Cheltenham Festival 2020 Tag 4

Cheltenham Festival Tag 4
RaceBets Million

Cheltenham Festival 2020 Tag 4 Vorschau + TippsWeiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 4 Übersicht Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 1 Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 2 Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Tag 3 Weiterlesen
Cheltenham Festival 2020 Top Trainer Weiterlesen
Wie man auf Pferderennen wettet Weiterlesen
Die Mode beim Cheltenham Festival Weiterlesen


14:30 Uhr – JCB Triumph Hurdle – Gruppe 1

Das JCB Triumph Hurdle ist das erste Rennen am Finaltag des Cheltenham Festivals. Es geht über 3300 Meter für Vierjährige. Spannend ist es jedes Jahr, weil so viele Starter unerfahren sind. Der Sieg von Pentland Hills war letztes Jahr ein Märchen für seine vielen Besitzer.

  • 20 der letzten 23 Sieger siegten beim Start vor dem Festival.
  • Nur 3 der letzten 12 Favoriten siegten, acht von 12 Siegern gehörten zur Favoritengruppe.
  • Nur zwei der letzten 18 Sieger hatten ein geringes Rating auf der Flachen.
  • Die letzten 16 Sieger waren Extremsteher auf der Flachen.
  • In den letzten 15 Jahren gewannen nur zwei Iren.
  • 5 der letzten 7 Rennen wurden von Ex-Franzosen gewonnen.
  • 20 der letzten 24 Sieger liefen zuvor im Februar.
  • 21 der letzten 26 Sieger liefen mindestens dreimal über Hürden.
  • Neun der letzten 12 Sieger debütierten im November.
  • Nicky Henderson und Alan King haben einen guten Rekord.
  • Das Adonis Hurdle, das Prestbury Juvenile Novices‘ Hurdle und das Finesse Hurdle sind Trials.

Vorbereitungsrennen geben oft eine gute Tendenz vor. Eindruck machte Aspire Tower, obgleich er im Spring Juvenile in Leopardstown fiel. Er hätte seinen Gegnern ansonsten vermutlich keine Chance gelassen, dürfte der stärkste Ire sein. A Wave Of The Sea profitierte, ist aber nicht schnell genug für das Festival.

Aspire Tower
Aspire Tower. Foto: Patrick McCann

Die Engländer erscheinen in diesem Jahr stark. Allmankind gewann mehrere Trials in Cheltenham und Chepstow imponierend. Die Erfahrung auf der Bahn ist ein Vorteil, er kann unbesiegt bleiben. Noch nicht besiegt ist aber auch Goshen, der für die Moores läuft, nun aber stärkere Gegner trifft und den Hügel verkraften muss.

Ein vergessenes Pferd ist der stets hoch eingeschätzte Navajo Pass von Donald McCain. Er erlitt eine Niederlage in Newcastle im November, wo er lange führte und spät gestellt war. In einem Rennen der Gruppe 2 in Doncaster brach er den Bahnrekord und wird mitmischen, wenn der Hügel überstanden ist.

Donald McCain Einschätzung::

Natürlich hoffe ich, dass mein einziger Starter beim Festival Navajo Pass gewinnt. Dieses Rennen war der Plan für eine sehr lange Zeit und obwohl ich ihn gerne zwischendurch noch einmal gestartet hätte, ist er in großer Form nach einem Rennbahngalopp. Es sieht nach einem heißen Rennen aus, aber er ist ein nettes Pferd, das hoffentlich mitmischt und vielleicht noch besser abschneidet.

RaceBets Einschätzung::

Solo ist von der Marke her nach seinem imponierenden Erfolg in der Gruppe 2 in Kempton am höchsten eingestuft. Aber es ist unklar, wie das letzte Rennen einzuordnen ist und die Quote ist recht niedrig.

Allmankind, Sohn eines deutschen Vaters, hat in dieser Saison die besten Leistungen gezeigt und kaum einer der Gegner hat dreimal gewinnen können. Er überzeugte sehr an Weihnachten in Chepstow und ist nach Form zu schlagen. Ein weiteres Pferd, das gerne von vorne geht, ist der wohl über einige Eigenarten verfügende und nun bessere Konkurrenz treffende Goshen.

RaceBets Botschafter Donald McCain bietet Navajo Pass auf. Er hat immer dieses Rennen als Ziel genannt und könnte sich bei einem schnellen Tempo verbessern. Eine Wette Sieg/Platz ist zu empfehlen.

Interessantester Ire in diesem Rennen ist Aspire Tower aus dem Formstall von Henry de Bromhead. Er gewann in der Gruppe 2 über Weihnachten in einem netten Stil und hatte noch alle Chancen, als er kürzlich in der Gruppe 1 beim Dublin Racing Festival gefallen ist.

Tipp: Navajo Pass – Sieg/Platz

15:10 Uhr Randox Health County Handicap Hurdle (Gruppe 3)

  • Seit 1998 gewannen fünfmal Fünfjährige bei zehn Auftritten.
  • Superb Story im Jahr 2016 war der einzige Sieger für eine zweistellige Quote in 12 Jahren, sieben Mal gewannen große Außenseiter.
  • 6 der letzten 13 Sieger wurden von der Mullins Familie trainiert (Willie x 4, Tom x 1 und Tony x 1).
  • 15 der letzten 17 Sieger waren Novices oder bestritten ihr zweites Jahr über Hürden, die Ausnahmen waren Arctic Fire (2017) und Ch’tibello (2019).
  • 12 der letzten 19 Sieger liefen erstmals beim Festival.

Es ist leicht einen Sieger im County Hurdle zu tippen…nicht. Laut der Statistik könnte ein Mullins Starter eine gute Idee sein und Ciel De Neige besonders interessant nach einer knappen Niederlage in Newbury. Er hat eine weitere Startoption im Martin Pipe, wäre auch dort eine Wette wert.

Pic DOrhy
Pic DOrhy. Foto: Edward Whitaker

Pic D’Orhy gewann das Newbury Rennen und wird Favorit, wenn er hier läuft, aber vermutlich tendieren die Besitzer zum Champion Hurdle. Wahrscheinlicher ist ein Start von Turnpike Trip, der für Charles Byrnes läuft. Blamiert hat er sich nicht hinter Envoi Allen. Abwarten, wie die Quote sich vor dem Rennen entwickelt.

Donald McCain Einschätzung:

Ich trainiere für John Turner, der hier auf Buildmeupbuttercup hoffen darf. Sie hatte beim letzten Start in Leopardstown Pech, fand nicht viel Platz vor. Von ihr sollte einiges zu erwarten sein.

RaceBets Einschätzung:

Ciel De Neige von JP McManus wurde Dritter im Fred Winter beim ersten Start in England letzte Saison. Der Fünfjährige von Willie Mullins kommt nur auf drei Starts in der aktuellen Kampagne. Er sah zuletzt im Betfair Hurdle wie der Sieger aus, bevor Pic D‘Ohry ihn noch stellte. Die Form ist also gut und mit nur drei Pfund mehr ist er der zu schlagende Kandidat.

Mohaayed gewann dieses Rennen für Bridget Andrews und das Skelton Team vor zwei Jahren, was für alle unvergesslich war. Daran konnte er nicht mehr anknüpfen, aber es besteht kein Zweifel daran, dass diese Prüfung seit langem auf seinem Radar ist. Er trägt nur 1,5 Kilo mehr als bei seinem Erfolg, wurde kürzlich an den Atemwegen operiert und es ist davon auszugehen, dass nun mehr erwartet werden darf von diesem netten Wallach.

Es kann sich lohnen auf Sam Waley Cohen zu achten, der gerne unterschätzt wird, weil sein Vater so viele Pferde besitzt. Doch seine Statistiken gefallen und er könnte zu einem Festival Sieg kommen mit Elusive Belle. Die Stute von Nicky Henderson enttäuschte hier zwar vor einem Jahr sehr, lief aber Anfang der Saison überzeugend hinter der im Champion Hurdle erfolgreichen Epatante. Da es wahrscheinlich ein starkes Tempo geben wird, lässt sie sich gut verstecken und kann weit vorne landen.

Tipp: Elusive Belle

15:50 Uhr Albert Bartlett Novices‘ Hurdle (Gruppe 1)

  • 10 der letzten 12 Sieger waren 6 oder 7.
  • 5 von 12 Siegern gewannen beim Start vor Cheltenham.
  • 6 von 12 Siegern kannten Cheltenham von einem Start.
  • 11 der letzten 12 Sieger liefen mindestens dreimal über Hürden, neun hatten Minimum vier Starts.
  • 9 von 12 Siegern hatten ein Rating von 139 oder höher.
  • 9 von 12 Siegern waren Gruppesieger.

