futtermeister Stuart Messenger, David Stratton, Gary Mew
Assistent Robin Smith
Assistentin Lucy Dickin
Spa und Salzraum Manager Caroline Schofield
Reisefuttermeister Mark White, Tim Dennis, Sarah Burness
Jockeys Tom Cannon, Tom Bellamy, Alexander Thorne
Amateure Max Browne, William Thirlby
Amateurreiterin Georgia King
PAs Charlotte Plunkett, Jackie Ferguson
Stall Sponsor HARE
Website alankingracing.co.uk


Sieger über Sprünge in Großbritannien

2018-19 91
2017-18 58
2016-17 104
2015-16 68

Gewinn/Verlust bei £1 Einsatz

2018-19 -£156.32
2017-18 -£133.86
2016-17 -£77.18
2015-16 -£120.54

Preisgeld 2018-19

2018-19 £1,259,316

Jetzt zu RaceBets


Ältere Pferde

ABCDEFGHJLMNOPRSTVW

Alsa Mix
Seven-year-old mare Al Namix (sire) – Lady Tsana (dam)
Owner: June Watts
Form: 1(point-to-point)/1116P-1
Racing Post Rating: 133 (chase) 
Official Rating: 132 (chase)

Ich hoffe wir haben ein anständiges Team von Novice Chasers in dieser Saison, das ist der erste. Sie überzeugte in der Schulung, lief deshalb in Bangor und ich war zufrieden mit ihrer Vorstellung. Sie sollte nicht weiter als 3200 Meter laufen auf weichem Geläuf. Sie war eine unserer besten über Hürden letzte Saison, gewann in der Gruppe 2 in Sandown, aber das schwere Geläuf hat ihr damals sehr zugesetzt, denn danach lief sie schwächer. Sie sollte vor einer anständigen Saison stehen.

Azzerti
7g Voix Du Nord – Zalagarry
McNeill Family and Prodec Networks
1F17P-1
RPR 141c OR 135c

Ich war sehr zufrieden mit dem Sieg in Newbury, weil er sich eigentlich mit jedem Start zu Saisonbeginn verbessert. Mir gefiel vor allem sein Verhalten, denn letzte Saison war er oft selbst sein größter Feind. Wir waren aber auch sehr vorsichtig. Im Moment bleiben wir über 4000 Meter, aber wenn er entspannter ist, kann es bald wohl auch weiter sein.


Ballywood
5g Ballingarry – Miss Hollywood
Highclere Thoroughbred Racing – Ballywood
11214-U
RPR 153c OR 147c

Hatte eine gute erste Saison über Jagdsprünge. Er war sehr frisch beim ersten Saisonstart, deshalb warf er den Reiter ab. Seine Schulung gefiel, er startet bald wieder. Viel hängt vom Wetter ab. Ich denke er kann ein gutes Handicap über 3200 Meter gewinnen, ist auch erst 5 Jahre und verbesserungsfähig.

Blacko
3g Balko – Ascella
Apple Tree Stud

Kam gerade aus Frankreich, ich weiß noch nicht sonderlich viel. Er war in Lyon über Hürden platziert und bestreitet natürlich auch hier Hürdenrennen.


Canelo
6g Mahler – Nobody’s Darling
JP McManus
25141/3
RPR 129c OR 127c

Stand mehrfach kurz vor einem Start, war dann aber immer leicht verletzt. Wenn man die Pause von einem Jahr bedenkt, war Platz 3 beim Comeback in Sandown in Ordnung. Ich hoffe es geht weiter vorwärts und aufwärts über Hürden.

Colditz Castle
5g Getaway – Stowaway Sue
Charles Dingwall and Tony Morris
U342-6239
RPR 118h OR 117h

War psychisch letzte Saison nicht so weit, zeigte aber versprechende Ansätze beim dritten Platz in einem Handicap Hurdle in Worcester. Wir verändern die Taktik ein wenig. In Cheltenham lief er danach unplatziert, aber ich hoffe er wird bald gewinnen.


