Gruppe 1-Festival und deutsche Chance in Vincennes

55
(© Forni)
100  Euro Bonus

Bereits in der vergangenen Woche bot das Plateau de Gravelle einen Renntag der Extraklasse und konnte Aubrion du Gers als Sieger im zur Gruppe 1 zählenden Prix d’Eté präsentieren.

An diesem Samstag stehen sogar zwei Rennen der höchsten Kategorie auf dem Programm und erneut sind spektakuläre Entscheidungen zu erwarten.

Unter Handicap-Bedingungen wird der Prix d’Etoile (Gr.1) ausgetragen. Über 2.200 m gehen die Vier- und Fünfjährigen an den Start, während die Dreijährigen in diesem Rennen mit einem Bandvorteil von 50 m ausgestattet sind. Wie in den letzten Jahren sind die Kandidaten im ersten Band zahlenmäßig im Vorteil, denn acht Dreijährige treffen auf zwei ältere Pferde. Die beiden Kandidaten mit Zulage sind Stars ihrer Generation. So konnte Davidson du Pont aus dem Stall von Jean-Michel Bazire erst kürzlich das Critérium des 5 ans an seine Fahnen heften ist vierfacher Saisonsieger und kann auch diese Aufgabe lösen.

Als Referenz kann man den Prix de Selecion aus dem März anführen, wo der Hengst 25 m auf die besten Vierjährigen vorgeben musste. Mit strammem Schritt trabte der Halb-Millionär  1:10,8 / 2.200 m und ließ die besten Vierjährigen hinter sich. Sein Bandgefährte ist Django Riff, mit einem Rekord von 1:11,0 auch nicht einer der langsamen Kandidaten im Rennen. Zwar fehlt dem Allaire-Crack derzeit die ganz große Form, ein Bazire-Allaire-Tandem kann aber durchaus auch den schnellen Dreijährigen ein Schnippchen schlagen. Welcher Dreijährige in diesem Rennen die besten Chancen hat ist schwer zu sagen, denn die Pferde aus dem ersten Band vereinen Stärken und Schwächen.

Fly with Us war bei den ersten sechs Starts seiner Karriere nicht zu schlagen, entdeckte anschließend die Galoppade und wurde fünfmal in Folge disqualifiziert. Zuletzt präsentierte sich der Hengst mit Eric Raffin wieder in Bestform, siegte im Prix Uranie in Vincennes gegen die versammelte Jahrgangselite in 1:12,9 / 2.175 m und kann bei fehlerfreiem Rennverlauf der interessanteste Kandidat aus dem ersten Band sein. Die selbe Zeit trabte Fric du Chene beim Ehrenplatz im Prix Victor Regis und bestätigte seine starke Form. Allerdings landete der Hengst bei bislang 21 Starts erst einmal auf Platz eins und so sollte in diesem Rennen eher eine Prämie das Ziel sein.

Für die Wetten in Betracht zu ziehen ist die von Franck Anne vorgestellte Fend la Bise, die nicht nur schnell auf den Beinen ist sondern bei all ihren 17 Starts mit einer Prämie in den Stall zurückgekehrt ist. Daran sollte sich auch in diesem Rennen nichts ändern und so ist alleine fraglich welche Prämie die Stute mitnehmen kann. Keinesfalls auslassen darf man Follow You, der mit Matthieu Abrivard an den Start geht, der ihn in Enghien Anfang August zu einem Sieg über die Meile pilotierte. Mit einem passenden Rennverlauf sollte der Hengst auch auf Gruppe 1-Ebene vorne mitmischen können.

Direkt zum Rennen
Prix de l’Etoile

Zweiter Gruppe 1-Klassiker des Nachmittags ist der als 7.Rennen ausgetragene Prix de Normandie, ein Trabreiten über 3.000 m für Fünfjährige. Seinen ersten Gruppe 1-Treffer ins Visier nimmt hier Dexter Fromentro, der einer der besten Satteltraber seiner Generation ist. Der Hengst wird wie immer von Trainer-Tochter Camille Levesque vorgestellt, die mit ihm sechs seiner sieben Siege feiern konnte. Dass der Hengst die Bank für die Wetten ist, steht nach sieben Rennen auf den Plätzen eins und zwei in diesem Jahr außer Frage. Ob es allerdings zum Treffer reicht, bleibt abzuwarten, denn eine fehlerfreie Dynasty Peji mit Damien Bonne im Sattel sollte gute Möglichkeiten besitzen. Die Stute kehrte am 30. August nach Pause auf die Bahn zurück, belegte im Prix Legoux-Longpre einen Ehrenplatz und zeigte dass mit ihr zu rechnen ist.

Nach seinem Sieg über 2.175 m in 1:11,3 ist natürlich auch Dubai d’Essarts eine Mitfavoritin auf den Sieg. Die Stute begeisterte beim Satteldebüt und wenn ihr eine ähnliche Leistung über den langen Weg gelingt kann sie gewinnen. Dryade du Parc ist unter dem Sattel eine sehr starke Kandidatin, die zuletzt zu einem Sieg in Vincennes kam. Nun wagt man den Sprung auf Gruppe-Ebene und wenn der Eindruck zuletzt nicht getäuscht hat, liegt eine Prämie für sie in Reichweite.

Auf Gruppe-Ebene erprobt ist Derby du Dollar, der sich ein weiteres mal mit Matthieu Abrivard vorstellen wird. Der Hengst holte sich im Prix Herve Ceran-Maillard den vierten Rang in schneller Zeit und sollte auch über den langen Weg in den Wetten zu finden sein. Zu empfehlen ist außerdem der Kandidat aus dem Stall von Sebastien Guarato, denn Digne et Droit hat bereits sein Talent für diese Spezialdisziplin erkennen lassen, holte sich auf Gruppe-Ebene Mitte August einen fünften Rang und ist fehlerfrei ein solider Kandidat, der zu guter Quote zu haben sein dürfte.

Direkt zum Rennen
Prix de Normandie

Der Prix de Montelimar um 65.000 EUR über 2.700 m ist das Ziel des deutschen Derby-Fünften Very Impressive S. Für die Fahrt konnte Franck Nivard verpflichtet werden, was alles andere als ein schlechtes Vorzeichen ist. Schwer zu sagen wie sich der Hengst auf dem Plateau de Gravelle schlägt, die Aufgabe in der Klasse bis 85.000 EUR sieht jedoch günstig aus und nachdem sich in der vergangenen Woche Fabio de Pervenche mit einer Platzierung in Vincennes empfehlen konnte erwarten wir auch SJ’s Caviar-Sohn in der Entscheidung. Favorit der Gruppe 3-Prüfung ist Fleuron du Goutier, der bei sechs Starts, fünf Siege feiern konnte und hier ebenso für einen Treffer in Frage kommt, wie Face Time Bourbon, der bei fünf Starts vier Siege vorweisen kann und nun von Björn Goop präsentiert wird. In guter Form agiert Fakir Merite der mit Julien Raffestin in Frage kommt, wenn er unterwegs eine passende Lage findet.

Direkt zum Rennen
Prix de Montélimar

Zur Rennkarte Vincennes

Gruppe 1-Festival und deutsche Chance in Vincennes
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
100  Euro Bonus