Insider-Talk mit Janina Boysen: „Es war Erleichterung, Glück, Freude, Dankbarkeit“

505
Janina Boysen
Janina Boysen am 17.02.2019 in Dortmund.
100  Euro Bonus

Ein neuer Name tauchte am 17. Februar in Dortmund in der Siegerliste auf: Janina Boysen (31) gewann auf der am Toto kaum wahrgenommenen Ole Colonia ihr erstes Rennen. Was für ein Erfolgserlebnis für die junge Reiterin, die exklusiv im Insider-Talk auf dem RaceBets-Blog ihren Werdegang schildert.

Ole Colonia siegt unter Janina Boysen
Ole Colonia siegt unter Janina Boysen am 17.02.2019 in Dortmund.

Kam Ihr erster Erfolg auf der Riesenaußenseiterin auch für Sie völlig unerwartet?

Janina Boysen: Ich hatte tatsächlich anfangs nicht mit einem Sieg gerechnet, obwohl ich die Stute ja auch im Training reite und sie hier immer schon vielversprechende arbeiten gezeigt hatte, dennoch hatte sie dies bisher im Rennen noch nie bestätigt. Dennoch hatte ich an diesem Tag ein gutes Gefühl und sehr viel Hoffnung in sie.

Was waren Ihre ersten Gefühle?

Boysen: Die ersten Gefühle zu beschreiben ist schwierig. Ich konnte es gar nicht richtig glauben, wir hatten es geschafft. Es war Erleichterung, Glück, Freude, Dankbarkeit.

Ole Colonia siegt unter Janina Boysen
Ole Colonia siegt unter Janina Boysen am 17.02.2019 in Dortmund.

Wie kamen Sie zum Galopprennsport? Hatte Ihre Familie mit dem Metier zu tun?

Boysen: Bei mir aus der Familie kommt niemand aus dem Galopp- oder gar Reitsport. Peter Gehm suchte damals (vor ca. 4 Jahren) eine Arbeitsreiterin, ich hatte zwar bis dahin noch nie auf einem Rennpferd gesessen, aber ich wollte es lernen und war sofort begeistert. Er hat mir viel beigebracht, und kurze Zeit danach durfte ich bei Caro Fuchs ins Training, wo ich unglaublich viel lernte und tolle Chancen bekam. So machte ich dann 2017 meine Amateurprüfung. Ich habe also erst seit kurzem mit diesem Sport zu tun und bin mehr als begeistert!

Sie wohnen in Bornheim, aber wo sind Sie beschäftigt?

Boysen: Ich bin in Weilerswist als Erzieherin in einem Waldkindergarten tätig. Nach Feierabend trainiere ich bei Caro Fuchs in Weilerswist.

Ole Colonia siegt unter Janina Boysen
Ole Colonia siegt unter Janina Boysen am 17.02.2019 in Dortmund.

Wenn man als junger Mensch Amateurrennreiter wird, wie reagiert das Umfeld?

Boysen: Ich bin im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen ja sehr spät erst zu dem Sport gekommen. Ich bin stolze Mutter eines fantastischen vierjährigen Sohnes und habe mit ca. 27 Jahren das erste Mal auf einem Rennpferd gesessen. Natürlich war die Familie anfangs besorgt und skeptisch, aber mittlerweile stehen alle hinter mir und verfolgen meine Ritte mit Freude. Ich habe einfach so viel Leidenschaft für diesen Sport entdeckt, dass ich damit meine Familie etwas anstecken konnte.

Müssen Sie viel für Ihr Gewicht tun? Betreiben Sie weiteren Sport?

Boysen: Es kommt darauf an, welches Gewicht ich reite (lacht). bei meinen bisherigen Ritten hatte ich viele mit 60 und mehr Kilo, dafür müsste ich natürlich nichts tun. Starte ich unter 58 Kilo, wie bei Ole Colonia, dann muss ich natürlich auch auf meine Ernährung achten und auch mal eine Runde mehr als sonst joggen gehen. Ich gehe gerne und viel laufen, betreibe Kraftsport und liebe Parcourläufe. Und ich bin Trainerin im Freizeitsport, und so vergeht kein Tag, an dem ich nicht auf dem Pferd sitze.

Insider-Talk mit Janina Boysen
Janina Boysen

Was wollen Sie in diesem Jahr noch erreichen?

Boysen: Natürlich würde ich gerne noch einige Ritte bekommen und vielleicht auch einen Sieg auf der Grasbahn schaffen.

Was machen Sie privat neben dem Rennsport?  

Boysen: Ich habe einen vierjährigen Sohn, gebe Unterricht und Beritt im Freizeitsport und trainiere bei Caro Fuchs die Rennpferde. Damit bin ich eigentlich immer gut ausgelastet. Und sollte noch Zeit bleiben, nutze ich diese am liebsten für Sport.

Jetzt zu RaceBets

Insider-Talk mit Janina Boysen: „Es war Erleichterung, Glück, Freude, Dankbarkeit“
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus
Vorheriger ArtikelThe National
Nächster ArtikelDie Top 5 Grand National Rennen
Michael Hähn
Unser Autor Michael Hähn arbeitet als freier Journalist in Baden-Baden. Der Galopprennsport ist seit vielen Jahren sein Metier, und seine Leidenschaft sind Rennveranstaltungen in Deutschland und auf der ganzen Welt.