Deyrann De Carjac
6g Balko – Queyrann
J Law
F225-11
RPR 147c OR 137c

Ihn habe ich immer geliebt und nach seinem letzten Sieg weiß jeder warum. Letztes Jahr traf er über Hürden auf gute Gegner und der Plan war immer, im Sommer mit den Jagdrennen zu beginnen. Er begeisterte in Cartmel – es regnete in der Nacht zuvor und wenn wir näher an Zuhause gewesen wären, hätte ich ihn rausgenommen. Nach der Sommerpause bestritt er eine überdurchschnittliche Novice Chase in Huntingdon und sah gut aus bei seinen akkuraten Sprüngen. Ihn darf man nicht zu oft laufen lassen, er profitiert von Pausen zwischen den Rennen. Er bleibt wohl auf 4000 Meter und auch wenn ich nicht spekuliere wie hoch er kommt, gehe ich von anständigen Rennen aus.

Dingo Dollar
7g Golden Lariat – Social Society
M Warren J Holmes R Kidner and J Wright
4362P-3
RPR 155c OR 146c

Davon ausgehend, dass er sehr gut über den Sommer kam aber immer unglaublich viel Arbeit braucht, um fit zu werden, war ich sehr zufrieden mit seinem Comeback über Hürden in dem Rennen, in dem er letztes Jahr für die Ladbrokes Trophy probte. Er lief als Dritter gut und ich bin sicher, ohne den vielen Regen in der Nacht zuvor wäre er weiter vorne gewesen. Wir könnten nach Newbury gehen oder auf die Becher Chase warten. Seine Besitzer würden ihn gerne im National sehen, ein Start über die Sprünge würde uns einiges zeigen. Er ist kein echtes Pferd für den Winter, mag das Geläuf nicht zu tief und er läuft am besten linksrum. Doncaster passt ihm als Bahn, dort könnte er irgendwann laufen.


Edwardstone
5g Kayf Tara – Nothingtolose
Robert Abrey, Ian Thurtle
222-1
RPR 131h OR –

Wir hoffen er ist einer unserer besseren Novice Hurdler. Er arbeitet sehr gut, seit wir in diesem Herbst auf weite Wege umgestellt haben. Beim ersten Start hatten wir nicht mit einem Sieg gerechnet, ich war also sehr zufrieden. Er hat nicht alles richtig gemacht, schon deshalb gehen wir davon aus, dass er sehr nützlich ist. Hinter ihm waren Pferde mit einem guten Ruf. Vermutlich geht er nun nach Ascot und dann schauen wir weiter.

Elgin
7g Duke Of Marmalade – China Tea
Elite Racing Club
7/411615/
RPR 155h OR 158h

Toll, dass er zurück ist. Vor zwei Jahren war er in großer Form, gewann das Greatwood und das Kingwell. Derzeit trab er nach einer kleinen OP nur, doch nach Weihnachten sollte man ihn wieder sehen, vermutlich abermals im Kingwell.

Escapability
4g Excelebration – Brief Escapade
S Love, H & C Barrett and D Gibbon
6
RPR 86h

Kam von Jessica Harrington. Ich dachte er gewinnt beim Hürdendebüt in Wincanton und weiß nicht, was falsch lief. In der Schulung hat er überzeugt, muss sich vor irgendwas gefürchtet haben oder so. Er ist besser.

Eyes Right
4f Passing Glance – Call Me A Star
Hamer and Richardson
02410-4
RPR 112h

Gewann im März imponierend einen Southwell Bumper. Sie lief in einem qualitativ hochwertigen Stuten-Hürdenrennen, kam als Vierte spät besser auf und wird sich steigern. Ich hoffe sie erreicht was.


Fidux
6g Fine Grain – Folle Tempete
Axon LXVIII
003-U11
RPR 139c OR 142c

Ehrliches kleines Pferd. Ich war mir unsicher, wie er sich in Jagdrennen macht, aber er kann es, gewann bei beiden Auftritten. Das war im Sommer, er hat seitdem pausiert. Bald sieht man ihn wieder. Mit Aufgewicht wird es schwerer und die Gegner sind besser, aber nur ein Rennen noch und er kann in guten Handicaps antreten.

Fuseau
4g Barastraight – Monepopee
Michael Rembaum and Michael Tuckey
245-2
RPR 116h OR –

Ich mag ihn, er hatte eine anständige Bumper Form, war beim dritten Start aber über dem Berg. In Plumpton beim Hürdendebüt war das Geläuf zu schwer, aber er kam besser auf. Das wird ihn weiter gebracht haben, ich muss nun das richtige Rennen finden.


Galileo Silver
4g Galileo – Famous
Walters Plant Hire and Potter Group
2-841 (Flat form)
RPR 86 (Flat)

Wenn es Klick macht, kann er sehr gut werden. Auf der Flachen ein Steher, der weiches Geläuf liebt. Im Juli auf All-Wetter gewann er überzeugend, wie liefen dort, weil überall der Boden zu schnell war. Er kam spät aus der Pause, sollte erst Flachrennen bestreiten bevor es über Hürden geht. Er fällt Zuhause nicht auf, macht nur das Nötigste, aber er beginnt sehr nützlich auszusehen und sieht wie ein Typ aus, der sich mit Erfahrung steigert. So wie in Flachrennen.

Good Man Pat
6g Gold Well – Basically Supreme
David Sewell
P/313P5-
RPR 149c OR 137c

Machte Fehler im Close Brothers Handicap beim Festival, danach in Sandown sprang er nicht gut, hatte aber zuvor kleinere Verletzungen. Das war in diesem Herbst kein Problem, er sollte laufen, aber ich war nicht zu 100 Prozent zufrieden. Wir hoffen er schließt an seinen Sieg aus der letzten Saison in Plumpton an.

Group Stage
3g Maxios – Good Hope
McNeill Family and Niall Farrell
1
RPR 98

Begann die Karriere über Hürden mit einem Sieg in Ludlow. Auf der Flachen konnte er dieses Jahr nicht gewinnen, aber ich bot ihn auch auf unpassend festem Geläuf in Windsor auf. Er ist selbstbewusst geworden und sollte wieder gewinnen.


Hacksaw Ridge
4g Stowaway – Erins Lass
Incipe Partnership
P-1(ptp)6
RPR 103h OR –

Ihn muss man mögen, das Hürdendebüt in Kempton stellte zufrieden. Da er in Irland ein Point-to-Point-Rennen gewann, geht es auf eine weitere Distanz.

Harambe
6g Malinas – Crystal Princess
Niall Farrell and Friends
44112-71
RPR 139h OR 137h

Vor kurzem dachte ich an das Greatwood, aber er verletzte sich leicht. Das war nichts Ernsthaftes. Er kann ein tolles Rennen gewinnen. Den ersten Start in Chepstow brauchte er wie viele meiner Pferde noch. Nun soll es nach Ascot gehen für ein großes Handicap Hurdle. Nächte Saison wird er ein führender Novice Chaser.

Heart Of A Lion
4g Yeats – Lady Secret
JP McManus
1
RPR 108b

Ich hoffe er ist gut. Eigentlich war er kein typisches Pferd für Sprünge im Sommer, aber wir versuchten es nach einer Verletzung im Winter. In Southwell gewann er überzeugend gegen Sieger. Er hat Pre-Training bei AP hinter sich, ist erst kurz wieder da. Vor Weihnachten sieht man ihn nicht. Wir bleiben in Bumpers.

Hostile
5g Malina – Skew
Alan King
2-
RPR 115b

Halbbruder zum alten Valdez. Letzte Saison ein Playboy und wusste erst nicht was er tat in einem Warwick Bumper. Dann fiel der Groschen. Er arbeitet nett, hatte kleine Probleme und arbeitet erst seit kurzem ernsthaft. Im neuen Jahr geht es in einen weiteren Bumper.


Jaboticaba
5g Muhtathir – Janiceinwonderland
Owners Group 025
2054-22
RPR 124c OR 120c

Nach zwei Starts in Jagdrennen im Mai hatte er eine längere Pause. Bald startet er. Er hätte sein Debüt gewonnen in Warwick, machte am letzten Sprung aber einen Fehler. Er wird definitiv Rennen gewinnen, nimmt Novice Handicap Route, nichts Besonderes. Ich bin mir unsicher, ob 3200 Meter oder 4000 Meter ideal sind.


Label Des Obeaux
8g Saddle Maker – La Bessiere
David Sewell and Terry Warner
3P686/6-
RPR 156c OR 144c

Ich freue mich, dass er wieder da ist. Bei seinem Sieg in Newbury letzte Saison verletzte er sich. Er braucht Zeit bis Weihnachten, dann geht es wohl über Hürden und nach zwei Starts zu Jagdrennen. Seine Marke ist dort zum Glück nicht mehr zu hoch.

Lisp
5g Poet’s Voice – Hora
Mr and Mrs R Kelvin-Hughes
12285-4
RPR 145h OR 145h

Es war immer der Plan diese Saison Jagdrennen zu bestreiten und ich denke er ist hochspannend. Er ist normalerweise sehr aufgeregt beim ersten Start, deshalb begannen wir in Ascot über Hürden. Er war viel ruhiger als gewohnt. Seit der ersten Schulung über die schweren Sprünge war er immer gut. Ich freue mich sehr auf ihn. Wir bleiben auf 3200 Meter.


Zwei zum Vormerken

“Ich bin sehr zufrieden mit Lisp, der über Jagdsprünge geht. Sheshoon Sonny wird sich sicher über Hürden verbessern.”


Madiba Passion
5g Al Namix – Birsheba
P Mendoza
1/P1(ptp)38- 
RPR 105b

Wir mögen ihn. Versprach viel als Dritter in einem Kempton Bumper, dann enttäuschte er in einem Listenrennen in Newbury, war aber nicht ganz in Ordnung. Er kam spät aus der Pause, läuft nun bald. Auch wenn er zwei Point-to-Points in Irland gewann, zeigte er uns, dass 3200 Meter bis 4000 Meter ideal sind. Er arbeitet nicht wie ein 4800 Meter-Pferd.

Major Dundee
4g Scorpion – Be My Granny
Trevor Hemmings
10
RPR 105b

Gewann seinen Bumper in Southwell im Mai. Das war wohl keine gute Form. Die Leistung danach geht auf einen Fehler von mir zurück. Er war noch nicht so weit. Der Start hat ihn weitergebracht. Nun geht es zu den Hürden.

Midnightreferendum
6m Midnight Legend – Forget The Ref
Robert Abrey, Ian Thurtle
71441-9
RPR 126h OR 123h

Die Kombination von 4400 Meter und weichem Geläuf passten nicht beim ersten Saisonstart. Der Reiter ließ sie zuletzt in Ruhe. Diese Stute braucht meist einen Start, was überrascht, denn sie benötigt nicht viel Arbeit. Sie sollte ein weiteres Handicap Hurdle gewinnen. Das versuchen wir zu erreichen, aber Jagdrennen sind das Ziel.

Midnight’s Gift
3f Midnight Legend – Giving
Pitchall Stud Partnership
1
RPR106h OR –

Kommt von der Flachen, gewann im September ein Sieglosenrennen. Das erfolgreiche Hürdendebüt in Fakenham stellte mich sehr zufrieden. Sie kämpfte und wird viel gelernt haben. Aintree im nächsten Monat ist ein Ziel. Vielleicht erschleichen wir uns Black Type.

Millstone
5g Alkaased – Stoney Path
Mrs S Welch
53-
RPR 105b

Hat langsam gelernt, könnte aber okay sein. Zeigte nichts beim Debüt, war in Huntingdon verbessert. Ich denke an einen weiteren Bumper und dann springt er.

Mr Pumblechook
5g Midnight Legend – Definitely Pip
David Sewell
21646-4
RPR 126h OR 127h

Startete sehr versprechend in die letzte Saison, war guter Zweiter in Plumpton, war danach aber nicht gesund. Nun geht es ihm gut und das Comeback in Plumpton macht Mut. Er lag gut im Rennen, wir können darauf aufbauen. Ein Handicap Hurdle sollte er gewinnen können.

Mystical Clouds
6g Cloudings – Silent Valley
Trevor Hemmings
33/1F23-
RPR 122h OR 127h

Bestreitet Novice Chases und stellt uns im Training sehr zufrieden. Letzte Saison lief nicht viel nach Plan. Er lief auf einen Gegner auf, wäre er nicht geschützt gewesen, hätte er sich schwer verletzt. Die Verletzung hielt ihn auf, aber was wir Zuhause sehen, macht Hoffnung für Jagdrennen.


Nebuchadnezzar
4g Planteur – Trexana
Top Brass 2
244-2
RPR 121h OR 122h

Alles in allem können wir einiges Positive aus Platz 2 in einem Handicap Hurdle in Sandown ziehen. Das schwere Geläuf passte sicherlich nicht, auch nicht die 3200 Meter. Er braucht wohl 4000 Meter auf anständigem Boden. Hat er diese Konditionen, kann er über Hürden gewinnen.

Notachance
5g Mahler – Ballybrowney Hall
David Sewell and and Tim Leadbeater
3351-21
RPR 132c OR 121c

Sehr groß, muss man mögen. Ich vermutete immer, er steigert sich in Jagdrennen und danach sah es beim Debüt in Southwell aus, bevor er minimal geschlagen war. Auf sich aufmerksam machte er beim Sieg in Exeter, wo ihm die Bahn lag. Er hat viel Stehvermögen und ich hoffe es kommt noch mehr von ihm.


Er beginnt zu beeindrucken. Bereits auf der Flachen hatte er eine gute Marke, trainiert von Eve Johnson Houghton. Er hatte aber auch eine Reputation ein bisschen ein Playboy zu sein. Eine Verletzung führte zu einer Pause von mehr als einem Jahr. Er hat noch nicht viele schnelle Arbeiten hinter sich, aber die waren gut. Er springt ganz natürlich über Hürden. 12 Sprünge sprang er kürzlich im Training akkurat. Bald geht er auf die Bahn. Er liebt weiches Geläuf, konnte weite Wege auf der Flachen. Man kann an ihm richtig viel mögen.

Our Power
4g Power – Scripture
Walters Plant Hire and Potter Group
21494-6
RPR 132h OR 133h

In seiner ersten Saison über Hürden sehr konstant. Kam am Ende der Rennen meist noch auf, wir gehen nun auf weitere Wege. Kürzlich in einem Handicap Hurdle in Chepstow enttäuschte er ein wenig, aber viele meiner Pferde brauchten einen Start. Er hatte eine kleine Pause, aber er läuft bald wieder.

Outonpatrol
5m Stowaway – Burnt Oil Babe
McNeill Family and Niall Farrell
317-82
RPR 106h

Brauchte den ersten Start, lief danach in Plumpton besser. Ich denke sie kann sich weiter verbessern. Wir bleiben in Stutenrennen.


Perfect Predator
4g Passing Glance – Cosmea
Kingston Stud
7212-
RPR 123h

Er stellt mich zufrieden, verbesserte sich in Bumpers letzte Saison und machte über Hürden beim Debüt alles richtig in Hereford, gewann aber nicht. Der Gewinner Olly The Brave ist okay, wir sind also zufrieden. Er wird sich wie letzte Saison verbessern.


Rebel Royal
6g Getaway – Molly Duffy
Jerry Wright, Martin Walker and Tony Hughes
20F7-61
RPR 125c OR 127c

Sprang super in Huntingdon beim erfolgreichen Chase Debüt. Er ist ein Pferd für guten Boden, der Regen passt also nicht. Vielleicht gehen wir in den Norden nach Ludlow oder Doncaster. Hat mich jüngst im Training nicht überzeugt, deshalb ist er noch nicht wieder gelaufen.


San Rumoldo
4g Malinas – Ancora
JP McManus
1-0
RPR 102b

Gewann seinen Southwell Bumper überzeugend im Frühjahr. Beim ersten Saisonstart traf er erstmals weiches Geläuf. Ich sage nicht, dass er das nicht kann, aber er wusste nicht, wie er damit umgehen sollte. Trotz der enttäuschenden zweiten Bumper Form hat ihn dieser Start weitergebracht. Er geht jetzt über Hürden.

Scarlet Dragon
6g Sir Percy – Welsh Angel
HP Racing Scarlet Dragon
29/154-1
RPR 140h OR 142h

Er ist in bester Ordnung und ich hoffe ich weiß nun, wie ich ihn trainieren muss. Er gewann überzeugend auf Listenebene in Market Rasen, bekam Aufgewicht, aber das Rennen wurde aufgewertet durch Gumball. Schade, dass er nicht im November Handicap laufen konnte. Wir zielen nun auf das Gerry Feilden. Er mag es nicht zu tief, wir missbrauchen ihn nicht im Winter.

