Insider-Talk mit Anna van den Troost: „Pferde stehen immer an erster Stelle“

Frau A. v. d. Troost
Frau A. v. d. Troost im Portrait am 21.05.2017 in Köln.
RaceBets Million

Sogar im Henkel – Preis der Diana war sie 2019 aktiv, aber auch mit einem Gruppesieg in Newbury sorgte Anna van den Troost für Aufsehen.

Exklusiv im Insider-Talk auf dem RaceBets-Blog berichtet die 23-jährige Belgierin über ihre Karriere.

Anna van den Troost
Anna van den Troost im Portrait am 21.04.2019 in Sonsbeck.

Ihre Familie ist dem Rennsport seit vielen Jahren verbunden. Wie kam es dazu, dass Sie Reiterin wurden?

Anna van den Troost: Mein Großvater war schon im Pferdesport aktiv, und zwar mit Arabischen Vollblütern in Endurance-Rennen, es handelt sich um Rennen, die 40 bis 160 Kilometer lang sind. Meine Eltern übernahmen diese Passion, und wir saßen alle auf einem Pony, bevor wir gehen konnten. Jeder in unserer Familie kann reiten. Als wir jung waren, fuhren wir hauptsächlich zum Springen, Dressur und Vielseitigkeit. Mein Bruder Toon war schon immer mein großes Vorbild, und er hat auch an allen Rennen und Trainings teilgenommen. Als er im Alter von 15 Jahren anfing zu reiten, war mir klar, dass ich das Gleiche wollte und dann begann ich im Pony-Rennen mitzumachen. Mit 16 Jahren habe ich meine Ausbildung bei Nino Minner angefangen.

Sigismund siegt unter Anna van den Troost
Sigismund siegt unter Anna van den Troost am 05.07.2019 in Hamburg.

Was bedeutet für Sie der Sport mit den Pferden?

Troost: Ich begann mit dem Reiten aus Liebe und Leidenschaft für die Pferde. Pferde stehen immer an erster Stelle und die Möglichkeit, jeden Tag mit ihnen zu arbeiten, ist großartig. Der Adrenalinschub, den man bekommt, wenn sich die Startboxen öffnen, und das Gefühl der Euphorie, wenn man ein Rennen gewinnt, ist unbeschreiblich. Außerdem ist der Rennsport ein Sport, der viele Menschen verbindet. Um jedes Pferd herum gibt es so viele Fans. Wenn Hunderte oder sogar Tausende von Menschen den Namen eines Pferdes und Jockeys rufen, das auf dem Weg zum Sieg ist, ist das eine tolle Sache.

Welche Bedeutung hat der Rennsport aktuell in Ihrer Heimat? 

Troost: Der Rennsport in Belgien ist nicht sehr bekannt. Zumindest nicht in der Gegend, in der ich wohne. Ich lebe in Oud Turnhout, einem kleinen Dorf in der Provinz Antwerpen nahe der niederländischen Grenze. Die Menschen um mich herum wissen natürlich Bescheid, aber für Leute, die nicht oft davon gehört haben, ist es schwer zu verstehen. Wenn ich bei 30 Grad in einem Trainingsanzug auf die Straße gehe, schaut man mich verwundert an. Wenn ich sage, dass es daran liegt, dass ich noch ein Pferd reiten muss, verstehen sie die Welt nicht mehr. 

Jewel Of The Sea siegt unter Anna van den Troost
Jewel Of The Sea siegt unter Anna van den Troost am 26.05.2019 in Düsseldorf.

Sie steigen auch in Deutschland erfolgreich und häufig in den Sattel. Was war Ihr schönstes Erfolgserlebnis?

 Troost: Jeder Erfolg ist schön, aber der schönste Sieg  in diesem Jahr war mit Jewel of the Sea am 26. Mai 2019 in Düsseldorf. Die Besitzerin Romy van der Meulen und ich sind seit langem Freunde, und es war wirklich unglaublich, einen Sieg mit meiner besten Freundin zu teilen.

Sie haben 2019 auch in großen Rennen geritten – auf Freedom Rising für Yasmin Almenräder. Wie ist der Kontakt zu den deutschen Trainern?

Troost: Ich habe Ende letzten Jahres bei Yasmin angefangen. Ich arbeite gerne dort. In Müheim herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre. Die Trainerin hat mir viele tolle Möglichkeiten gegeben, wie den Ritt im Preis der Diana gegeben und zuletzt in Baden-Baden.

Yasmin Almenräder und Anna van den Troost
Trainer Yasmin Almenräder und Anna van den Troost

Waren Sie bereits auf anderen Kontinenten aktiv?

Troost: Ich reite viele Arabische Vollblüter und habe das Glück, dass sie viel reisen, denn ich war bereits in Schweden, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Abu Dhabi, England und den USA.

Wer ist Ihr Lieblingspferd und weshalb?

Troost: Es gibt viele Pferde, die mir sehr am Herzen liegen, aber zur Zeit habe ich zwei Lieblingspferde. Conchita D.A. von Peter Deckers ist das eine. Diesen Sommer schenkte sie mir meinen ersten Gruppesieg in Newbury. Das war ein Erfolg, den ich nie vergessen werde. Und natürlich Freedom Rising. Ich bin unglaublich dankbar für die Chance, eine so großartige Stute zu reiten.

Snowdrop siegt unter Anna van den Troost
Snowdrop siegt unter Anna van den Troost am 01.09.2018 in Baden-Baden.

Sie sind 23 Jahre jung. Was sind Ihre Ziele?

Troost: Es fällt mir immer schwer zu sagen, was meine Erwartungen sind. Als Frau im Rennsport ist es nicht immer einfach, aber in diesem Jahr habe ich Rennen geritten und gewonnen, von denen ich in der Vergangenheit nicht einmal zu träumen gewagt habe.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Troost: Ich versuche, so viel wie möglich von meiner Freizeit mit Familie, Freunden und meinem Hund zu verbringen.

Jetzt zu RaceBets

Insider-Talk mit Anna van den Troost: „Pferde stehen immer an erster Stelle“
5 (100%) 1 Stimme[n]
200  Euro Bonus