Rückblick Juli: Christian von der Recke und Stefan Richter

Trainer Monatsrückblick
200 Euro Bonus

„Unsere England-Importe haben wieder voll eingeschlagen“

Der brandaktuelle Rückblick unserer RaceBets-Profis auf dem Blog: Wie fiel die Bilanz im vergangenen Monat aus? Wieviele Starter, welche Sieger gab es? Welche Pferde haben die Erwartungen nicht erfüllt. Hier die Zusammenfassung auf dem Blog:

Christian von der Recke

„Die Derby-Woche in Hamburg lief leider nicht so richtig rund. Trotz vieler Platzierungen sind wir dort sieglos geblieben. Dafür klappte es in Bad Harzburg umso besser. Drei Rennen haben wir bei der Rennwoche gewonnen, hinzu kamen noch vier Platzierungen.

Showdance Kid siegt unter Naomi Heller im Fegentri World Championship for Lady Riders Rennen
Showdance Kid siegt unter Naomi Heller im Fegentri World Championship for Lady Riders am 28.07.2019 in Bad Harzburg.

Das Erfreulichste war, dass in bewährter Manier unsere England-Importe wieder sehr gut eingeschlagen haben. Showdance Kid hat sich gleich beim ersten Start in Szene setzen können. Und das obwohl er bislang mehr in Bad Harzburg war als in seinem Stall in Weilerswist. Auch weitere Pferde, die zum ersten Mal für ihre neuen Besitzer unterwegs waren, konnten sich sofort platzieren. Es handelte sich um Little Princess, Bahama Moon und Exactoris. Das gibt Mumm für die nächsten Starts.

Sehr hoffnungsvoll war auch das Debüt von Winsome Belle, die nur an einem ausgesprochenen Formpferd aus dem Formstall von Henk Grewe scheiterte, aber nun eine sehr interessante Kandidatin für die Stuten-Auktionsrennen sein dürfte.

Shrubland siegt unter Miguel Lopez im Preis des Elektrohandwerks, Listenrennen
Shrubland siegt unter Miguel Lopez im Preis des Elektrohandwerks, Listenrennen am 25.07.2019 in Bad Harzburg.

Der Höhepunkt des Monats war der Sieg von Shrubland in der Hürden-Trophy. Man darf nicht vergessen, dass wir ihn für 3.000 Pfund gekauft hatten. Auf den Tag genau gewann er nun sein siebtes Rennen. Das ist schon eine Meisterleistung. Dabei geht er als absoluter Allrounder durch, denn er gewann über Hürden, auf Sand und Gras. Er lässt sich sehr gut reiten und ist daher vom Jockey immer bestens zu platzieren im Rennen. Das nächste Ziel ist noch offen, er bekommt nun erst einmal eine kleine Pause. Je mehr ein Pferd verdient, desto weniger braucht es starten. Fumarole landete auch einen verdienten Treffer. Er ist ebenfalls ein England-Kauf.

Fumarole siegt unter Miguel Lopez
Fumarole siegt unter Miguel Lopez am 06.05.2019 in Mülheim.

Die Stimmung in Bad Harzburg war wieder so gut, dass mich mehrere Besitzer angesprochen haben, ob nicht ein weiteres Startpferd für sie hier hätte. Aber mir war es nicht möglich, noch weitere Pferde wie Showdance Kid zu erwerben. Am 7. August reise ich aber wieder nach Doncaster, um neue Pferde auszusuchen.

Das Meeting in Bad Doberan werden wir auslassen, es kommt für die Pferde nun zu früh. Wir steuern den Diana-Tag in Düsseldorf, dann den 15. August in Saarbrücken und natürlich die Große Woche in Baden-Baden an. Das ist die weitere Planung.“

Stefan Richter

Der Juli war ein recht guter Monat für uns. In Hamburg hat es allerdings noch nicht zu einem vollen Erfolg bei der Derby-Woche gereicht. Wachmann war dort sehr unglücklich, er hätte normalerweise dort schon gewonnen. Cliffs Art hatte im Auktionsrennen am Derby-Tag ebenfalls nicht den besten Rennverlauf. Ob sie den Sieger King sonst gestellt hätte, ist natürlich eine andere Frage, aber sie wäre sicher näher dran gewesen. Im Schlussbogen fiel sie auf den letzten Platz zurück, da musste die Stute viel Boden gutmachen. Auf schnellem Boden war das gegen so ein gutes Pferd nicht leicht. Sie steuert nun den Hoppegartener Stutenpreis am 11. August an.

