Die Rennsport-Highlights: Kalender-Woche 47

Die Rennsport-Highlights

Adventskalendar

Jeder Tag dieser Woche bietet rennsportliche Highlights. Mal sind es die Starts deutscher Pferde im Ausland, mal sind es Listen- oder Grupperennen. Und das Wochenende ist natürlich dominiert vom National Hunt Sport. In Deutschland steht leider in kein Galopprenntag an. Besonderes Highlight ist der Japan Cup am Sonntag.

Montag

Startzeit Rennort Renntitel
16:27 Uhr Le Croise Laroche Die vier ersten Rennen

Die Woche beginnt mit einem größeren Aufgebot aus Deutschland in Le Croise Laroche. Bereits zum Auftakt um 16:27 Uhr bietet Peter Schiergen den Zweijährigen Apollon auf. In der ersten vier Rennen gibt es deutsche Beteiligung, wobei die besten Pferde in der zweiten Tagesprüfung antreten: Kabir von Waldemar Hickst sowie Soul Train von Andreas Wöhler sollten hier Siegchancen besitzen.

Die heutigen Rennen bei RaceBets

Dienstag

In Deauville ist der Prix Lyphard das heutige Highlight, ein Listenrennen. Es führt über 1900 Meter. Deutsche Beteiligung gibt es nicht.

Mittwoch

Startzeit Rennort Renntitel
17:42 Deauville Prix Petite Etoile
20:15 Kempton Hyde Stakes

Auch heute gibt es ein Listenrennen in Deauville. Es handelt sich um den Prix Petite Etoile – Fonds Europeen de L’Elevage. Es laufen um 17:42 Uhr zehn dreijährige Stuten auf der Distanz von 1900 Meter. Drei sollten aus Deutschland kommen. Während Stella von Markus Klug und Theodora von Waldemar Hickst eine Wette wert sein sollten, handelt es sich bei Thea al Günay aus dem Stall von Werner Haustein um eine Nichtstarterin, die aber ohnehin Außenseiterin gewesen wäre.

Um 20:15 Uhr in Kempton wird ein Listenrennen auf der All-Wetter-Bahn entschieden. Am Start ist in den Hyde Stakes der in Deutschland bestens bekannte Stormy Antarctic, der auch das beste Pferd ist. Elf Pferde kommen an den Start.

Donnerstag

Startzeit Rennort Renntitel
11:35 Mons-Ghlin Alle
13:25 Compiegne Prix General de Saint-Didier
14:05 Thurles Steeplechase
14:07 Compiegne Prix Roger de Minvielle
15:17 Compiegne Prix Léopold d’Orsetti
16:27 Lyon Alle

Früh am Vormittag beginnt die Veranstaltung in Mons-Ghlin (Belgien). Es treten wie immer auf dieser Bahn auch einige Deutsche an. Um 11:35 Uhr geht es mit Miss Calacatta aus dem Stall von Christian von der Recke, mit Guilliano von Marian Falk Weißmeier sowie mit Premero Pasado und Maid of Dragon von Ralf Rohne los. Insgesamt vertreten zehn Pferde deutsche Interessen.

Am Nachmittag stehen bei den Hindernisrennen in Compiegne zwei Gruppe 3-Rennen im Mittelpunkt. Im Prix General de Saint-Didier um 13:25 Uhr geht es für sieben Dreijährige über Hürden. Diamond Carl ist unbesiegt. Im Grand Course de Haies de Compiegne laufen sieben Vierjährige und Ältere. Favorit könnte Porto Pollo sein. Die Dotierung liegt jeweils bei 120.000 Euro. Interessant ist auch ein Listenrennen für Dreijährige über die schweren Sprünge: der Prix Roger de Minvielle.

Gesprungen wird auch im irischen Thurles. Hauptrennen ist eine Prüfung der Listenklasse um 14:05 Uhr. Nur vier Pferde treten an. Cilaos Emery ist der klare Favorit.

Um 16:27 Uhr beginnt die Veranstaltung in Lyon. Neun in Deutschland trainierte Pferde kommen an den Ablauf.

Freitag

Startzeit Rennort Renntitel
14:50 Newbury Safer Gambling Novices‘ Chase
16:00 Newbury Long Distance Hurdle

Am Freitag sind die Hindernisrennen in Newbury besonders interessant. Im Mittelpunkt steht das Long Distance Hurdle. In dieser Gruppe 2-Prüfung könnte mit Paisley Park einer der Stars der letzten Jahre in den Hürdenrennen auf weiten Wegen nach vorne laufen, so wie 2019. Start ist um 16 Uhr. Das erste Grupperennen wird bereits um 14:50 Uhr entschieden: eine Novices‘ Chase der Gruppe 2. Tea Clipper könnte eine Wette wert sein.

Samstag

Startzeit Rennort Renntitel
13:40 Newbury John Francome Novice Chase
16:15 Newcastle Fighting Fifth Hurdle
16:00 Newbury Ladbrokes Trophy Chase

Der Samstag steht im Zeichen des Hindernissports. Hochklassige Rennen gibt es in Newbury und in Newcastle. Auf der einen Bahn ist die Trophy der Gruppe 3 das Highlight (Willie Mullins hat Starter), auf der anderen das Fighting Fifth Hurdle. In diesem soll die Stute Epatante aus dem Stall von Nicky Henderson ihren Vorjahrestitel verteidigen. Doch seit dem Sieg im letzten Jahr hat sie nicht mehr gewonnen. In Newbury ist das 2.Rennen eine Gruppe 2-Prüfung, die John Francome Novice Chase.

Sonntag

Startzeit Rennort Renntitel
07:10 Tokio Japan Cup
11:50 Auteuil Prix Orly Roederer
14:05 Fairyhouse Royal Bound Novice Hurdle
14:35 Fairyhouse Drinmore Novice Chase
15:40 Fairyhouse Hattan’s Grace Hurdle
16:10 Fairyhouse Handicap Hurdle
17:30 Toulouse Prix Max Sicard

Der Sonntag beginnt mit einem Millionenrennen, dem Japan Cup in Tokio. Die japanischen Pferde sind stark, ein Heimsieg ist wahrscheinlich. Die besten Chancen besitzen der dieses Jahr überraschend sieglose Star Contrail und Shahryar. Aidan O’Brien hat Chancen mit Broome und dem Hengst mit dem passenden Namen Japan. Dritter Gast ist Grand Glory.

Später ist ein großer Hindernisrenntag in Fairyhouse (Irland). Die Highlights heißen Royal Bond Novice Hurdle, Drinmore Novice Chase und Hattan’s Grace Hurdle. Es handelt es allesamt um Gruppe 1-Prüfungen. Die Starter aus den Ställen von Willie Mullins und Gordon Elliott sind wie immer stark zu beachten – und dann ist da die unbesiegte Superstute Honeysuckle aus deutscher Zucht, die unbesiegt bleiben sollte. Los geht der Reigen um 14:05 Uhr. Um 16:10 steht noch eine wertvolle Handicap Chase der Grade A auf dem Programm.

Gesprungen wird auch in Auteuil. Hier gibt es drei Gruppe- und ein Listenrennen. Dieses ist für den jüngsten Jahrgang und heißt Prix Fifrelet. Am meisten Geld gibt es im Prix Orly Roederer: 155.00 Euro. Immerhin 135.000 und 120.000 Euro sind es im Prix Morgex und im Prix Andre Michel.

In Toulouse ist der Prix Max Sicard das Highlight, ein Flachrennen der Listenklasse über 2400 Meter.

Live-Stream bei RaceBets ansehen

Die Rennsport-Highlights: Kalender-Woche 47
5 (100%) 1 Stimme[n]

Die Vincennes Winter Challenge