Frankie und Fujiyama Crest


Die RaceBets Podcast Schnitzeljagd

Frankie und Fujiyama Crest, das ist eine Geschichte für sich. Er war der letzte Sieger in Frankies unvergessener „Magnificient Seven“ in Ascot, auf die wir in diesem Artikel eingehen wollen.

Fujiyama Crest und seine Verbindung mit Frankie Dettori

Fujiyama Crest ist Teil der Renngeschichte, nachdem er am 28.9. 1996 mit Frankie Dettori beim Festival of British Racing in Ascot gewann. Obwohl es sich um kein großes Rennen handelte, ging der Sieg in die Geschichtsbücher ein. Und als der Wallach zum Ende seiner nicht übermäßig imponierenden Karriere (die ihn auch über Hindernisse führte) im Jahr 2000 auf einer Auktion verkauft werden sollte, kaufte Dettori ihn und nahm ihn mit zu sich nach Hause. Dort, genauer gesagt in Stetchworth, verbrachte er auf einer Koppel des Dettori Anwesens seinen Lebensabend. Und verstarb im Alter von 23 Jahren. „Er starb friedlich in seiner Koppel“, sagte Dettori damals in einem offiziellen Statement. „Ich werde ihn nie vergessen. Er hat mein Leben verändert. Ohne ihn hätte es keine Magnificient 7 gegeben. Er war zu Hause ein echtes Familienhaustier und alle meine Kinder haben auf ihm gesessen. Fujiyama Crest war das Pferd, das mich berühmt gemacht hat, nicht die Gruppesieger an diesem Tag. Davor ging es mir gut, aber dieser Tag hat mich auf die Weltkarte gebracht. “

Jetzt zu RaceBets

Dieser eine Tag

„Dieser Tag“ war eigentlich ein ganz normaler Tag beim Festival of British Racing in Ascot mit sieben interessanten Rennen. Nur dass sie alle von Frankie Dettori gewonnen wurden, was nie zuvor und nie danach einem Reiter gelang. Die Buchmacher haben über diese Erfolge nicht gejubelt, denn sie mussten viel Geld an erfolgreiche Wetter zahlen. Die kumulierten Gewinnchancen für die Siege betrugen 25.051 für einen Pfund Einsatz und sie brachten einem glücklichen Spieler unglaubliche 500.000 Pfund ein! Dies war ein Meilenstein für das britische Pferderennen und machte Dettori zum Helden, während er fassungslose Buchmacher um 30 Millionen Pfund Gewinn brachte. Der Italiener war bereits vor den Magnificent Seven ein bekannter Jockey, aber die Leistung machte ihn zu einem weltbekannten Namen. Wir werfen einen Blick zurück auf die Rennen, die diesen bedeutsamen Tag ausmachten.

1. Wall Street

Für einen Tag, an dem er die Wettbranche im Alleingang mehr als 30 Millionen Pfund gekostet hat, scheint es zu passen, dass Frankie Dettoris zuerst mit Wall Street gewann. Beide holten sich die Cumberland Lodge Stakes. Mit einer Quote von 2/1 war dies nicht der überraschendste von Dettoris Gewinnern des Tages, aber es bereitete ihn auf einen erfolgreichen Tag vor.

Ascot Racecourse Race 1- The Cumberland Lodge Stakes. Wall Street (No 7) ridden by Frankie Dettori beats Salmon Ladder ridden by T Quinn. Horse Racing - 28 Sep 1996, Foto: TT
Ascot Racecourse Race 1- The Cumberland Lodge Stakes. Wall Street (No 7) ridden by Frankie Dettori beats Salmon Ladder ridden by T Quinn. Horse Racing – 28 Sep 1996, Foto: TT

2. Diffident

Diffident hatte eine Reihe enttäuschender Ergebnisse erzielt, und es wurde angenommen, dass Frankie Dettori mit dem Außenseiter nicht gewinnen würde. Die Diadem Stakes wurden jedoch ziemlich langsam gelaufen, was ideal für Diffident war. Später deckte dieser Hengst, der hier seinen größten Sieg erzielte, übrigens in Indien.

3. Mark of Esteem

Das Rennen endete mit einem Zweikampf zwischen Mark of Esteem und Henry Cecils beeindruckender Stute Bosra Sham. Dettori bat das Pferd um maximale Anstrengung 200 Meter vor dem Ziel und überholte Bosra Sham und Pat Eddery, um seinen dritten Sieg des Tages in den Queen Elizabeth II Stakes zu erringen. Dieser Sieg machte den Hengst zum Besten in Europa in diesem Jahr. Später war er ein erfolgreicher Deckhengst.

4. Decorated Hero

Im vierten Rennen des Tages liefen 26 Pferde und Decorated Hero gehörte zum erweiterten Kreis der Favoriten. Allerdings trug er Höchstgewicht. Bei Dettori setzte sich das Glück fort und er holte einen dreieinhalb Längen Sieg. Das Pferd lief zwei weitere Jahre und gewann 14 seiner 33 Rennen, bevor es ein neues Zuhause an der British Racing School in Newmarket fand, wo man aufstrebende Jockeys unterrichtet.

Ascot Racecourse Race 4- The Tote Festival Handicap Stakes. Decorated Hero (No 1) ridden by Frankie Dettori. Horse Racing - 28 Sep 1996, Foto: TT
Ascot Racecourse Race 4- The Tote Festival Handicap Stakes. Decorated Hero (No 1) ridden by Frankie Dettori. Horse Racing – 28 Sep 1996, Foto: TT

5. Fatefully

Es war ein knapper Sieg in den Rosemary Stakes, der gegen Dettoris Freund und Rivalen Ray Cochrane an Bord von Abeyr behauptet wurde. Diese Stute brachte später einige bedeutende Sieger in der Zucht.

6. Lochangel

Der Triumph mit Lochangel in den Blue Seal Stakes setzte für Dettori einen erstaunlichen Nachmittag fort, als er zum sechsten Mal zur Waage zurückkehrte. Zu diesem Zeitpunkt soll dem Jockey klar gewesen sein, dass er an diesem Tag Geschichte schreiben konnte. Dies war der erste Sieg des zwei Jahre alten Pferdes. Die Stute gewann im Alter von vier Jahren die Nunthorpe Stakes. Sie wurde später Mutterstute.

7. Fujiyama Crest

Die BBC unterbrach ihre traditionelle Berichterstattung, um die Live-Action von Ascot zu übertragen, als die Buchmacher die Quoten für Dettoris letzten Ritt senkten. Er startete als 2/1-Favorit für das Gordon Carter Handicap, nachdem er den Tag mit 12/1 begonnen hatte. Niemand dachte, dass das Pferd gewinnen würde, besonders weil er das höchste Gewicht trug. Aber an manchen Tagen gelingt einfach alles.

Fujiyama Crest (No 1) ridden by Frankie Dettori, Foto: TT
Fujiyama Crest (No 1) ridden by Frankie Dettori, Foto: TT

Das waren Frankie Dettori’s Magnificent 7 im Jahr 1996. An dieses Ereignis erinnert sogar ein Spielautomat, der in einigen Online Casinos gespielt werden kann. Und das ist ebenfalls als eine Besonderheit zu werten.

Jetzt zu RaceBets

Frankie und Fujiyama Crest
4.5 (90%) 4 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR