Galopp-Rückblick 24.-25.05.17: Palace Prince: Top-Allrounder wird zum Baden-Helden


Willkommensbonus 100EUR

Was für ein Allround-Pferd ist dieser Palace Prince: Top-Zweiter im Derby 2015 und nun Sieger in der Badener Meile (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) am Donnerstag in Baden-Baden. Nach einem tollen Finish von Champion Filip Minarik war der Höny-Hof-Hengst aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho noch sehr sicher im Vorteil und schnappte sich die 40.000 Euro Siegbörse gegen Degas, den „ewigen Zweiten“ aus dem Gestüt Röttgen und den Favoriten Wonnemond, der für den Sieg einfach zu spät kam. Ein Wiedersehen mit den Protagonisten gibt es im Großen Preis der Wirtschaft im Juni in Dortmund (Zum Video).

Siege des Gestüts Fährhof sind in Baden-Baden immer besonders gerne gesehen, denn bekanntlich ist Dr. Andreas Jacobs der Präsident von Baden Racing. Seine Stute Sarandia (35:10) erinnerte sich im Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m) unter Andrasch Starke wieder an Top-Formen aus 2016 und verabschiedete sich überlegen von Fosun und Erica. Und wo war die Favoritin Kasalla? Die Röttgenerin gab sich als Fünfte enttäuschend früh geschlagen (Zum Video).

Voll auf ihre Kosten kamen die Wetter in der Wettchance, denn 317.316:10 Euro betrug die Quote der Viererwette Recent Blade – Art of Adventure – Silvestro –La Tendresse (Zum Video).

Auch der Himmelfahrts-Traditionstag in Dortmund hatte es in sich, denn mit dem Großen Preis der Sparkasse (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m) stand ein Top-Event für Stuten auf dem Programm. Sehr international war die Entscheidung, denn der Sieg ging an die von Nicolas Clement aus Frankreich an den Start geschickte Princess Gibraltar (32:10, Sebastien Maillot) vor der Tschechin Partyday und Flemish Duchesse. Als sie freie Bahn hatte, kam die spätere Siegerin so richtig auf Touren (Zum Video).

Der erste Nachkomme des Ausnahmepferdes Frankel in Deutschland gab sich in einer 1.750 Meter-Prüfung die Ehre. Und es sah richtig gut aus, wie der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah aufgebotene King’s Advice (17:10) nach einem Spurwechsel unter Eduardo Pedroza noch an den Gegnern vorbeiflog (Zum Video).

Coldplay lässt grüßen – Sky Full of Stars, eine dreijährige Stute im Besitz des Gestüts Karlshof mit dem Namen eines Songs dieser populären Gruppe, dominierte am Mittwoch, beim Eröffnungstag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden, zur Quote von 62:10 unter Marc Lerner nach Belieben in einem mit attraktiven 15.000 Euro dotierten Dreijährigen-Rennen über 2.000 Meter vor Dawn Ruler und Wildfasan (Zum Video).

Auch mit zwölf Jahren kann ein Vollblüter noch gewinnen, denn Alter schützt vor Siegen nicht. Das bewies der Veteran Orpen’s Art (103:10) aus Belgien in einem 1.200 Meter-Sprint (Zum Video). Eigentlich war der Holländer Adrie de Vries für diesen Ritt vorgesehen, doch nach seinem Erfolg mit Louisdor (55:10) in einem anderen Handicap hatte er mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, die ihn an weiteren Einsätzen hinderten.  Dadurch verpasste er auch einen weiteren Treffer mit dem Überraschungs-Sieger Angreifer (153:10, A. Helfenbein) im einem Ausgleich III über weite 2.800 Meter, der für die Besitzer des Stalles just 4 turf so richtig auftrumpfte (Zum Video).

Sein großes Comeback setzte Kevin Woodburn (59) fort, in dem er Arlington Girl (100:10) in einem 1.800 Meter-Ausgleich III zum Sieg führte (Zum Video). Auch im wichtigsten Handicap, dem 1.200 Meter-Ausgleich II, war mit Cheviot (158:10, F. Ladu) ein Veteran vorne, zehn Jahre alt ist der Schützling von John David Hillis (Zum Video).

Jetzt zu Racebets!

Galopp-Rückblick 24.-25.05.17: Palace Prince: Top-Allrounder wird zum Baden-Helden
5 (100%) 3 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR