Episches Duell – zweiter Akt

47
Readly Express ©Forni
100  Euro Bonus

Zu skandinavischen Meisterschaften mit französischen Fußnoten wird das Finale des UET Trotting Masters 2018 das mit 400.000 EUR ausgestattet ist und über 2.140 m führt. Dass Frankreichs Heroen Bold Eagle und Aubrion du Gers nicht am Start sind, was man bei einer Europameisterschaft der besten Pferde des Kontinents erwarten müsste, hat unterschiedliche Gründe.

Bold Eagle kuriert kleine Unpässlichkeiten und wird in diesem Jahr mit voller Konzentration auf das Wintermeeting vorbereitet, sodass Sebastien Guarato schon frühzeitig abwinkte als er nach einer Teilnahme des zweifachen Prix d’Amérique-Siegers am Masters befragt wurde. Aubrion du Gers, Jean Michel Bazires Aushängeschild und Gewinner von fast 2 Mio. EUR dagegen entschied sich am vergangenen Samstag zur Titelverteidigung im Grand Prix d’Eté in Vincennes und löste diese Aufgabe, trotz eines komplizierten Rennverlaufs mit Bravur, sodass auch er für einen Start in Östersund nicht in Frage kam.

So konzentriert sich das Interesse der Traberfans auf ein Duell welches im August die Herzen der Traberfans höher schlagen ließ. Damals trafen Prix d’Amérique-Sieger Readly Express und Propulsion im Aby Stora Pris aufeinander und lieferten sich über 3.140 m ein Kopf-an-Kopf-Duell welches der Muscle Hill-Sohn aus dem Stall von Daniel Redén am Ende knapp für sich entscheiden konnte.

Propulsion hat seit diesem Auftritt pausiert und wurde gezielt auf das Finale vorbereitet, wogegen Timo Nurmos den “Express” noch im Sundsvall Open Trot aufbot, den dieser als Favorit nach hartem Rennverlauf lediglich als Fünfter beenden konnte. Durchaus möglich, dass diese Vorstellung den finnischen Meistertrainer zur Entscheidung veranlasste einen Wechsel an den Fahrleinen vorzunehmen, denn in Bergsaker wird der Amérique-Triumphator von seinem damaligen Siegfahrer Björn Goop vorgestellt, der mit dem Sechsjährigen bestens zurecht kommt und deshalb als leichter Vorausfavorit antritt. Die Form von Propulsion ist über jeden Verdacht erhaben, konnte der Hengst in diesem Jahr bei 10 Starts doch sechsmal gewinnen und ist seit vier Starts nicht mehr zu bezwingen gewesen. Nun muss der US-Boy des Stalles Zet ein weiteres Mal Farbe bekennen, hat über die 2.140 m Strecke die etwas bessere Nummer hinter dem Startwagen gelost und so ist es wahrscheinlich, dass Örjan Kihlström seinen Partner sofort an die Spitze steuert um von da aus das Geschehen zu bestimmen und die Angriffe von Readly Express abzuwehren. Auf eine enge Entscheidung wird es auch dieses Mal hinauslaufen.

Hinter den beiden Ausnahmekönnern bleibt einiger Raum für Spekulation. Milligan’s School aus der Talentschmiede von Stefan “Tarzan” Melander, ist der Aufsteiger der letzten Wochen und siegte nach starken Ergebnissen im Juli und August jüngst überraschend in der Gulddivision von Bergsaker. Mit Ulf Eriksson im Sulky hat der Hengst ebenso Chancen auf eine Prämie, wie der Franzose Up and Quick, der seit einigen Monaten von Maik Esper vorbereitet wird und mit Wim Paal im Sulky trotz zweiter Reihe für die Wetten in Frage kommt.

Der sehr konstante Cyber Lane ist die Wahl von Johan Untersteiner, der auf den starken Speed seines Schützlings hofft. Damit dieser bestens zur Geltung kommt, wäre ein schnelles Rennen für den Wallach ideal. Mit der Nummer 1 ausgestattet ist der sehr konstant agierende Pastore Bob mit Peter Ingves nicht zu unterschätzen und mit einem passenden Rennverlauf ist auch Nadal Broline mit Ulf Ohlsson ein Kandidat mit Ambitionen. Schwer wird es dagegen für Lionel. Der Nachrücker im Feld der von Jorma Kontio vorgestellt wird, muss aus der zweiten Reihe antreten, agiert nicht unbedingt in Bestform und muss einen Glanztag erwischen um in diesem erlesenen Feld einen Rang in den Wetten zu erobern.

Direkt zum Rennen
UET Trotting Masters Final

Episches Duell – zweiter Akt
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
100  Euro Bonus