Cliffs Art
Cliffs Art am 07.07.2019 in Hamburg.

Mojano war im Derby ohne Möglichkeit, natürlich handelte es sich um ein etwas hochgegriffenes Ziel. Er ist auch nicht der Riesensteher und braucht weicheren Boden. Ich denke, wir gehen nun in ein Sieglosenrennen nach Baden-Baden mit ihm.

Am 13. Juli hatten wir etliche Starter auf der Heimatbahn in Dresden. Von Antonoris Sieg war ich etwas überrascht. Er hatte sich nach seinem ersten Start aber stark gesteigert und nun den Schalter umgelegt. Ein Arbeitspferd ist er nicht. Man kann ihn schwer einschätzen. Auch Molly Filius konnte an diesem Tag gewinnen. Obwohl der Rennverlauf nicht passend war, und er das Tempo selbst bestimmen musste, doch er hat sich nach Hause gekämpft. Elastischer Boden ist für ihn ideal. Ich glaube, dass bei ihm noch etwas drin sein müsste. Auch Sir Theodore, der jetzt wieder stets seine Form ausläuft, und Princess Zoe gefielen mit ihren Platzierungen in Dresden.

Einen Tag später in Mülheim haben wir es mit In Memory im Diana Trial in Mülheim versucht. Ich habe dieses Rennen dem Listenrennen in Dresden vorgezogen. Sie hat sich als Dritte bestens aus der Affäre gezogen, zumal die 2.000 Meter etwas kurz für sie waren. Sie bekommt nun eine Pause bis Baden-Baden und startet im T. von Zastrow-Stutenpreis.

Palace King
Palace King

In Bad Harzburg habe ich nur ein paar vereinzelte Pferde aufgeboten. Waldana hat mich als Dritte im Auktionsrennen positiv überrascht. Mit Cash the Cheque und Palace King haben wir noch Platzgelder geholt. Mit Girard scheint etwas nicht zu stimmen. Zwischendurch waren wir auch in Hoppegarten. Napston hat leider auch diesmal wieder einen Bezwinger gefunden. Er kann einfach nicht gewinnen, braucht einiges passend, aber wir hoffen weiter.

Am vergangenen Sonntag lief es in München gut. Wachmann hat endlich den überfälligen Treffer nach Hause gebracht. Ich wollte mit ihm jetzt unbedingt ein Rennen gewinnen, damit er weiterkommt und meine, dass er Wege um die 2.000 Meter braucht. Nun peilen wir ein Siegerrennen über diese Strecke in Hannover an, danach das Auktionsrennen dort.

Lady Lilian siegt unter Marco Casamento
Lady Lilian siegt unter Marco Casamento in Hoppegarten.

Lady Lilian war als Zweite etwas unglücklich, denn sie ging selbst an der Spitze und wurde genau im Ziel abgefangen. Auch Princess Zoe sah lange wie die Siegerin aus. Der Regen war schon etwas zuviel für sie, auch wenn sie weichen Boden mag. Aber sie war mit ihrer Bezwingerin ja viele Längen vor den anderen Pferden. Schließlich hat Sir Theodore als Dritter wieder die Form bestätigt, zumal die Strecke schon ein wenig weit war.

Nach Bad Doberan fahren wir nicht, in dieser Woche bekommen meine Pferde eine Pause. Danach steht am 10. und 11. August ja schon das große Meeting in Hoppegarten an, bei dem wir natürlich präsent sein werden.“

Jetzt zu RaceBets

Rückblick Juli: Christian von der Recke und Stefan Richter
5 (100%) 2 Stimme[n]
100  Euro Bonus