Royal Ascot Vorschau – Freitag

Royal Ascot Vorschau
Royal Ascot, Foto: TT
200 Euro Bonus

Wenn der Freitag halb so aufregend ist wie der Donnerstag, können wir uns freuen. Das Albany eröffnet den Tag. Es sieht so aus, als wenn Daahyeh besiegt werden muss. Sie imponierte beim Debütsieg in Newmarket und besiegte die Queen Mary-Siegerin Raffle Prize leicht.

Wesley Ward hat noch nicht gewinnen können in diesen Tagen, aber Nayibeth war beim Debüt in Keenland erfolgreich. Nun ist die Distanz weiter, da darf man skeptisch sein.

Precious Moments (8)
Precious Moments (8), Curragh, 24.05.2019, Foto: Patrick McCann

Man sieht von Aidan O’Brien trainierte Pferde selten dreistellig in den Quoten, wenn Ryan Moore im Sattel sitzt, aber das ist bei Precious Moments der Fall. Die Tochter von Gleneagles sollte sich signifikant steigern und ein großes Rennen laufen.

Tipp: Precious Moments – Sieg/Platz

Die King Edward VII Stakes sehen wie ein Rennen aus, in dem drei Pferde Chancen haben. Japan wird schwer zu schlagen sein, wenn er so gut läuft wie im Derby. Dort war er Dritter. Die Distanz erscheint ideal. Die größte Herausforderung sollte von Private Secretary mit dem formstarken Frankie Dettori kommen. Er muss seine Leistung aus einem Listenrennen zwar steigern, hat aber Aufwärtstrend und kann Japan ärgern.

Japan (2)
Japan (2) und Seamie Heffernan, Naas, 30.09.2018

Zu erwähnen ist ansonsten Pondus, der kürzlich sehr imponierte. Der Erfolg kam in moderater Gegnerschaft zustande, man darf deshalb annehmen, dass er scheitern wird.

Tipp: Japan

Eines der neueren Rennen beim Royal Meeting ist der Commonwealth Cup. Hier steht Ten Sovereigns raus. Aidan O’Brien’s Hengst gewann die Middle Park zum Ende der letzten Saison und er begann die neue mit Platz 5 in den 2000 Guineas. Der Rückgang in der Distanz sollte ihm passen und er müsste gewinnen.

Jash war in den erwähnten Middle Park Stakes Zweiter. Beim Saisondebüt gewann er überlegen. Er hat nicht viel mit dem Favoriten zu tun, könnte wieder hinter ihm landen.

Ten Sovereigns
Ten Sovereigns mit Ryan Moore, Naas, 26.03.2019, Foto: Patrick McCann

Forever In Dreams wurde letztes Jahr Siebte in den Queen Mary, dann folgte ein Wechsel zu Aidan Fogarty nach Irland. Sie gewann ein Listenrennen kürzlich in Haydock und am Montag wechselte sie für £430,000 den Besitzer. Nun wird auf eine schnelle Dividende gehofft.

Tipp: Ten Sovereigns

Die Coronation Stakes wurden in den letzten Jahren von Klassestuten wie Winter und Alpha Centauri gewonnen. Nur neun Pferdedamen laufen, Klasse hat von diesen die doppelte Guineas-Siegerin Hermosa. Sie läuft auf einem anderen Level als der Rest und ist schwer zu schlagen.

Die sehr gut gezüchtete Jubiloso sah sehr gut bei ihren beiden bisherigen Starts aus, sie ist nicht einzuschätzen, kann trotz der vollkommen neuen Klasse alles sein.

Castle Lady ist nach drei Starts unbesiegt, inklusive eines knappen Erfolgs in den französischen 1000 Guineas kürzlich. Das war auf schwerem Geläuf, also muss sie in die Kalkulationen.

Die beliebte Pretty Pollyanna gewann das Gruppe 1-Rennen Prix Morny in Deauville letzte Saison. Diese begann sie mit Platz 2 zu Hermosa in den 1000 Guineas. Sie muss sich weiter steigern, kann unter Umständen die Form umkehren.

Tipp: Castle Lady – Sieg/Platz

Jamie Spencer und Ed Walker sorgten für einen großen Überraschungssieg letztes Jahr im Sandringham Handicap. Dieses Mal versuchen sie es mit der gesteigerten Hotsy Totsy. Die Tochter von Casamento sah in ihren letzten Rennen sehr gut aus, sie gilt es zu schlagen.

Hotsy Totsy
Hotsy Totsy mit Liam Kenny, Salisbury, 02.05.2019, Foto: TT

Sollte Magnetic Charm der Queen einen royalen Gewinner bringen, würde dies für viel Jubel sorgen. Sie siegte in einem Listenrennen in York beim Saisondebüt und obgleich sie sich weiter steigern muss, um Chancen zu besitzen, kann diese Halbschwester zu Usherette möglicherweise sogar gewinnen.

Harry Bentley ritt seinen ersten Royal Ascot Gewinner gestern. Er hat eine realistische Chance zum zweiten Erfolg durch Desirous. Sie ist klar gesteigert und für alle gefährlich.

Coral Beach brauchte elf Anläufe zum ersten Sieg, allerdings trat sie mehrfach in Gruppe 1-Rennen an. Die Marke erscheint fair, sie ist ein sprichtwörtliches Gruppepferd in einem Handicap.

Tipp: Hotsy Totsy

Vierjährige gewannen fünf der letzten sieben Austragungen der Duke of Edinburgh Stakes. Es scheint, als folgt der nächste mit Baghdad. Mark Johnston hat Ryan Moore gebucht und Baghdad hat beim royalen Meeting bereits gewonnen.

Baghdad (roter Kappe)
Baghdad (roter Kappe) mit Andrea Atzeni, Royal Ascot, 21.06.2018, Foto: Cranham

Johnny Drama siegte in einem Handicap in Roscommon beim letzten Start, was kaum der übliche Weg nach Ascot ist, aber er ist ein netter Typ mit Chancen.

Corgi kam letztes Jahr knapp hinter Baghdad ein, nach einer Pause, in der er an den Atemwegen operiert und kastriert wurde, lief er in York ein feines Rennen. Die Marke ist leicht höher als letztes Jahr, aber er hat Chancen.

Tipp: Baghdad

Direkt zur Rennkarte Royal Ascot

Royal Ascot Vorschau – Freitag
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus