Cheltenham Festival 2020 Tag 2

Cheltenham Festival Tag 2
RaceBets Million

Cheltenham Festival 2020 Tag 2 Vorschau + TippsWeiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 2 Übersicht Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 1 Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 3 Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 4Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Top Trainer Weiterlesen
Wie man auf Pferderennen wettet Weiterlesen
Die Mode beim Cheltenham Festival Weiterlesen

Hören Sie sich auch unseren Cheltenham Podcast an



14:30 Uhr – Ballymore Novices‘ Hurdle (Gruppe 1)

City Island mit Mark Walsh
City Island mit Mark Walsh, Foto: Caroline Norris

Dieses Hürdenrennen der Gruppe 1 führt über 4200 Meter. Viele große Namen gewannen es, darunter Faugheen im Jahr 2014 und Samcro im März 2018.

Im Vorjahr stürmte City Island unter Mark Walsh für Trainer Martin Brassil zum Preisgeld von 125.000 Pfund.

Das zur Gruppe 2 gehörende Ballymore Leamington Novices’ Hurdle gibt seit Jahren eine gute Tendenz vor, denn drei der letzten 14 Sieger gewannen es: Willoughby Court, The New One und No Refuge. Envoi Allen ist bisher der herausstechende Novice, er ist der logische Favorit. Von den Startern für höhere Quoten könnte Decor Irlandais interessant sein.

Donald McCain Einschätzung:

Sporting John ist meiner Meinung nach der Sieger. Es sah alles sehr gut aus bei ihm und selbst wenn er nicht so starke Gegner wie viele andere traf, sollte er sich weiter steigern.

RaceBets Einschätzung:

In diesem Rennen spricht alles für den nach sieben Starts unbesiegten Envoi Allen, der letztes Jahr im Champion Bumper so sehr imponierte. Sein Team meint, dass er gut genug ist, um das Champion Hurdle zu gewinnen, aber auch viel Stehvermögen besitzt und nicht geschlagen werden wird.

Bester englischer Starter ist Sporting John, von dem AP McCoy sehr viel hält. Er ist unzweifelhaft talentiert, kann sich weiter steigern, aber man darf zweifeln, ob er gut genug ist, um Envoi Allen zu schlagen.

Ein interessanter Starter zu hoher Quote ist Decor Irlandais aus dem kleinen Noel Kelly Stall. Dieses Pferd kostete nur 1000 Pfund, wenn er gewinnen würde, wäre das natürlich eine Geschichte. Er lief jüngst klasse als Zweiter im Leamington und kann sich platzieren.

Tipp: Decor Irlandais – Sieg/Platz

  • 28 der letzten 29 Sieger starteten zuvor mindestens dreimal über Hürden.
  • 16 der letzten 24 Sieger waren sechs Jahre alt.
  • 30 der letzten 32 Sieger waren in den Top 6 nach Quoten.
  • 33 der letzten 34 Sieger waren Erster oder Zweiter beim letzten Start.
  • 8 der letzten 12 Sieger kamen aus Irland.
  • 12 der letzten 14 Sieger siegten mindestens zweimal über Hürden.
  • Die letzten zehn Sieger gewannen alle Minimum einen Bumper.
  • 20 der letzten 23 Sieger kamen als frische Sieger an den Start.

15:10 Uhr – RSA Chase (Gruppe 1)

Lord Windermere und Davy Russell (erster von rechts)
Lord Windermere und Davy Russell (erster von rechts), Gold Cup Cheltenham Festival Tag 4,14.03.2014, Foto: Patrick McCann

Eine Gruppe 1 Novice Chase für Staying Chasers – es geht über 4800 Meter für zukünftige Gold Cup Starter. Das letzte Pferd, das beide Rennen gewann, war der von Jim Culloty trainierte Lord Windermere, der die RSA 2013 gewann und den Gold Cup 2014.

Vor einer Nennung in der RSA Chase in Cheltenham starten viele Engländer im Gruppe 2-Rennen Ladbrokes John Francome Novices’ Chase in Newbury im Dezember. Die zur Gruppe 1 gehörende Kauto Star Novices’ Chase an Weihnachten in Kempton ist ebenso ein guter Indikator.

Das Gruppe 2-Rennen Sodexo Reynoldstown Novices’ Chase in Ascot wird ebenfalls häufig als Vorbereitungsrennen genutzt. Champ wird seit langem hoch gehandelt, enttäuschte aber beim letzten Start. Minella Indo ist bereits Cheltenham Festival Sieger – dieses Rennen war seit langem sein Ziel. Interessant ist auch Battleoverdoyen, der bereits Gruppe 1- Sieger ist, aber weit geschlagen war, als er beim Dublin Racing Festival fiel.

Donald McCain Einschätzung:

Ich war unschlüssig zwischen Minella Indo und Copperhead, entschied mich am Ende für Copperhead wegen des sichereren Stehvermögens. Er ist ein Pferdetyp, mit dem man ein Rennen wie die RSA gewinnt.

RaceBets Einschätzung:

Champ war immer Erster oder Zweiter, wenn er das Ziel erreichte. Letztes Jahr lief er hier ein großes Rennen als Zweiter im Ballymore hinter City Island. Er führte, als er kürzlich in der Dipper Chase auf dieser Bahn fiel, sein Springen ist ein Problem.

Henry de Bromheads Minella Indo überraschte vor einem Jahr zu sehr hoher Quote im Albert Bartlett, danach war er in einem Gruppe 1-Rennen in Punchestown erfolgreich. Er gewann kürzlich eine Beginners Chase und kann die geforderte Distanz, deshalb sollte er weit vorne landen.

Für eine Sieg/Platzwette zu empfehlen ist Battleoverdoyen, der als müdes Pferd beim Dublin Racing Festival fiel. Davor war er Gruppe 1-Sieger an Weihnachten und darf nicht unterschätzt werden.

Tipp: Battleoverdoyen – Sieg/Platz

  • Keiner der letzten 14 Sieger hatte zuvor mehr als 13 Starts bestritten.
  • 6 der letzten 13 Favoriten gewannen
  • Kein Pferd mit Scheuklappen siegte hier seit 26 Jahren.
  • 11 der letzten 13 Sieger waren 7 Jahre.
  • Alle Sieger in diesem Jahhrundert waren beim Start zuvor mindestens Dritter.
  • Alle Sieger seit 2002 bestritten ihr erstes Jagdrennen auf einer Strecke unterhalb 4800 Meter.
  • 11 der letzten 13 Sieger liefen zuvor bereits beim Festival.

15:50 Uhr – Coral Cup (Gruppe 3)

Darver Star und Jonathan Moore
Darver Star und Jonathan Moore, 11.09.2019, Foto: Patrick McCann

Der Coral Cup ist traditionell ein sehr ausgeglichenes Handicap. Es geht über 4200 Meter in diesem Wetträtsel. Beim Cheltenham Festival 2019 überraschte der von Nicky Henderson trainierte William Henry. Dieses Gruppe 3-Rennen hat eine Dotierung von 75.000 Pfund, vierjährige und ältere Pferde laufen. Eines der wichtigsten Vorbereitungsrennen ist das  Lanzarote Hurdle in Kempton Mitte Januar.

Im Vorfeld steht Darver Star als Favorit im Markt nach seinem starken zweiten Platz im Irish Champion Hurdle hinter Honeysuckle. Selbst wenn die Marke zu hoch ist, wird er eines der Pferde mit der meisten Klasse im Feld sein. Wer nach einem guten Pferd zu hoher Quote schaut, sollte Tedham beachten.

Donald McCain Einschätzung:

Ich spekuliere auf Thosedaysaregone. Dieses Pferd habe ich gesehen in Sedgefield, Wetherby und Carlisle, er scheint auf dieses Rennen genau vorbereitet worden zu sein.

RaceBets Einschätzung:

Birchdale enttäuschte letztes Jahr sehr im Albert Bartlett, als er angehalten wurde. Beim einzigen Start danach in einem Jagdrennen sprang er nicht sehr flüssig. Das war keine ideale Vorbereitung für dieses Rennen, aber seine Marke erscheint günstig.  

Charles Byrnes feierte einen Erfolg mit Thosedaysaregone beim Dublin Racing Festival. Die Marke ist gestiegen, was die Aufgabe schwerer macht, aber das könnte eingeplant gewesen sein.

Canardier wurde in genau diesem Rennen vor einem Jahr Fünfter, trägt nun ein paar Kilo mehr. Er kam nach zwei Enttäuschungen zu den Hürden zurück und wird mittlerweile von Willie Mullins trainiert, was Chancen vermuten lässt.

Tipp: Canardier

  • 3 der letzten 4 Austragungen wurden von drei verschiedenen Trainern aus Irland gewonnen.
  • 11 der letzten 15 Sieger bestritten in der zweiten Saison Hürdenrennen.
  • 10 Sieger liefen erstmals über 4200 Meter.
  • Nur 5 Sieger aus diesem Jahrhundert liefen zuvor beim Festival.
  • Kein Novice hat je dieses Rennen gewonnen.
  • Es gab bisher keine Doppelsieger.

16:30 Uhr – Queen Mother Champion Chase (Gruppe 1)

Altior und Nico de Boinville
Altior und Nico de Boinville, Queen Mother Champion Chase, 13.03.2019, Foto: Patrick McCann

Beim Cheltenham Festival ist die Queen Mother Champions Chase stets eines der Highlights.

Zu den Trials gehört Ascots Gruppe 1-Rennen Clarence House Chase. Dort gewannen vor ihrem Erfolg beim Festival Master Minded (2009), Sprinter Sacre (2013), Sire de Grugy (2014) und Dodging Bullets (2015).

Die letzten zwei Sieger der Clarence House treffen sich vermutlich mit Altior und Defi Du Seuil. Das wird spannend. Der Ire Chacun Pour Soi imponierte beim Dublin Racing Festival.

Donald McCain Einschätzung:

Nun sollte Defi Du Seuil gewinnen, da Altior raus ist. Er sah bereits bei seinem Erfolg vor einem Jahr gegen Un De Sceaux wie ein Champion Chase Pferd aus.

RaceBets Einschätzung:

Altior läuft nicht, sodass ein Duell zwischen Defi Du Seuil und dem Iren Chacun Pour Soi zu erwarten ist.

Zu schlagen gilt es Defi Du Seuil, der bereits zweimal beim Festival gewann und einen starken Eindruck machte beim Erfolg gegen den mittlerweile die Rente genießenden Un De Sceaux in der Clarence House Chase. Er ist eines der konstantesten Pferde im Training und wird schwer zu schlagen sein.

Der sehr wenig geprüfte Chacun Pour Soi imponierte in Punchestown letzte Saison, als er Defi Du Seuil bezwang. Er schien wieder in Bestform bei seinem Gruppe 1-Erfolg beim Dublin Racing Festival und hat wohl kaum sein gesamtes Potential gezeigt.

Tipp: Defi Du Seuil

  • Nur 4 Sieger in diesem Jahrhundert zahlten mehr als sechsfaches Geld.
  • Nicky Henderson trainierte 5 der letzten 8 Sieger.
  • Nur 3 Sieger in diesem Jahrhundert gaben ihr Festival Debüt – 12 waren vorher Festival Sieger.
  • 16 der letzten 18 Sieger gewannen bereits in der Gruppe 1.
  • 10 der letzten 12 Sieger waren zwischen 7 und 10.
  • In diesem Jahrhundert liefen 49 Pferde, die älter als 10 waren, nur drei gewannen, darunter Sprinter Scare und Moscow Flyer.
  • Beim Festival 2019 war die Queen Mother Champions Chase eines der Highlights.

17:10 Uhr – Cross Country Chase

Tiger Roll mit Keith Donoghue
Tiger Roll mit Keith Donoghue, Photo: Caroline Norris

Die Cross Country Chase ist immer auch Vorbereitung für das Grand National in Aintree im April. Das kleine, heldenhafte Pferd mit dem großen Herzen ist Tiger Roll, der die Cross Country Chase zweimal gewann und danach in Aintree triumphierte.

Es gibt dieses Rennen seit 15 Jahres, lange war es ein Handicap, das änderte sich vor vier Jahren.

Dieses Rennen bietet wegen der vielen verschiedenartigen Sprünge viel Unterhaltung. Der von Gordon Elliott trainierte Tiger Roll gewann dieses Rennen in den letzten beiden Jahren und er soll wieder antreten. Die größte Gefahr könnte Easyland sein, ein kürzlich von JP McManus gekaufter Doppelsieger.

Donald McCain Einschätzung:

Dieses Rennen würde ich vom Festival streichen, aber der Franzose Easyland gefiel mir in Cheltenham und er kann Tiger Roll besiegen.

RaceBets Einschätzung:

Star ist natürlich der zweifache Grand National Gewinner Tiger Roll, der in diesem Rennen den Hattrick erreichen kann. Er war der lockerste Sieger der gesamten Woche vor einem Jahr. Aus seinem kürzlichen Comeback kann man viel Mut schöpfen. Ein Sieg erscheint wahrscheinlich.

Natürlich hat es etwas zu sagen, dass JP Easyland gekauft hat, zumal nach dem überzeugenden Erfolg auf dieser Bahn und Distanz im Dezember. Er gewann auch im Februar überzeugend und sollte das größte Problem für Tiger Roll sein.

Might Bite war 2018 Zweiter im Gold Cup. Er ist hier ein interessanter Starter, auch wenn er die Form danach nicht mehr einstellte. Ganz so weit geschlagen von Native River war er in der Denman Chase nicht und wenn er die Sprünge mag, kann er gefährlich werden.

Tipp: Might Bite – Sieg/Platz

  • Gordon Elliott trainierte die letzten 3 Sieger.
  • Nie gewann ein Siebenjähriger dieses Rennen.
  • 11 der letzten 13 Sieger waren zwischen 8 und 10.
  • Alle 15 Sieger gewannen zuvor über 4800 Meter.

17:50 Uhr – Boodles Juvenile Hurdle (Gruppe 3)

Wolf Prince mit Conor McNamara
Wolf Prince mit Conor McNamara, Foto: Caroline Norris

Eigentlich ist dieses Rennen für Pferde gedacht, die nicht gut genug für das Triumph Hurdle am Freitag sind, doch es gewannen einige gute Vierjährige.

Viele typische Trials gibt es nicht. Eines wird im Dezember mit dem Finale Juvenile Hurdle in Chepstow entschieden, eines mit dem Finesse Juvenile Novices’ Hurdle in Cheltenham im Januar. Im Februar gibt es Rennen wie das Adonis Juvenile Novices’ Hurdle in Kempton und das Victor Ludorum Juvenile Hurdle in Haydock.

In Irland werden Trials wie das Fishery Lane Hurdle in Naas im November und das Royal Bond Novice Hurdle in Fairyhouse im Dezember entschieden. Und nachdem aus den Dreijährigen Vierjährige geworden sind, gibt es ein Spring Juvenile Hurdle beim Dublin Racing Festival und das Winning Fair Juvenile Hurdle in Fairyhouse. Man weiß nicht wer laufen wird, aber Wolf Prince könnte für Gavin Cromwell antreten.

Donald McCain Einschätzung:

Ich mag den von Nigel Hawke trainierten Repetito, der in schweren Aufgaben nie schlecht lief. Er mag die Bahn, ist eine solide Sieg/Platz Chance.

RaceBets Einschätzung:

Der Ex-Deutsche Aramax gilt seit längerem als gutes Ding für dieses Rennen. Er gewann das gleiche Rennen wie der letztjährige Sieger Band Of Outlaws in Naas im Februar. Alles ist möglich, er ist der richtige Favorit.

Ein weiteres JP McManus Pferd, das die Wetter interessiert, ist Mick Pastor, der den Stall im Januar in Ludlow enttäuschte. Er wurde an den Atemwegen operiert und könnte eine günstige Marke haben.

Für eine höhere Quote interessant sein könnte Theatre Of War aus dem Stall von Gavin Cromwell. Er war ein anständiges Flachpferd, muss zwar noch über Hürden gewinnen, lief aber sehr gut in Leopardstown an Weihnachten. Dieses Rennen war immer der Plan.

Tipp: Aramax

  • Kein Sieger gewann zuvor in Cheltenham.
  • 13 der 15 Sieger liefen in den 37 Tagen zuvor.
  • 3 der letzten 4 Sieger hatten ein Rating von mindestens 133.
  • 10 der letzten 15 Sieger erreichten in Minimum drei Hürdenrennen das Ziel.
  • Keiner der letzten 7 Sieger war eine Stute.
  • Seit 2009 hatte Paul Nicholls 3 Sieger.

18:30 Uhr – Champion Bumper (Gruppe 1)

Panic Attack mit P. Townend
Panic Attack mit P. Townend

Für den Champion Bumper gibt es kaum eindeutige Trials. Bis auf zwei gewannen alle letzten Sieger ihr vorheriges Rennen.

Der Bumper beim Leopardstown Christmas Meeting ist oft einen Blick wert. Die Iren werden im Markt meist stärker beachtet: Appreciate It könnte interessant sein nach einem Gruppe 2-Sieg in Leopardstown. Der beste Engländer könnte der früher von Willie Mullins trainierte Panic Attack sein, der beim Debüt überzeugend gewann und für David Pipe startet.

Donald McCain Einschätzung:

Für eine hohe Quote sollte Good Time Jonny gut laufen, der Chuvelo in Musselburgh besiegte und wie eine fliegende Maschine wirkte. Es hieß zuvor bereits, dass er nicht geschlagen werden kann. Er wirkt wie ein Pferd mit Potenzial.

RaceBets Einschätzung:

Appreciate It hat die beste Form nach einem leichten Sieg in der  Gruppe 2 im Februar. Ihn gilt es zu schlagen, denn er scheint das beste Pferd im Feld zu sein, doch er steht natürlich sehr niedrig in den Quoten.

Von den Gordon Elliot Startern scheint Queens Brook am stärksten, die von Jamie Codd geritten wird. Sie kostete 160,000 Pfund nach einem Sieg in einem Point to Point. Mehr als imponieren konnte sie nicht bei einem 21 Längen Erfolg im Gowran Park. Die Konkurrenz ist wesentlich besser, aber sie sollte sich steigern.

Good Time Jonny startet für Tony Martin. Er war ein überzeugender Sieger gegen den guten Chuvelo in Musselburgh. Wie für viele andere gilt, dass es schwerer wird, aber der Trainer weiß, wie man beim Festival gewinnt.

Tipp: Good Time Jonny – Sieg/Platz

  • Willie Mullins trainierte 9 Sieger.
  • Kein Trainer war erfolgreicher.
  • Fünf der Willie Mullins Sieger zahlten mehr als 100.
  • Alle vier Stuten-Siegerinnen kamen aus Irland.
  • Die letzten 4 Sieger gewannen alle Listen- oder Grupperennen beim letzten Start.

Jetzt zu RaceBets



14:30 Uhr Ballymore Novice Hurdle (Gruppe 1)

Mit dem Ballymore Novice Hurdle beginnt der zweite Tag beim Cheltenham Festival. Es führt über 4200 Meter und wird von Novices bestritten, die mindestens 4 Jahre alt sind. Viele gute Pferde gewannen in den letzten Jahren.

Beim 2019 Cheltenham Festival siegte City Island mit Mark Walsh für Trainer Martin Brassil – es ging um 125.000 Pfund. Andere große Sieger waren Faugheen 2014 und Samcro 2018.

15:10 Uhr – RSA Chase (Gruppe 1)

Die RSA Chase führt über 4800 Meter. Die Starter sind mindestens 5. Das zweite Gruppe 1-Rennen des Tages ist mit 175.000 Pfund dotiert.

Denman mit Sam Thomas
Denman mit Sam Thomas, Cheltenham Gold Cup

In diesem Rennen laufen oft spätere Cheltenham Superstars. Viele RSA Sieger liefen Jahre danach im Cheltenham Gold Cup. Der letzte Sieger in beiden Rennen war Denman, der die RSA im Jahr 2007 gewann und den Gold Cup in 2008. Topofthegame war der letzte Sieger, trainiert von Paul Nicholls.

15:50 Uhr – Coral Cup (Gruppe 3)

Der Coral Cup ist jedes Jahr ein offenes Handicap Hurdle, das über 4200 Meter entschieden wird. Letztes Jahr gab es eine große Überraschung durch den von Nicky Henderson trainierten William Henry.

In dieser Gruppe 3-Prüfung geht es um ein Preisgeld von 75.000 Pfund. Vier Jahre alte und ältere Pferde laufen.

16:30 Uhr – Queen Mother Champion Chase (Gruppe 1)

Die zur Gruppe 1 gehörende Queen Mother Champion Chase ist das Highlight an Tag 2 beim Cheltenham Festival. Die Starter müssen mindestens fünf Jahre alt sein, wenn sie über 3200 Meter antreten. Es handelt sich um eines der bedeutendsten Rennen der Saison, dotiert mit 320.000 Pfund.

Altior mit Nico de Boinville
Altior mit Nico de Boinville, Queen Mother Champion Chase, Foto: Patrick McCann

Vor einem Jahr siegte der tolle Altior, trainiert von Nicky Henderson. Es war sein zweiter Sieg in Serie. Folgt der Hattrick? Das ist durchaus wahrscheinlich.

17:10 Uhr – Cross Country Chase

Die Cross Country Chase führt über 6200 Meter. In diesem Rennen proben viele Pferde für das Grand National in Aintree im April. Es ist jedes Jahr spannend, auch wegen der vielen verschiedenartigen Sprünge, die für Ross und Reiter eine Herausforderung darstellen.

Der von Gordon Elliott trainierte Tiger Roll gewann dieses Rennen zweimal in Folge. Er soll auch beim 2020 Festival laufen und gewinnen!

17:50 Uhr – Fred Winter Juvenile Hurdle (Gruppe 3)

Das Fred Winter Handicap Juvenile Hurdle ist ein offenes Rennen über etwas mehr als 3200 Meter. Benannt ist es nach einem früheren Jockey und Trainer. Es laufen meist viele Pferde. Oft gewannen Vierjährige.

Beim 2019 Cheltenham Festival kam Band Of Outlaws zu einem Favoritensieg für Trainer Joseph O’Brien.

18:30 Uhr – Champion Bumper (Gruppe 1)

Susannah Ricci und Willie Mullins
Susannah Ricci und Willie Mullins, Champion Bumper, Cheltenham, Foto: Caroline Norris

Das finale Rennen der Karte an Tag 2 beim Cheltenham Festival ist der zur Gruppe 1 gehörende Champion Bumper. Er wird über 3300 Meter entschieden und nur hier wird beim Festival nicht gesprungen. Die Pferde müssen zwischen 4 und 6 Jahre alt sein.

Dies ist ein Schlüsselrennen für Trainer und Besitzer, die im Folgejahr das Supreme Novice Hurdle gewinnen wollen. Besonders gut ist der Schnitt von Willie Mullins – sechsmal gewann er es bereits.

Jetzt zu RaceBets

Cheltenham Festival 2020 Tag 2
5 (100%) 1 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer