Die Top Ten der größten Pferderennen der Welt

545
Pegasus World Cup Foto
Pegasus World Cup, Gulfstream Park, 26.01.2019, Photo: TT
100  Euro Bonus

Mit dem größten National Hunt Festival in Großbritannien und Irland vor der Tür, ist der Countdown zum 2019 Cheltenham Festival längst gestartet. Bald beginnt der Kampf zwischen den besten Pferden aus den beiden Nationen. Wir schauen allgemein auf die bedeutendsten Pferderennen der Welt.

Grand National

Das Grand National ist eines der berühmtesten Hindernisrennen der Welt und bekannt als “der ultimative Test für Pferd und Reiter”. Es wird jedes Jahr auf dem Aintree Racecourse in Liverpool England ausgetragen und zieht eine große Fangemeinde von Rennfans, Sportlern und der Öffentlichkeit an.

Grand National, Aintree, Photo: TT

Es handelt sich um ein Handicap und führt über eine Strecke von etwas mehr als 6,4 Kilometer. Meist treten 40 Starter an und die Herausforderung von dreißig hohen Sprüngen haben sie alle zu meistern.

Der Grand National wurde erstmals im Jahr 1839 ausgetragen, es hat eine beeindruckende Geschichte. In jüngerer Zeit wurden Größe und Sicherheit der Sprünge erheblich verbessert, aber die schwierige Herausforderung bleibt. Hindernisse mit Namen wie Becher’s Brook, The Chair und der Canal Turn sind nicht ohne Grund bekannt geworden.

Es handelt sich um das wertvollste Hindernisrennen in Europa mit einem Preisgeld von 1 Million Pfund im Jahr 2017.

Red Rum mit Brian Fletcher (Nr. 8), Aintree 1973

Red Rum ist ein Name, der eng mit dem Grand National verbunden ist, da der Wallach in den Jahren 1973, 1974 und 1977 dreimal den Titel gewann.

Tiger Roll mit Davy Russell schlägt Pleasant Company um den Grand National zu gewinnen, Aintree, 14.04.2018 © Edward Whitaker

Der jüngste Gewinner des Vier-Meilen-Wettbewerbs ist der in Irland trainierte Tiger Roll, der von Davy Russell zum Sieg geritten und von Gordon Elliott trainiert wurde.

Das Randox Health Grand National Festival 2019 findet vom 4. bis 6. April statt.

Melbourne Cup

Foto von Australien Melbourne Cup
Australien Melbourne Cup, 06.11.2018, Photo: TT

Auf dem Flemington Racecourse findet jedes Jahr der Melbourne Cup statt, am ersten Dienstag im November. Der Hauptschwerpunkt des Melbourne Cup Carnival ist der mit 7,3 Millionen Dollar dotierte Lexus Melbourne Cup, Australiens prestigeträchtigstes Rennen im Rennkalender.

Der erste Melbourne Cup wurde im Jahr 1861 ausgetragen und er spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte des Pferderennens. Einige der jüngsten Gewinner waren Prince Of Penzance (2015), der auch das vierte Pferd war, das das Rennen zu einer Quote von 100:1 gewann. Gesteuert wurde er von der ersten Frau in der Historie, die im Melbourne Cup triumphierte, der Australierin Michelle Payne.

Foto von Michelle Payne
Michelle Payne © Edward Whitaker

Besitzer Lloyd Williams hat das Handicap insgesamt sechsmal gewonnen in den Jahren 1981, 1985, 2007, 2012, 2016 und letztes Jahr. Es gab aber auch deutsche Siege durch Protectionist (2014 für Andreas Wöhler) und Almandin (2016).

Dubai World Cup

Meydan Rennbahn
Meydan Pferderennbahn © Edward Whitaker

Der zur Gruppe 1gehörende Dubai World Cup ist ein relativ neues Rennen in Bezug auf die Top-Rennen. Erstmals fand es 1996 statt und wird seitdem jährlich entschieden, mittlerweile auf dem Meydan Racecourse in Dubai. Lange handelte es sich um das höchstdotierte Pferderennen der Welt mit einem Preisgeld von 12 Millionen US-Dollar bis es 2017 vom Pegasus World Cup übertroffen wurde. Es ist stets das letzte Rennen der Dubai World Cup Race Night.

Diese steht unter der Federführung der Emirates Racing Authority, die ursprünglich von Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum gegründet wurde, dem Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Dubai. Er stand zufällig auch hinter dem Darley Stud und Godolphin Racing, das seine Familie weiterhin betreibt.

Foto von Thunder Snow und Christophe Soumillon
Saeed bin Suroor mit Thunder Snow und Christophe Soumillon, Dubai, 31.03.2018 © Edward Whitaker

Kein Pferd hat dieses Rennen mehr als einmal gewonnen. Der letzte Gewinner im Jahr 2018 war der für Godolphin laufende Thunder Snow, der von dem erfahrenen Christophe Soumillion für Trainer Saeed Bin Suroor zum Sieg geführt wurde. Er soll 2019 wieder antreten.

Pegasus World Cup

Gulfstream Park Pferderennbahn
Gulfstream Park Pferderennbahn

Im Januar 2019 wurde im dritten Jahr auf dem Gulfstream Park Racecourse in Florida der Pegasus-Weltcup der Gruppe 1 entschieden. Über 1800 Meter laufen Pferde, die vier Jahre oder älter sind.

Arrogate mit Mike Smith
Arrogate mit Mike Smith, Gulfstream Park, 28.01.2017, Photo: TT

Bei der Premiere im Jahr 2017 kehrte der von Bob Baffert trainierte Arrogate als Sieher zurück, letztes Jahr gewann Gun Runner. Dieses Jahr siegte City Of Light mit Jockey Javier Castellano.

Prix de l’Arc de Triomphe

Longchamp Pferderennbahn
Longchamp Pferderennbahn © Edward Whitaker

Der Prix de l’Arc de Triomphe wird in Longchamp über 2400 Meter gelaufen, er ist für Pferde ab drei Jahren geöffnet.

Im Volksmund als Arc bekannt, ist dies eines der prestigeträchtigsten europäischen Flachrennen. Es ist derzeit das zweitwertvollste Rennen auf Gras nach dem Everest in Australien.

Der Prix de l’Arc de Triomphe fand zum ersten Mal im Oktober 1920 statt. Der Eröffnungslauf wurde von Comrade gewonnen, einem dreijährigen Hengst von Evremond de Saint-Alary. Der Siegpreis betrug 150.000 Franc.

Enable (Frankie Dettori) schlägt Sea Of Class (James Doyle) im Prix De L'Arc de Triomphe
Enable (Frankie Dettori) schlägt Sea Of Class (James Doyle) im Prix De L’Arc de Triomphe, Longchamp 07.10.2018 © Edward Whitaker

Die weltbekannte Stute Enable hat im Arc in den letzten zwei Jahren mit Frankie Dettori im Sattel triumphiert. Trainiert von John Gosden aus Newmarket, hat die Tochter von Nathaniel bei jedem Auftritt dem französischen Publikum eine beeindruckende Show geliefert.

Royal Ascot

Royal Ascot Pferderennbahn
Royal Ascot Pferderennbahn, Photo: TT

Jedes Jahr im Juni findet auf dem Ascot Racecourse das prestigeträchtige und geschichtsträchtige Royal Ascot Race Meeting statt. Es wurde im Jahr 1711 von Queen Anne gegründet und ist das Herzstück aller Rennveranstatungen in England. Royal Ascot wird jedes Jahr von Elizabeth II. und anderen Mitgliedern der britischen Königsfamilie besucht, die jeden Tag in einer Pferdekutsche anreisen, wobei der königliche Umzug zu Beginn eines jeden Renntages stattfindet gemeinsam mit der königlichen Standarte.

Das viertägige Meeting bietet insgesamt 24 Rennen.

Black Caviar (Luke Nolen) siegt bei Moonlight Cloud (Thierry Jarnet)
Black Caviar (Luke Nolen) siegt bei Moonlight Cloud (Thierry Jarnet), Royal Ascot, 23.06.2012, © Mark Cranham

Royal Ascot ist das wertvollste Meeting Großbritanniens und es zieht viele der besten Rennpferde der Welt an, die um ein Preisgeld in Millionenhöhe kämpfen (7,3 Millionen Pfund im Jahr 2018). Acht von 18 Gruppenrennen gehören zur Gruppe 1. Sie wurden von renommierten Royal Ascot-Gewinnern wie Black Caviar, Frankel und Yeats gewonnen.

Jedes Jahr begeistern die Rennen ein Publikum auf der ganzen Welt, es persönlich zu erleben, ist etwas ganz Besonderes.

Kentucky Derby

Churchill Downs Pferderennbahn
Churchill Downs Pferderennbahn, Photo: TT

Auf dem Churchill Downs Racecourse findet Ende Mai das zweiwöchige Kentucky Derby Festival statt, bei dem das Kentucky Derby natürlich die Hauptrolle spielt. Dieses Rennen der Gruppe 1 wurde erstmals im Jahr 1875 gelaufen. Dreijährige starten über 2000 Meter.

Das Rennen wird oft als „Run for the Roses“ bezeichnet, weil Rosen über den Gewinner ausgeschüttet werden.

Foto von Shamrock Rose mit Irad Ortiz Jr.
Shamrock Rose mit Irad Ortiz Jr., Churchill Downs, 03.11.2018, Photo: TT

Es handelt sich um die erste Etappe der amerikanischen Triple Crown, es folgen die Preakness Stakes und die Belmont Stakes. Ein Pferd muss in allen drei Rennen siegen, um die Triple Crown zu gewinnen.

Breeders’ Cup

Der Breeders’ Cup ist Teil der Breeders’ Cup World Championships. In den Jahren 1984 bis 2006 handelte es sich um eine eintägige Veranstaltung. Im Jahr 2007 wurde alles auf zwei Tage erweitert. Dieses rennsportliche Ereignis wird jedes Jahr an einem anderen Ort abgehalten, aber bis auf ein Mal wurde es immer in den Vereinigten Staaten durchgeführt.

Foto von Joel Rosario reitet Accelerate im Breeders' Cup Classic zum Sieg
Joel Rosario reitet Accelerate im Breeders‘ Cup Classic zum Sieg, Churchill Downs, 03.11.2018, Photo: TT

Die Veranstaltung 2018 fand auf der Bahn von Churchill Downs statt. Erstmals standen am Freitag um Rahmen von „Future Stars Friday“ fünf Rennen für Zweijährige im Mittelpunkt.

Yasuda Kinen

Fairy King Prawn (recht)
Fairy King Prawn (recht), Tokyo, 2000 © Edward Whitaker

Das Yasuda Kinen ist ein Gruppe 1-Rennen in Japan, das alljährlich im Juli auf der Rennbahn von Tokio stattfindet. Es handelt sich um ein Meilenrennen für Dreijährige und Ältere auf der Grasbahn, das erstmals 1951 entschieden wurde. Damals hieß es Yasuda Sho und trug den Titel zu Ehren von Izaemon Yasuda, dem Gründungsvorsitzenden der Japan Racing Association. Nach dem Tod von Yasuda wurde der Name 1958 in Yasuda Kinen geändert.

Seit 1984 handelt es sich um eine Prüfung der höchsten Kategorie und seit 1993 können Gäste aus dem Ausland antreten. Im Jahr 2005 wurde es zur letzten Etappe der Asian Mile Challenge. Es wird alljährlich umgerechnet 1 Million US-Dollar als Preisgeld ausgelobt.

Zu den Gewinnern zählen Oguri Cap und Taiki Shuttle, die zum Pferd des Jahres in Japan 1990 bzw. 1998 gekürt wurden. Internationale Sieger waren Godolphins Heart Lake 1995, sowie  die in Hongkong trainierten Fairy King Prawn (2000) und Bullish Luck (2006).

The Cheltenham Festival – The Cheltenham Roar

Die Grafschaft Gloucestershire ist Gastgeber des berühmten viertägigen Rennsportfestivals. Im Jahr 2019 findet Cheltenham vom 12. bis 15. März statt. Geboten werden wie jedes Jahre mehrere Gruppe 1-Rennen, darunter der Cheltenham Gold Cup, das Champion Hurdle, die Queen Mother Champion Chase und das Stayers‘ Hurdle.

Cheltenham  Pferderennbahn
Cheltenham Pferderennbahn, Photo: TT

Das Cheltenham Festival wurde im Jahr 1860 “gegründet”. Im Gegensatz zu Royal Ascot und vielen anderen Top-Rennveranstaltungen in Großbritannien und Irland hat es nicht viele internationale Starter anziehen können, obwohl sich in Frankreich ausgebildete Pferde gut geschlagen haben.

Bis 2005 wurde das Festival traditionell über einen Zeitraum von drei Tagen abgehalten. Dies änderte sich jedoch mit der Einführung eines vierten Tages, so dass an jedem Tag eines der Highlight-Rennen ausgetragen wird. Am Freitag ist es der Gold Cup.

Um sicherzustellen, dass es an jedem Tag sechs Rennen gibt, wurden fünf neue “erfunden”. Seitem kamen vier weitere hinzu, so dass es derzeit 28 Rennen sind. Zu den Gruppe 1-Prüfungen gehören der Champion Bumper, das Triumph Hurdle, die Ryanair Chase, das Supreme Novices‘ Hurdle, das Neptune Investment Management Novices‘ Hurdle, die Arkle Challenge Trophy, die RSA Chase, das Champion Hurdle, das World Hurdle, die Queen Mother Champion Chase und der Gold Cup, das bedeutendste Rennen von allen.

Beim Festival wird auch eine der wichtigsten Hunter Chases der Saison entschieden, das Foxhunters. Es wird am Freitag auf dem selbrn Kurs wie der Gold Cup gestartet und heißt aus diesem Grund manchmal „amateurs‘ Gold Cup“.

Jetzt zu RaceBets

Die Top Ten der größten Pferderennen der Welt
5 (100%) 3 Stimme[n]
100  Euro Bonus