Trabrennen in Schweden: Jubileumspokalen

Trabrennen in Schweden: Jubileumspokalen

Willkommensbonus 100EUR

von Urs Bruder

18. August 2021 (21:27 Uhr), 2.140 Meter, Solvalla

Schwedens aktueller Derbysieger Hail Mary erlebt bislang keine gute Saison, doch war sein Ziel von Anfang an der Jubileumspokalen. Hier trifft er am Mittwochabend auf mehrere bärenstarke Gegner, allen voran Elitloppet-Gewinner Don Fanucci Zet.

Der Jubileumspokalen ist ein Trabrennen für fünfjährige Pferde und gilt nach dem Elitloppet als das wichtigste in Solvalla, der Rennbahn am Rande der Hauptstadt Stockholm. Auf der Siegerliste befinden sich mehrere spätere Gewinner des Prix d’Amérique, wie Queen L, Varenne oder Readly Express.

Direkt zum Jubileumspokalen

Die Pferde:

Jubileumspokalen in Solvalla
Jubileumspokalen in Solvalla, Foto: Galoppfoto

1 – Guzz Mearas lief bei seinen letzten beiden Starts gegen Aetos Kronos, die er beide hinter ihm auf dem Ehrenrang beendete. Da er kein schneller Starter ist, wird er sich vermutlich mit einem Platz an der Innenkante begnügen müssen, von wo aus er es schwer haben wird.

2- Hail Mary gewann achtzehn seiner ersten einundzwanzig Rennen und triumphierte im September im Svenskt Travderby überlegen vor Aetos Kronos und Don Fanucci Zet, was natürlich immense Erwartungen weckte. Den hohen Ansprüchen konnte er in diesem Jahr (noch) nicht gerecht werden. Nach einer desaströsen Leistung im Jämtlands Stora Pris schickte Trainer Robert Bergh, der schon früh im Jahr den Jubileumspokalen als Ziel ausgegeben und den Elitloppet ausgelassen hatte, seinen Schützling für drei Wochen auf die Koppel. Von da meldete sich Hail Mary vor einer Woche mit einem Sieg in Dannero zurück, der aus Mangel an Konkurrenz jedoch wenig aussagekräftig war. In welcher Form sich der Derbysieger befindet ist also unmöglich zu sagen, Startposition 2 ist auf jeden Fall optimal.

3 – Admiral As zählte als Vierjähriger nicht zur absoluten Spitze seines Jahrgangs, beeindruckte unlängst aber mit zwei Siegen in 1:10er Zeiten, lief den letzten Kilometer in Färjestadt sogar in 1:08. Mit dieser Form gehört der Ready Cash-Sohn zu den Sieganwärtern im Jubileumspokalen, zumal er von einem sehr guten Startplatz ins Rennen geht.

4 – Axl Rose ist neben Hail Mary der zweite Starter von Robert Bergh, er kam im Sommer aus Italien an seinen Stall. Vor zwei Jahren war der Love You-Sohn als klarer Favorit ins Derby Italiano gegangen, verfiel dort jedoch genauso in Galopp, wie bei mehreren späteren Rennen. Den bislang einzigen Start in Schweden beendete er am 21. Juli deutlich hinter Admiral As.

5 – Click Bait ist eigentlich auf der Sprintstrecke zu Hause, wo er im März den Prins Carl Philips Jubileumspokal vor Don Fanucci Zet gewann, dann aber beim Elitloppet schon im Vorlauf ausschied. Jüngst siegte er in Färjestad auch über 2.140 Meter in einer guten Zeit, wird hier dennoch zu den Außenseitern gehören. Als sehr schneller Starter kann er es den Favoriten im Kampf um die Führung schwer machen.

6 – Aetos Kronos gilt als einer der besten schwedischen Hengste seines Jahrgangs und kommt als zweifacher Sieger nach Solvalla. Im Vorjahr gewann er den Konung Gustaf Pokal vor Don Fanucci Zet, blieb im Endlauf des diesjährigen Elitloppet aber weit hinter ihm. Da Aetos Kronos ohnehin kein guter Starter ist, kann ihm der ungünstige Startplatz wenig anhaben. Er verfügt über hohe Endgeschwindigkeit und würde deshalb von einem schnell gelaufenen Rennen profitieren.

7 – Upstate Face gehörte in seinem Jahrgang lange zu den weniger beachteten Pferden, machte in den letzten Wochen aber durch starke Auftritte auf sich aufmerksam. Im Juni lief er in Boden einen neuen Bahnrekord und schaffte es im Hugo Åbergs Memorial als 15:1 Außenseiter überraschend auf den dritten Platz. Die äußere Startposition ist hier natürlich nicht günstig für ihn.

8 – Iggy B.R. gewann im letzten Jahr das Norskt Travderby, lief bei seinen Starts in Schweden aber zumeist hinterher. Er hat in diesem Jahr erst zwei Rennen bestritten, konnte dabei nicht überzeugen und ist mit diesem Startplatz nahezu chancenlos.

9 – Alrajah One war in Italien in mehreren Gruppe-I-Rennen erfolgreich, so auch im Derby Italiano 2019. Vor seinem ersten und bislang einzigen Start in Schweden bezeichnete ihn sein Trainer Alessandro Gocciadoro als noch besser als den Elitloppet-Zweiten Vivid Wise As. Im Hugo Åbergs Memorial hatte Alrajah One dann aber einen miserablen Rennverlauf, weshalb sein Leistungsvermögen weiterhin rätselhaft bleibt.

Daniel Reden mit Don Fanucci Zet
Daniel Reden mit Don Fanucci Zet, Elitloppet, Solvalla, Foto: Galoppfoto

10 – Don Fanucci Zet ist als aktueller Elitloppet-Sieger natürlich der größte Star in diesem Feld, zumal er mit Sicherheit kein reiner Sprinter ist. Mit der „10“ hat er eine denkbar schlechte Ausgangsposition zugelost bekommen, bewies aber nicht nur im Vorlauf des Elitloppet, dass er mit schlechten Startplätzen umzugehen weiß. Nach seinem Triumph im Elitloppet hat er nur noch ein Rennen bestritten, wurde am 12. Juli bei einem kleineren Rennen in Rättvik völlig unerwartet nur Zweiter. 

Fazit:

Könnte Hail Mary die Form des Vorjahres abrufen, würde er mit dem günstigen Startplatz dieses Rennen wohl gewinnen, über seinen Zustand kann jedoch nur spekuliert werden. Die höchste Qualität im Feld dürfte Don Fanucci Zet besitzen, dem auch aus der zweiten Startreihe der Sieg zuzutrauen ist. Dies gilt auch für den formstarken Admiral As oder den schwer einzuschätzenden Alrajah One, nicht zu vergessen Aetos Kronos. Alles in allem ein ziemlich offenes Rennen mit vielen Unbekannten.

Admiral As – Don Fanucci Zet – Aetos Kronos

Direkt zum Jubileumspokalen

Trabrennen in Schweden: Jubileumspokalen
5 (100%) 1 Stimme[n]

Willkommensbonus 100EUR