Sceau Royal – Starqualitäten
7g Doctor Dino – Sandside
Simon Munir and Isaac Suede
1/14232-
RPR 169c OR 164c

Die Shloer Chase war wie vor 12 Monaten die Intention. Seit er wieder da ist, lief alles glatt. Cheltenham wäre wegen des Geläufs Zeitverschwendung gewesen: er braucht es gut, bestenfalls gut bis weich. Aber nicht schwer wie in der Tingle Creek letzte Saison. Die ist eine Möglichkeit oder die Peterborough in Huntingdon. Er lief nie über mehr als 3400 Meter, aber 4000 Meter würde ich gerne versuchen. Wir hatten tolle Tage, zum Beispiel in der Champon Chase, aber da traf er auf Altior. Man sollte nicht vergessen, dass er erst sieben ist und noch gute Tage vor sich hat.


Rennen im Fokus

Alan King gewann das Gerry Feilden, heutzutage bekannt als Ladbrokes Intermediate Limited Handicap Hurdle, im Jahr 2016 mit Who Dares Wins und Lisp wurde vor 12 Monaten Zweiter. Diesmal versucht sich Scarlet Dragon.


Senior Citizen
6g Tobougg – Mothers Help
McNeill Family
136406-
RPR 128h OR 125h

Überzeugt in den Schulungen über Jagdsprünge seit einiger Zeit. Großes, schweres Pferd, das in einer 4000 Meter Novice Handicap Chase läuft. Er ist nach einer Verletzung derzeit rückständig.

Sheshoon Sonny
4g Youmzain – Minnie’s Mystery
McNeill Family and Niall Farrell
421-3
RPR 105h

Steigerte sich in Bumpers mit jedem Rennen und ich denke, das gleiche passiert über Hürden. Das Debüt in Stratford war gut genug, aber die Bahn wohl nicht ideal. Er war sehr vorsichtig an den Hürden, was ihn eine Länge kostete. Als schweres Pferd braucht er mindestens weiches Geläuf.

Smith’s Bay
6g Midnight Legend – Takotna
Ian Payne and Kim Franklin
15/65-12
RPR 125h OR 125h

War früher zu eifrig, das ist besser geworden. Er gewann zwei schöne Rennen im Sommer. Er bekam eine späte Pause, ist noch nicht lange wieder das. Er bleibt die ganze Saison Novice und ich habe das Gefühl, dass mehr zu erwarten ist.


Talkischeap
7g Getaway – Carrigmoorna Oak
Charles Dingwall
21251-3
RPR 160c OR 157c

Beim Sieg im bet365 Gold Cup passte im Frühjahr alles. Er war immer ein Pferd für guten Boden, kürzlich hasste er es also in Sandown, er lief und sprang nie so wie er es konnte und endete müde. Der Reiter machte sich Sorgen über die Atmung. Darum haben wir uns gekümmert. Man sieht ihn erst wieder nach Weihnachten. Der Besitzer möchte im Grand National laufen, darauf arbeiten wir hin. Das Geläuf wird entscheidend sein, wo wir antreten. Er ist ein sehr kleines Pferd, beim Satteln merkt man das besonders.

The Glancing Queen – Starqualitäten
5m Jeremy – Glancing
Dingwall, Farrell, Hornsey and Murray
1/1351-
RPR 121b

Hatte hochklassige Bumper Form und sie ist sehr, sehr gut, aber noch nicht so weit wie die anderen. Sie hatte sich vertreten und wir brauchten lange, um den Grund der Lahmheit zu finden. Mit einem Pferd wie ihr will man kein Risiko eingehen. Es geht ihr absolut gut, aber sehen wird man sie vor Weihnachten oder dem neuen Jahr nicht. Sie ist es wert, dass man auf sie wartet. Ich hoffe sie hat über Hürden die gleiche Klasse wie in den Bumpers. Sie könnte auch ein anständiges Rennen auf der Flachen gewinnen, aber das ist derzeit nicht der Plan.

The Olympian
3g Olympic Glory – Basira
JP McManus
221- (Flat)
RPR 84f

Interessanter Dreijähriger. Wenig gelaufen auf der Flachen, gewann ein Sieglosenrennen in Newmarket als Zweijähriger. Ich erwarte Steigerung über Hürden mit der Erfahrung. Er sollte bald laufen.

Timoteo
6g Diamond Green – Goldnella
Million In Mind Partnership
87511-8
RPR 142c OR 133c

Gewann im Frühjahr zwei Jagdrennen in kurzen Abständen. Er gehört zu den Pferden, die anständiges Geläuf bevorzugen. Wegen Problemen mit den Beinen kann er nicht auf festem Geläuf antreten. In Stratford war das Geläuf aber zu weich. Er wird sich rehabilitieren, braucht etwas Zeit.