Es gab viele Sieger zu hoher Quote in diesem Rennen, letztes Jahr lieferte Minella Indo ein lohnendes Beispiel. Dieses Jahr könnte es einfach sein, denn wenn Thyme Hill läuft, gewinnt er, denn er hat Klasse.  

Minella Indo
Minella Indo. Foto: Patrick McCann

Fraglos sah Latest Exhibition gut aus in Leopardstown, aber vermutlich mangelt es an Erfahrung für Cheltenham. Für eine hohe Quote erscheint Mossy Fen interessant.

Donald McCain Einschätzung:

Ich gehe mit Latest Exhibition und Paul Nolan. Er ist ungemein konstant die gesamte Saison und kam kürzlich zu einem Gruppe 1-Erfolg.

RaceBets Einschätzung:

Thyme Hill sticht hier nach Form heraus. Schon in der letzten Saison war er ein erstklassiges Bumper Pferd, wie Platz 3 im Champion Bumper belegt. Die Leistung von Envoi Allen wertet dies alles weiter auf. Er muss automatisch in die Kalkulationen. Bei allen drei Starts über die Hürden hat er überzeugt, darunter auch an Weihnachten. Er dürfte schwer zu schlagen sein.

Sehr überzeugend verkaufte sich nun mehrfach der von Paul Nolan trainierte Latest Exhibition. Es sah sehr gut aus, als er beim Dublin Racing Festival gewann. Solche Pferde schneiden beim Cheltenham Festival oft gut ab.

Ramses De Teillee von David Pipe wirkt nach seiner OP an den Atemwegen wie ein ganz anderes Pferd. Der gerne von vorne laufende Schimmel gewann auf dieser Distanz und sollte die Gegebenheiten mögen. Er hat vielleicht nicht so viel Klasse wie einige seiner Konkurrenten, aber er wird auf dem Cheltenham Hill fraglos kämpfen.

Tipp: Thyme Hill

16:30 Uhr Magners Cheltenham Gold Cup (Gruppe 1)

  • 11 der letzten 12 Sieger waren zwischen 7 und 9.
  • 4 der letzten 12 klaren Favoriten gewannen.
  • 10 der letzten 12 Sieger gewannen direkt vor Cheltenham.
  • 3 von 12 Siegern liefen zuvor in der King George VI Chase (Kempton).
  •  12 von 12 Siegern waren zuvor in Cheltenham angetreten.
  • 3 von 12 Siegern liefen in der Denman Chase (Newbury) und gewannen dort.

Sollte sich kein Pferd mehr verletzen, ist das Starterfeld für den Cheltenham Gold Cup bereits früh feststehend. Zwei frühere Sieger könnten laufen mit Al Boum Photo und Native River, die Form haben, aber nach so einem Triumph fehlt es meist an ein paar Prozent, was gegen Al Boum Photo spreche könnte. 

Delta Work
Delta Work. Foto: Alain Barr

Aufstrebend ist Santini. Stark gesteigert präsentiert sich Delta Work, er ist vielleicht der beste Ire. Und Lostintranslation, der jüngst enttäuschte, kann sich zurückmelden. Das Enigma im Rennen ist Presenting Percy, nur Pat Kelly weiß, was zu erwarten ist, erzählt aber nichts.

Donald McCain Einschätzung:

Presenting Percy habe ich immer gemocht. Er war außergewöhnlich gut, als er hier die RSA Chase gewann. Offensichtlich hat er die Erwartungen im Gold Cup letzte Saison nicht erfüllt, doch diesmal überzeugte die Vorbereitung mehr und er könnte eine Sieg/Platz Wette wert sein.

RaceBets Einschätzung:

Der Gold Cup ist jedes Jahr das Highlight beim Festival. In diesem Jahr wirkt alles offen. Zuerst gilt der Blick dem letztjährigen Sieger Al Boum Photo. Die Vorbereitung verlief genau identisch, er gewann kürzlich die Savills Chase in Tramore. Die Regel besagt, dass Gold Cup Sieger im folgenden Jahr nicht noch einmal gewinnen, aber warum sollte sie nicht gebrochen werden?

Seine Kritiker verstummen ließ im Januar mit einem Erfolg in der Cotsworld Chase Santini. Für Nicky Henderson verkörperte er immer hohe Klasse. Der Stall ist in dieser Woche in toller Verfassung, eine große Chance ist zu erwarten. Es ist allerdings unklar, ob er der große Steher ist, obwohl er jüngst lange gut ging. Mal schauen, wie er mit dem Hügel klarkommt.

Presenting Percy gewann bereits zweimal beim Festival. Vor einem Jahr war er in dieser Prüfung Favorit, schien sich aber nie wohl zu fühlen. In der gesamten aktuellen Saison lief er gut, kam aber zweimal hinter Delta Work in Leopardstown ein. Pat Kelly versteht es ihn zu verbessern und wenn es seinem Reiter gelingt, ihn lange zurückzuhalten, kann er vielleicht weit nach vorne kommen.

Paul Nicholls verschweigt nicht, dass er sehr viel erwartet von Clan Des Obeaux. Er meint, dass der Wallach viel stärker ist als im letzten Jahr, als er hier Fünfter wurde. Er ist wenig geprüft, ließ an Weihnachten in der King George Cyrname keine Chance.

Tipp: Presenting Percy – Sieg/Platz

17:10 Uhr St James’s Place Foxhunter Chase

  • 10 der letzten 12 Sieger waren 8 oder älter.
  • 7 von 12 Siegern gewannen beim letzten Start vor Cheltenham.
  • 8 von 12 Siegern kannten die Bahn von Cheltenham.
  • 10 von 12 Siegern hatten mindestens sechs Jagdrennen bestritten, elf gewannen über schwere Sprünge.
  • 9 der letzten 12 Sieger hatten ein Rating von 134 oder höher.
  • In 4 der letzten 5 Jahre gewannen weibliche Reiter.

Echte Vorbereitungsrennen gibt es nicht, aber viele einst hochklassige Pferde versuchen sich in Hunter Chases. Im Gold Cup platziert war Minella Rocco, der zweimal gewann, den letztjährigen Sieger Hazel Hill schlug. Beide treffen sich wieder.

Minella Rocco
Minella Rocco. Foto: Racingpost

Historisch betrachtet haben die Iren oft gut abgeschnitten, zuletzt mit Salsify und On The Fringe, beide sind Doppelsieger in diesem Rennen. Enda Bolger hat weitere interessante Starter mit Stand Up And Fight und Staker Wallace, die in der laufenden Saison hochklassige Leistungen zeigten.

Ein weiterer Ire könnte Billaway von Willie Mullins sein, der in der gut besetzten Naas Hunter Chase letzten Monat überzeugte. Der Trainer ließ es langsam mit dem Wallach angehen, der sich weiter steigern kann.

Donald McCain Einschätzung:

Längere Zeit habe ich mich mit dieser Prüfung beschäftigt und bin zu keinem Ergebnis gekommen. Schaut man sich die letzten Ergebnisse in Hunter Chases an, fällt Top Wood auf. Der war in diesem Rennen bereits zweimal platziert und zeigte kürzlich eine starke Form hinter Lord Du Mesnil in der Tommy Whittle. Das war eine gute Leistung, er ist mein Tipp.

RaceBets Einschätzung:

Vermutlich wird hier Hazel Hill Favorit, doch der wurde zuletzt in Wetherby von Minella Rocco geschlagen. Er gewann dieses Rennen 2019, enttäuschte nun aber und auch sein Konkurrent muss zeigen, was die Leistung wert war. Die Wahl des Reiters fällt ins Auge, doch im Grunde bestehen zu viele Fragen und man sollte nach Alternativen schauen.

Der neun Jahre alte Staker Wallace aus dem Stall des in diesen Prüfungen stets zu beachtenden Enda Bolger ist interessant. Sein Trainer hat immer viel von ihm gehalten. Einige seiner Formen sind stark und kürzlich blieb er nach über 1000 Tagen Pause nur acht Längen hinter dem stärker beachteten Billaway. In einem Point to Point gewann er danach. Von ihm sollte noch mehr zu erwarten sein.

Tipp: Staker Wallace

17:50 Uhr Johnny Henderson Grand Annual Handicap Chase (Gruppe 3)

  • Nur 8 der letzten 45 Sieger waren unplatziert beim letzten Start vor dem Festival.
  • 8 der letzten 14 Sieger hatten auf dieser Bahn zuvor gewonnen.
  • Novices gewannen 13 der letzten 34 Austragungen.
  • Ein Sieger war in den letzten 16 Jahren über 9 Jahre alt.
  • Ein Sieger seit 1990 hatte mehr als 45 Tage pausiert.

Donald McCain Einschätzung:

Chosen Mate wollte ich auf einer Auktion erwerben, war aber Unterbieter. Ich bereue, dass ich meine Hand nicht ein weiteres Mal für dieses anständige Pferd gehoben habe. Er gewann in der Gruppe 2 und sollte weit vorne landen.

RaceBets Einschätzung:

Paloma Blue aus dem Stall von Henry De Bromhead kann einige gute Formen vorweisen. Beim Festival 2018 wurde er Vierter, im letzten Jahr reichte es zu Platz 6 in der Arkle. Bei allen seinen drei Starts in dieser Saison lief er gut und hatte kürzlich Pech mit günstiger Marke zu verlieren.

Ein Starter von Gordon Elliot mit großer Chance ist Chosen Mate. Der gewann beim letzten Start überzeugend und kann vom Reiter profitieren. Über die Hürden siegte er in der Gruppe 2 und ist eine Sieg/Platz Wette wert.

Us And Them verkörperte als Novice hohe Klasse. Platz 2 in der Arkle ist ein Beweis. In Handicaps erfüllte er in dieser Saison nicht die Erwartungen, aber aus diesem Grund ist die Marke nun günstig und vielleicht war diese Prüfung seit längerer Zeit der Plan.

Tipp: Chosen Mate – Sieg/Platz

18:30 Uhr Martin Pipe Conditional Jockeys‘ Handicap Hurdle

  • 10 der letzten 11 Sieger waren 5 oder 6.
  • 5 der 11 Sieger gewannen beim Start vor Cheltenham.
  • 6 von 11 Siegern kannten die Bahn von einem Start, einer von sechs gewann.
  • 9 von 11 Siegern hatten mindestens drei Rennen zuvor in der Saison bestritten.

Im Vorfeld ist das Starterfeld schwer zu prognostizieren, aber die Iren sind hier oft stark vertreten, sie gewannen sechs der letzten elf Austragungen. Willie Mullins sattelte drei dieser Sieger, seine wahrscheinlichsten Starter sind der in Newbury knapp geschlagene Ciel De Neige und Buildmeupbuttercup. 

Ilikedwayurthinkin
Ilikedwayurthinkin. Foto: Patrick McCann

Vorab favorisiert wird Ilikedwayurthinkin nach einer überzeugenden Vorstellung in Leopardstown über Weihnachten. Er wird auf dieses Rennen vorbereitet worden sein. Möglicherweise ist Champagne Well von Fergal O’Brien der beste Engländer, aber man wird es sehen.

Donald McCain Einschätzung:

Jonjo reitet Front View für Joseph O‘Brien, das fällt auf. Dieses Team gewann diese Prüfung bereits vor einem Jahr und die letzte Leistung hinter Envoi Allen war natürlich einiges wert.

RaceBets Einschätzung:

Das Martin Pipe bildet das Ende des Festivals. Es ist kein einfaches Rennen. Man könnte sich auf die vier Pferde konzentrieren, die den Markt anführen. Zu nennen ist als erstes der von Gavin Cromwell trainierte Ilikedwayurthinkin. Nach seinem Erfolg an Weihnachten gelangte er in die Notizbücher, zeigte bereits beim Galway Festival im Sommer mit zwei Siegen viel Talent.

Front View, der auch JP gehört, dürfte ebenfalls auf der Liste vieler Wetter stehen. Der talentierte Jonjo O‘Neill reitet. Platz 2 hinter Envoi Allen in Down Royal zu Beginn der Saison war natürlich einiges wert. Danach war er in der Gruppe 3 nicht weit geschlagen. Die Form ist hochklassig, er gehört in alle Kalkulationen.

Pileon ist wohl der beste Engländer, er hat einen talentierten Reiter im Sattel mit Ben Jones. Als Vierter lief er auf dieser Bahn im Dezember hinter Chantry House gut. Zwei Novice Hurdles gewann er seitdem in einem netten Stil und mit dieser Marke sollte man ihn nicht unterschätzen.

