Diana-Nachschau

Turfteufel Preis der Diana Nachschau
RaceBets Million

Wollt ihr mal wissen, auf wen ich gestern gesetzt habe? Natürlich auf Ismene, die NATÜRLICH am Start reiterlos wird, um dann munter flockig ihr Pensum (nur eben mit paarundfünfzig Kilo weniger) abzuspulen und dann zu “gewinnen”. Man weiß natürlich nicht, ob das bei einem richtigen Rennverlauf auch so war, aber Ismene hat jetzt auch nicht SO doll gestört. Die hat ja alles richtig gemacht. Wusste wo das Ziel steht, wusste, wo man Gas gibt. Dafür, dass sie eigentlich ne Pacemakerin im Feld hatte, brauchte sie die nicht wirklich.

Meine zweite Wette, die auf Durance war auch für den Poppes, die kam nur als Dritte ein. Weil Diamanta und Naida ordentlich Stoff gegeben haben. Da war wohl auch der Trainer nicht ganz mit einverstanden und sagte nachher, Starke sei zu früh vorwärts geritten – witzigerweise muss man da gucken, welche Variante von Zeitung man aufschlägt: Bei Galopp-Online ist alles cool, bei der Rheinischen Post is’ er unzufrieden (ich liebe deutsche Presse, sagte ich das schon mal? Da ist für jeden Geschmack eine Interpretation der Ereignisse dabei).

Kann ich nicht beurteilen, da war halt auch immer noch ne Reiterlose unterwegs – wird schon passen. Deswegen haben wir jetzt überraschend Diamanta als Siegerin der Diana. Die bildschöne Stute hat Monsun-Blut und wer weiß, ob wir die vielleicht mal ein bisschen behalten dürfen, bevor die in die Zucht geht. Flott auf den Beinen ist sie ja. Allerdings muss sie sich auch noch ein bisschen beweisen. Damit nachher keiner sagen kann: Aber das ist doch nur, weil Ismene alles durcheinander gebracht hat. 

Schließlich war die ja immer hinter den viel beachteten Pferden. Streng genommen dann am Ende auch immer noch hinter Ismene, aber das zählt ja nicht. Hat allerdings schon gegen Durance und ebendiese verloren.

Zudem freut es natürlich, dass das Gestüt Brümmerhof nach einigen unschönen Momenten jetzt als Sieger aus der Diana hervorgegangen ist. Die waren vom Verletzungspech geplagt in letzter Zeit. 

Die Zweitplatzierte – Naida – verstehe ich nicht. Vielmehr: Ich verstehe, warum sie Zweitplatziert war, aber ich verstehe ihre Quote nicht. Hat sich die mal jemand angeguckt? Die ist im direkten Vergleich mit den hier anwesenden Stuten gelaufen. Gegen Ismene und gegen Diamanta. Wo sie sich nie schlecht geschlagen hat. Da waren andere dabei, die nie über die weite Distanz gegangen sind und besser standen.

Manchmal versteh ich die Leute und ihre Wetten nicht. Aber muss ich ja auch nicht, es freut mich sehr für das Team um Naida und auch über die flott gewordene Satomi an vierter Stelle. Müssen ja nicht immer die Favoriten sein.

Wer ne hübsche Platzwette auf Naida hatte, kann sich jedenfalls freuen. Ich nicht. Schlenderhan hat mich gestern im Stich gelassen. Wie schon 2007, als Miramare vom Start verwiesen wurde. Ich kann das gut. Ich hab auch im Dubai Sheema Classic 2014 Mars gespielt. Der kam nicht mal lebend ins Ziel, weil er tragischerweise einen Aortenabriss erlitt. 

Meine Wettbilanz bei Grupperennen ist echt … fürn Popo, sobald ich Siegwetten spiele. In der jüngsten Vergangenheit lag ich beim Grupperennen nur mit Nutan richtig. Dafür tippe ich aber sehr zuverlässig in Cheltenham und beim Grand National. Was schwieriger sein sollte, weil die Felder ja nun häufig größer sind. Muss ja irgendwie das Geld reinholen, das ich bei deutschen Grupperennen verhaue. 

Jetzt zu RaceBets

Diana-Nachschau
5 (100%) 10 Stimme[n]
200  Euro Bonus