Valdez
12g Doyen – Skew
Riverdee Stable
P432-81
RPR 159c OR 142c

Der Sieg in Hereford begeisterte das gesamte Personal. Er wird 13, liebt aber das Leben. Ich weiß, er hatte fünf Jahre nicht gewonnen, zeigte Zuhause aber immer sein Können und ich wusste der Motor läuft noch. Er bestreitet Veterans’ Chases.


Who Dares Wins
7g Jeremy – Savignano
HP Racing Who Dares Wins
033/353/
RPR 151h OR 148h

Wundervolles Pferd, wir sind gespannt, was er in Jagdrennen zu leisten vermag. Er hat einige starke Flachleistungen gezeigt: die Northumberland Plate war ein unvergesslicher Tag. Er lief auch am Arc-Wochenende in Longchamp super. Er beeindruckte uns wie flüssig er springt. Er muss noch etwas arbeiten und bestreitet Novice Chases. 

Wynn House
4f Presenting – Glorious Twelfth
Rupert Anton
1-2
RPR 101b

Uttoxeter Bumper Gewinner und ich bin sehr zufrieden mit ihr. Ich weiß, sie wurde besiegt in Warwick, aber es war ein gutes Comeback. Sie bestreitet ein weiteres Rennen, bekommt dann eine Pause und bestreitet im Frühjahr die großen Rennen für Stuten.


Experten Meinung

Ohne die großen Besitzer auf hohem Level bei den Hindernisrennen mitzumischen, ist nicht einfach. Alan King hat zwar Besitzer wie JP McManus, Isaac Souede und Simon Munir sowie die McNeill Family, hat derzeit aber keine Gruppe 1-Pferde.

Das hat ihn nie abgehalten in Spitzenrennen mitzumischen. The Glancing Queen ist eine Stute, die ideal ist für die Festivals im Frühjahr.

Sie hatte Pech im Cheltenham Bumper, beeindruckte danach in Aintree. Sie bestreitet Stutenrennen, aber allgemein wird es nicht viel bessere in Großbritannien trainierte Novice Hurdlers geben. Sie gewann ein Point-to-point, Springen ist kein Problem.

Der stark unterschätzte Sceau Royal ist wieder da und wenn Altior auf weitere Distanz geht, zielt er auf die Champion Chase. Ein brillianter Springer auf gutem Geläuf und eine Herausforderung für andere 3200-Meter-Chaser.

Mit so vielen guten Flachpferden sind spannende Novices zu erwarten. Ein gutes Beispiel ist Northumberland Plate Gewinner Who Dares Wins, der Jagdrennen bestreitet.

Er soll ein Blitz in den Schulungen sein. So gute Flachpferde sieht man sonst nicht in Jagdrennen.

Man darf nicht vergessen, dass er Dritter und Fünfter in zwei Coral Cups war. Vielleicht bestreitet er die RSA Chase?

Dann ist da Lisp, der etwas eifrig über Hürden war, dennoch guter Fünfter im County Hurdle. Er ist nicht vergleichbar mit Sceau Royal, macht sich in den Schulungen aber gut.

Ob Fidux genau so gut ist, wird man sehen, aber er gefällt über Jagdsprünge und man kann ihn sich vorstellen in Rennen wie dem Grand Annual und der Red Rum Chase in Aintree.

Das sind die bekannten Namen. Unter dem Radar läuft derzeit noch Deyrann De Carjac, der über Jagdsprünge ganz anders wirkte und sich weiter verbessern sollte. Er springt sehr gut, King könnte ihn auch auf der Handicap Chase Route aufbieten.

Von den Hürdlern interessiert On To Victory am meisten. Er kann weite Wege, mag weiches Geläuf und wenn er so gut wird wie in Flachrennen, ist viel zu erwarten.

Das letzte Wort gilt Harambe, der im Greatwood Pech hatte, auf weiteren Wegen mehr zeigen sollte. Er kann Chancen haben im Coral Cup kommenden März.

Jetzt zu RaceBets

Alan King Stallparade 2019/20
5 (100%) 1 Stimme[n]
200  Euro Bonus