Galopp-Rückblick 31.07.17 – Julio – Deutschlands bester Zweijähriger!


Willkommensbonus 100EUR

Der deutsche Turf läuft derzeit auf Hochtouren. Denn unmittelbar nach dem großen Wochenende um den Dallmayr-Preis in München und dem Finale der Bad Harzburger Rennwoche gab es am Montag einen PMU-After Work-Renntag in Köln. Mit vielversprechenden Sport!

Absoluter Höhepunkt war das BBAG Auktionsrennen Köln (52.000 Euro, 1.300 m) für die zweijährigen Pferde, das ein Riesenfeld von 15 Zweijährigen angelockt hatte. Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren scheint mit dem Exceed and Excel-Sohn Julio (52:10) ein Ass in seinen Reihen zu haben, denn so wie der Hengst aus dem Stall von Mario Hofer mit dem Belgier Stephen Hellyn von der Konkurrenz Mitte der Geraden wegging, war atemberaubend. Die Außenseiterin American Oxygen gab als Zweite ein starkes Debüt vor Theo, während der Favorit Legacy in der Anfangsphase empflindlich gestört wurde und es daher nur noch auf Platz vier schaffte. Aber Deutschlands bester Zweijähriger heißt aktuell Julio! (Zum Video)

Vielversprechende Zweijährige dürfte man auch in einer einleitenden 1.300 Meter-Prüfung gesehen haben. Denn bei der ausgesprochen leichten Siegerin Barista aus dem Capricorn Stud handelt es sich nicht nur um eine Tochter des siebenfachen Gruppe I-Siegers Rock of Gibraltar, sondern auch um eine Halbschwester des gruppeplatzierten Berghain aus dem Mülheimer Stall von Jens Hirschberger. Wie die von Formjockey Marco Casamento gerittene 62:10-Chance mit der noch unreif wirkenden, aber stark anziehenden Favoriten Queens Beauty umsprang, war aller Ehren wert. Deutlicher zurück schob sich ganz am Ende noch I am what I am auf den dritten Platz. (Zum Video)

Bei 33 Starts hatte Itchy noch nie ein Rennen gewonnen, auch die Platzierungen stammten aus wenig aufregenden Prüfungen. Doch mit der starken Amateurreiterin Olga Laznovska sorgte die 315:10-Außenseiterin in einem Meilen-Ausgleich IV vor Ohne Tadel und Baker Man für eine Sensation. (Zum Video)

Als Halbbruder des Star-Galoppers Novellist eilte Nerud stets ein großer Ruf voraus. Im Frühjahr scheiterte er einmal nur an dem späteren Derbysieger Windstoß. Nach seinem großen Pech im Derby-Trial in Bremen war für ihn selbst der Zug nach Hamburg abgefahren. Aber in einer stark besetzten 1.850 Meter-Konkurrenz war nun der erste Sieg des von Andreas Wöhler trainierten Hengstes von Dr. Christoph Berglar eine leichte Angelegenheit. Start-Ziel ließ Eduardo Pedroza auf dem 26.10-Favoriten gegen Kick and rush und Saloon Sold nichts anbrennen. Gut möglich, dass man Nerud nun in einem Grupperennen in Hannover wiedersehen wird. (Zum Video)

Auch der „fliegende Holländer“ Adrie de Vries ist zurück auf der Bühne. Am ersten Renntag nach seiner Verletzungspause führte er den 26:10-Favoriten Film in einem 1.400 Meter-Ausgleich III zum schon vierten Saisonsieg über Dragoslav und Naziba. (Zum Video) Films Betreuer Christian Wolters durfte sich nach dem leichten Treffer des 34:10-Favoriten Khalet (A. Alshowaikh) in einem 2.400 Meter-handicap sogar über ein Doppel in Köln freuen. (Zum Video) Nicht weniger imponierend fiel der neuerliche Sieg des Wöhler-Dreijährigen General Cadeux (E. Pedroza, 17:10) vor Viscount Vert und Noble Fighter in einem 1.800 Meter-Ausgleich III aus. (Zum Video)

Jetzt zu Racebets!

Galopp-Rückblick 31.07.17 – Julio – Deutschlands bester Zweijähriger!
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Willkommensbonus 100EUR