Tipp: Ilikedwayurthinkin



14:30 Uhr – JCB Triumph Hurdle (Gruppe 1)

Das Triumph Hurdle ist das Eröffnungsrennen am Finaltag beim Cheltenham Festival. Dieses Gruppe 1-Rennen wird vom Nachwuchs bestritten, also von Vierjährigen. Es geht über 3300 Meter. Es siegten etliche Stars wie Zarkandar (2011) und der doppelte Grand National Gewinner Tiger Roll (2014).

15:10 Uhr – Vincent O’Brien County Hurdle (Gruppe 3)

Das County Hurdle ist ein weiteres Handicap beim Festival. In diesem Wetträtsel triumphieren oft die Außenseiter über 3200 Meter. Im Jahr 2019 gewann Dan Skelton mit seinem Sohn Harry mit Ch’tibello zu guter Quote. Es laufen Fünfjährige und Ältere. Mal schauen, ob es wie in so vielen Jahren eine Überraschung gibt.

Ch'tibello mit Harry Skelton
Ch’tibello mit Harry Skelton, The Randox Health County Handicap Hurdle, Cheltenham, 15.03.2019, Foto: Cranham

15:50 Uhr – Albert Bartlett Novices‘ Hurdle (Gruppe 1)

Das Albert Bartlett Novices‘ Hurdle ist das zweite Gruppe 1-Rennen an diesem Nachmittag. Es wendet sich an die Pferde, die weite Wege bevorzugen, denn es geht über etwas mehr als 4800 Meter. Die Starter müssen mindestens 4 Jahre alt sein. Viele der Pferde waren später auf der Jagdbahn erfolgreich. Beim Festival 2019 siegte der Außenseiter Minella Indo mit Rachael Blackmore zu einer Sensationsquote. Das Albert Bartlett Novices‘ Hurdle war ursprünglich ein Rennen der Gruppe 2, bekam aber 2008 den neuen Status.

16:30 Uhr – Cheltenham Gold Cup (Gruppe 1)

Der Cheltenham Gold Cup ist der Höhepunkt beim Festival und das Highlight des Jahres. Auch für Menschen, die diesen Sport sonst wenig verfolgen. Es geht über 5200 Meter und um 625.000 Pfund. Kauto Star war das erste Pferd im Jahr 2009, das den Gold Cup Titel nach einem Verlust ein weiteres Mal holte. Alle Teilnehmer müssen 22 Sprünge bewältigen und den berühmten Cheltenham Hill überstehen, um zu triumphieren.

Ruby Walsh und Kauto Star
Ruby Walsh und Kauto Star, The Cheltenham Gold Cup Steeple Chase

17:10 Uhr – Christie’s Foxhunter Steeple Chase

Die Foxhunters Chase ist die wichtigste Hunters Chase im National Hunt Kalendar. Es geht um 40.000 Pfund. Man spricht beim Foxhunters oft vom ‚Amateur Gold Cup‘ wegen derselben Distanz wie im Rennen zuvor und weil Amateure reiten. Die Teilnehmer qualifizieren sich über erste und zweite Plätze in Hunters Chases oder sie müssen zwei Point-to-Point Rennen gewonnen haben.

17:50 Uhr – Johnny Henderson Grand Annual Chase Challenge Cup (Gruppe 3)

Das Grand Annual Chase Challenge ist das vorletzte Rennen beim Cheltenham Festival. Eine Handicap Chase über 3200 Meter wie diese liefert häufig große Überraschungen. So wie Croco Bay im Jahr 2019. Die mindestens fünf Jahre alten Pferde tragen unterschiedliche Gewichte. Es geht um 80.000 Pfund.

18:30 Uhr – Martin Pipe Conditional Jockeys‘ Handicap Hurdle

Das Finale beim Cheltenham Festival wird von Nachwuchsreitern bestritten. Es geht über 4000 Meter. Im Jahr 2019 gewann Early Doors für Trainer Joseph O’Brien als Mitfavorit. Das Handicap trägt den Namen des legendären Trainers Martin Pipe, der 34 Cheltenham Festival Sieger sattelte und 15 Mal Champion Trainer war. Hier geht es um 50.000 Pfund. Meist handelt es sich um ein Wetträtsel und seit der Einführung im Jahr 2009 gewann es kein Trainer zweimal.

Jetzt zu RaceBets

Cheltenham Festival 2020 Tag 4
5 (100%) 1 Stimme[n]
50EUR Welcome Offer